Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Salvatore Giardina

Komplizierte Saison für sizilianische Zitronen

Die sizilianische Zitronensaison läuft nicht besonders gut, nicht so sehr wegen der Qualität, sondern eher wegen einer Verzögerung (etwa 40 Tage), die auf kommerzieller Ebene viele Probleme verursacht hat. 

Salvatore Giardina

FreshPlaza hat darüber mit Salvatore Giardina von der Azienda agricola Fratelli Giardina di Siracusa (Teil der OP La Mongolfiera) gesprochen, die unter anderem die bekannten Zitronen aus Syrakus anbaut und vermarktet, die in ganz Europa wegen ihrer hervorragenden organoleptischen Eigenschaften besonders geschätzt werden. "Trotz der Verzögerung entsprechen die Zitronen unseren üblichen Standards, obwohl die Trockenheit und die hohen Temperaturen viele Probleme verursacht haben, vor allem was die Reifung und die Färbung der Früchte betrifft. Leider fehlte es uns zu lange an Regen und kalten Temperaturen, was uns an der kommerziellen Front benachteiligt hat. Wir müssen auch die Kostensteigerungen berücksichtigen, die es uns nicht ermöglichen, eine angemessene Vergütung zu erzielen."

"Die Märkte sowohl in Italien als auch im Ausland sind eher langsam. Das trägt ebenfalls zu dieser schwierigen Situation bei, da die Preise niedriger sind als im letzten Jahr, was in Anbetracht der höheren Produktionskosten zu einem sehr niedrigen oder uneinheitlichen Wachstumsindex führt. Derzeit werden für Zitronen 60 Eurocent für gute Qualität im Frischverzehr erzielt, mit einem Aufschlag von 10 Eurocent für Bio-Produkte." 

"Auch im Ausland ist die Nachfrage schwach, was uns auf einem Markt, auf dem führende ausländische Akteure wie Spanien nicht nur Mittel- und Nordeuropa, sondern auch Italien erreichen, nicht hilft. Hinzu kommen die Erzeugnisse aus Griechenland, der Türkei und anderen Ländern: Während es bis vor zehn Jahren in Italien keine Konkurrenten gab, werden heute in ganz Süditalien Zitronen angebaut, und die Mengen steigen von Jahr zu Jahr."

"Was die wichtigsten Krankheiten anbelangt, so registrieren wir das Auftreten von Mal secco (Phoma tracheiphila), obwohl es endemisch geworden ist und wir gelernt haben, damit zu leben. Natürlich hoffen wir, dass es nicht zu einem neuen Ausbruch kommt."

Weitere Informationen:
OP La Mongolfiera
Dr. Sergio Giardina
Siracusa – Italia
+39 3351305406
commerciale@lamongolfiera.eu 


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet