Übersicht Weltmarkt Ananas

In Deutschland blicken die Händler auf eine wechselhafte Saison der Ananas zurück, und das gleiche gilt eigentlich für den gesamten Weltmarkt. Bei dem einen ist die Nachfrage weggefallen und sind die Preise hoch, während bei anderen die Lagerbestände kleiner sind und die Preise steigen. In Europa insgesamt erholt sich der Markt derzeit. In Südafrika wird die Ananas gegenwärtig für ganz andere Dinge verwendet. Aufgrund des Alkoholverbots werden Ananas zum Brauen von Bier verwendet.



Costa Rica: Der Markt kommt wieder ins Gleichgewicht
Die Witterungsbedingungen waren für den Ananasanbau in den letzten 4-6 Wochen günstig. Im Januar und Februar gab es heftige Regenfälle, die der Qualität nicht gut taten, aber in den letzten beiden Monaten hat sich dies stark verbessert. In den Wintermonaten wird normalerweise viel Ananas an das Gastgewerbe verkauft, aber aufgrund des weltweiten Lockdowns passiert das nun nicht. Dies führte zu einem großen Lagerbestand, sinkenden Preisen und weniger Exporten. Die Preise für die Ananas deckten in einigen Fällen nicht einmal die Transportkosten. In den letzten Tagen scheinen die Preise wieder ins Gleichgewicht zu kommen, insbesondere dank der Wiedereröffnung des amerikanischen Gastgewerbes. Im Anbau selbst sind die Mengen normal und die Qualität gut. Die Größe 8 ist etwas präsenter, weil dies die Größe ist, die im Gastgewerbe normalerweise stark abgenommen wird. Costa Rica hat auch mit einigen Engpässen bei Kühlcontainern zu kämpfen, auch wenn die Auswirkungen hiervon eher gering waren.

Niederlande: Ananas steht nach Corona nicht oben auf der Einkaufsliste
In den ersten Wochen der Corona-Maßnahmen in Europa wurden bestimmte O&G Produkte wie wild gehortet. Die Ananas gehörte nicht zu dieser Kategorie. Importeure sagen, dass der Markt seit langem schlecht ist, während bei den Ananas normalerweise die Monate Januar bis April gute Monate sind. Inzwischen hat sich der Markt wieder erholt. "Ich denke, dass die meisten Importeure wirklich nur ihre Programme kommen lassen und nichts anderes. Deshalb ist der Markt im Moment mit Preisen um 10-11 Euro recht gut", beobachtet ein Importeur. "Hoffentlich können diese eine Zeit lang gehalten werden, denn bei diesen Preisen ist es natürlich sehr verlockend, mehr zu importieren. Ein Vorteil ist, dass das Hotel- und Gaststättengewerbe vorsichtig wieder anlaufen wird. Ananas wird viel von Caterern und Restaurants verwendet, und es ist zu hoffen, dass dies für etwas mehr Nachfrage sorgen wird."

Belgien: Zwei Monate kaum Ananas
In den letzten zwei Monaten gab es keine Luftfracht mit Ananas aus Costa Rica und der Dominikanischen Republik. Es gab kaum Flüge und die Preise stiegen um etwa 30%. Diese Situation hat sich in der letzten Woche verbessert, obwohl die Luftfracht immer noch teuer ist. Die Ananas, die per Schiff importiert werden, sind ebenfalls zu höheren Preisen auf dem Markt erhältlich.

Deutschland: Preisschwankungen prägten den Markt
Aufgrund des schönen Frühlingswetters in weiten Teilen Deutschlands sinkt traditionell auch die Nachfrage nach Exoten rapide. Dies spiegelt sich in der Nachfrage nach Ananas wider. Derzeit sind es vor allem Sommerfrüchte - Steinobst und Melonen - die den Handel dominieren. 

Der Ananasmarkt blickt insgesamt auf eine volatile Saison mit relativ niedrigen Preisen zurück. Aufgrund der erheblichen Preisschwankungen und der verhältnismäßig geringen Margen beschlossen einige Händler, das Produkt vorübergehend aus dem Sortiment zu nehmen. Im Moment sind vor allem Produkte aus Costa Rica auf dem Markt. Die Preise sind überall niedrig, berichtet ein Händler. 

Frankreich: Wenig Angebot auf dem Markt
Die Franzosen zahlen viel für ihre Ananas. 12 bis 13 Euro für eine Kiste für die normalen Größen ist nicht ungewöhnlich. Die hohen Preise sind eine Folge des Mangels an Obst auf dem Markt, der aufgrund des Coronavirus seit den letzten 2 bis 3 Wochen herrscht. Es gibt weniger Arbeitskräfte und weniger Schiffstransporte. Wegen des geringen Angebots auf dem Markt werden Ananas nun auch grün verkauft.

Italien: Luftfracht aus der Dominikanischen Republik gestoppt
Ein italienischer Importeur von Ananas aus der Dominikanischen Republik hat vor zwei Monaten mit dem Import per Luftfracht gestoppt. Die Flüge werden nicht mehr planmäßig durchgeführt, und der Preis für die Flüge, die noch starten, ist in die Höhe geschnellt. Vor dem Coronavirus betrug der Preis für Luftfracht 0,90 €/kg, jetzt liegt er bei 2,50 €/kg. Ohne Tourismus gibt es fast kein Flugzeug, das aus dem südamerikanischen Land nach Europa fliegt. Vor 20 Tagen gab es nur einen Flug pro Tag, der Südamerika mit Europa verband, uns zwar aus Bogota, Kolumbien.

Auf dem italienischen Inlandsmarkt ist die Nachfrage nach Ananas infolge des geschlossenen Gastronomiegewerbes, das normalerweise große Mengen Ananas kauft, zusammengebrochen. Jetzt nehmen nur noch die Fachgeschäfte und Supermärkte, die vor allem ein Produkt zur Verkaufsförderung suchen, Ananas ab.

Südafrika: Ananasbier
Als am 26. März der Verkauf von alkoholischen Getränken im Rahmen der Ausgangssperre in Südafrika verboten wurde, zirkulierte das Rezept für Ananasbier ziemlich schnell. Einige Geschäfte verkaufen Ananas in einer Auslage zusammen mit Zucker und Hefe, alle Zutaten, die man hierfür benötigt.

Ananas, Zucker und Hefe: alle Zutaten, die für hausgemachtes Ananasbier benötigt werden

Die Ananas-Produzenten haben eine eher schwierige Saison hinter sich. Im Sommer war es sehr trocken und heiß, wobei die Früchte durch Sonnenbrand mehr Schaden erlitten. In einigen Regionen hatte man auch mit Hagel zu kämpfen. Daher standen dem Markt, der sich erst im Spätsommer erholte, nur kleinere Mengen zur Verfügung. Die Nachfrage aus der verarbeitenden Industrie (national und international) und das gestiegene Interesse des europäischen Marktes kurbelten die Nachfrage an, wurden jedoch durch einen starken Rückgang der Anzahl Flüge von Südafrika nach Europa stark beeinträchtigt. Man wartet nun darauf, dass die Zahl der Flüge für den Export wieder steigt. Der lokale Preis in Südafrika liegt jetzt bei 18,54 ZAR/kg (0,92 €), was wiederum eine Erhöhung des Durchschnittspreises der Vorwoche (16,33 ZAR/0,81 €) darstellt. In den Wochen zuvor lag der Preis noch bei 0,73 €, was bedeutet, dass der Preis weiterhin steigt. Vergleicht man den Monat vor dem Lockdown mit jetzt, so ist die Nachfrage nach Ananas um 38% gestiegen.

China: Markt erholt sich langsam, aber ist noch nicht auf Vorjahresniveau
In China gibt es jetzt eine Menge lokaler Ananas auf dem Markt. Die Produktionsgebiete in Guangdong, Hainan und Taiwan sind nun in vollem Gange. Im April sah man eine Spitze im Angebot. Trotz des Coronavirus sind die Verkäufe gut, manchmal etwas langsam, aber der Markt erholt sich. Die Nachfrage ist niedriger als im letzten Jahr, aber online ist diese dahingegen groß. Der Preis ist sehr unterschiedlich, eine Ananas einer bekannten Marke wird immer noch besser und zu einem höheren Preis verkauft als unbekannte Marken.

Vereinigte Staaten: Positiv über die kommenden Wochen
In den kommenden Tagen wird erwartet, dass die Nachfrage nach Ananas in den Vereinigten Staaten etwas steigen wird. Im Moment sind die Vorräte begrenzt, aber vieles hängt von der Herkunft des Produkts ab. Die Vorräte aus Costa Rica zum Beispiel sind reichlich vorhanden, aber auf dem Markt für Ananas aus Mexiko herrscht eine gewisse Knappheit. Die Mexikaner pflanzten weniger Ananas als im letzten Jahr, weil die Verkäufe in der vorigen Saison nicht so gut liefen. Es sind jetzt vor allem die Größen 5 und 6, die von dort aus auf den amerikanischen Markt gelangen. Größe 4 ist für den heimischen Markt bestimmt. Es gibt auch Ananas aus Hawaii, dem Bundesstaat, in dem einst Ananas für den Markt gepflanzt wurden. Diese werden zu Premium-Preisen verkauft.

Die Nachfrage auf dem amerikanischen Markt ist durch die Schließung des Gastgewerbes und der Schulen stark zurückgegangen. Dennoch sehen die amerikanischen Importeure, dass die Preise aufgrund des knapper werdenden Angebots an Ananas stabil bleiben. In den kommenden Wochen rechnet man mit einer etwas höheren Nachfrage.

Nächste Woche: Übersicht Weltmarkt Zitronen


Erscheinungsdatum:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2020

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet