Übersicht Weltmarkt Kiwis

Wie auch bei den Zitrusfrüchten hat die Nachfrage nach Kiwis auf dem europäischen Markt aufgrund des Coronavirus zugenommen. Italien und Griechenland dominieren derzeit den europäischen Markt. Italien war besonders stark von der griechischen Konkurrenz betroffen, die in diesem Jahr Rekorde brechen könnte. Infolgedessen blieben die Preise auf dem Kiwi-Markt trotz niedrigerer Erträge stabil. Die erhöhte Nachfrage nach Kiwis könnte die Saison retten, jetzt da Griechenland vom Markt ist. In Nordamerika wurde die Saison in Kalifornien aufgrund der rückläufigen Nachfrage von Schulen und dem Gaststättengewerbe verlängert. Dies behindert die Exporte in Chile. Der April ist jedoch der Monat, in dem Neuseeland wieder mit Kiwis auf den Markt kommt. Die ersten Lieferungen befinden sich derzeit auf See.

Neuseeland: Erstes Schiff mit Kiwis unterwegs
Das erste von 47 geplanten Schiffen mit den Zespri Kiwis der neuen Saison hat den Hafen von Tauranga verlassen und ist auf dem Weg nach Japan. Bis Ende März wurden bereits mehr als 1 Million SunGold-Kiwi-Kartons in den Markt von Tokio und Kobe verschickt, darunter 330.000 SunGold-Kisten aus Gisborne, einer der ersten Regionen, die in dem Land in Produktion gegangen sind. Obwohl es Herausforderungen für den Export gibt, sieht Zespri, dass die Häfen in Japan, Südkorea und Europa funktionieren. Das Unternehmen geht davon aus, dass es rund 155 Millionen Kisten (600.000 Tonnen) Premium Zespri-Kiwis auf dem Weltmarkt verkaufen kann. Die neuesten Schätzungen sprechen in diesem Jahr von 80 Millionen Kisten SunGold und 70 Millionen Kisten grünen Kiwis. Zespri rechnet damit, 18.500 Container auf 47 Schiffen verschiffen zu können, davon 4 nach Europa, 11 in den Mittelmeerraum und 32 in Richtung asiatischem Markt.

Australien: In der letzten Saison weniger Volumen auf dem Markt
Die neuesten Zahlen aus dem Horticulture Statistics Handbook von Hort Innovation zeigen, dass die Produktion in dem im Juni 2019 endenden Geschäftsjahr unter dem des Vorjahres lag. Das Volumen ging um 26% auf 7.134 Tonnen und der Wert um 28% auf 19 Millionen AUD (10,6 Millionen EUR) zurück. Die Exporte fielen um 36% auf 660 Tonnen zurück, während die Importe (hauptsächlich aus Neuseeland) zunahmen.

Niederlande: Kiwis meistverkauftes Stück Obst bei Albert Heijn
Die Nachfrage nach 'Basisfrüchten' mit viel Vitamin C verzeichnet einen steigenden Bedarf. Das gilt auch für die Kiwis. So berichtete der größte niederländische Einzelhändler Albert Heijn, dass die Kiwis plötzlich das beliebteste Stück Obst im Supermarkt sind, dort wo die Banane seit Jahren unangefochtener Sieger war. "Wahrscheinlich wegen der hohen Menge an Vitamin C'', sagte CEO Marit Van Egmond. Gute Nachrichten für die jetzt beginnende neuseeländische Kiwi-Saison.

Deutschland: Unsicherer Wechsel auf die Südhalbkugel
Es sind immer noch die italienischen Kiwis, die das Angebot im deutschen Großhandel dominieren, da Deutschland traditionell einer der größten Importeure von italienischen Kiwis ist. Andere europäische Ursprünge, darunter Griechenland und Frankreich, spielen kaum noch eine bedeutende Rolle. Die Umstellung auf die Südhalbkugel ist noch in weiter Ferne: In dieser Woche erschien eine Nachricht, dass die ersten neuseeländischen Zespri-Kiwis auf dem Weg nach Europa sind. Erst in vier Wochen wird es möglich sein, eine definitive Antwort über die gesamte Importmenge zu geben, die in diesen Zeiten des Coronavirus nach Europa exportiert werden kann.

Frankreich: Hohe Nachfrage nach Kiwis
Aufgrund ihres gesunden Images macht sich die Kiwi in dieser Zeit des Coronavirus sehr gut auf dem französischen Markt. Leider ist die französische Saison fast vorbei, und die Bestände sind sehr bescheiden. Bald wird der Markt auf Importprodukte umgestellt.  

Italien: Griechenland und Corona - zwei schmerzhafte Themen für italienische Kiwis
Die Saison 2019/2020 begann für die italienischen Kiwis mit einem geringeren Ertrag, was auf bessere Preise hoffen ließ. Aber da war Griechenland nicht mit einkalkuliert, das in Bezug auf Qualität und niedrigere Produktionskosten jedes Jahr stärker auf den Markt kommt. Auch COVID-19 hatte seine Auswirkungen auf den Markt und ließ den Italienern keine Hoffnung auf bessere Preise. Im Allgemeinen blieben die Preise ohne den erwarteten Anstieg auf dem gleichen Niveau.

"Im März hat sich die Situation für Kiwi im Vergleich zu vorherigen Jahren völlig verändert", sagt ein wichtiger Akteur für den weltweiten Verkauf italienischer Kiwis. "Sowohl die Inlands- als auch die Auslandsnachfrage ist deutlich gestiegen. Die griechischen Kiwis nähern sich ihrem Ende und die italienischen Bestände liegen derzeit unter 80.000 Tonnen (37% weniger als in der letzten Saison). Ich erwarte daher ein besseres und kürzeres Ende der Saison im Vergleich zu den ersten 4 Monaten dieser Saison". Ab Anfang Mai werden die ersten gelben Kiwis aus Chile erwartet, und die Produktion dürfte in Bezug auf Qualität und Quantität den Vorhersagen entsprechen. Zur Zeit wird in Chile geerntet...

"Wir haben diese Saison mit 30 Prozent weniger grünen Hayward-Kiwis von optimaler Qualität begonnen", sagt ein Sprecher einer nationalen Erzeugergenossenschaft. "Der Markt hätte positiv hierauf reagieren müssen, aber haben die Griechen nicht mit einberechnet, die bis Mitte Februar sehr kompetitiv waren. In diesem Jahr waren die griechischen Kiwis hauptsächlich mittelgroß, so dass die italienischen Kiwis für die kleineren Größen bessere Preise erzielten. Jetzt, da Griechenland vom Markt ist, müssen wir uns mit den Folgen des Corona-Virus vor allem im Transportwesen auseinandersetzen. Für die Zukunft erwarten wir mehr Konkurrenz auf dem Markt. Vor allem den Iran behalten wir im Auge."

Spanien: Saison früher beendet, wenige kleine Größen für den Einzelhandel
Kiwis sind derzeit eines der am meisten nachgefragten Produkte auf dem Markt. Die Verkäufe sind in die Höhe geschossen, weil die Frucht reich an Vitamin C ist und eine lange Haltbarkeit hat. Dies sind gegenwärtig zwei wichtige Anforderungen, die Konsumenten an das Obst stellen. Die spanische Kiwi-Saison neigt sich dem Ende zu, früher als üblich und 20 Tage bevor die ersten Kiwis aus Chile auf den Markt kommen. Es gab in dieser Saison 20% weniger Ertrag und sehr viele große Kaliber. Es gab nur wenige kleine Größen, die der Einzelhandel viel nachfrage, um in Körbchen zu verpacken. Aufgrund der Präsenz hat der Einzelhandel dann größere Formate verpackt: 33 statt der üblichen 42.

Griechenland: Rekordexporte für Kiwi in dieser Saison
Die Kiwi-Exporte könnten in diesem Jahr Rekorde brechen. Am 20. März beliefen sich die Kiwi-Exporte auf rund 149.019 Tonnen gegenüber 111.210 Tonnen im letzten Jahr. Nicht nur die Mengen haben in diesem Jahr zugenommen, sondern auch der Wert der griechischen Kiwis.

Chile: Längere Saison in Kalifornien behindert den Export
In Chile werden verschiedene Kiwisorten wie Hayward, Gelbe und Grüne Kiwis angebaut. Die Saison für die grünen Kiwi läuft von März bis Juni. Im April wird eine große Menge Kiwis erwartet. Die Kiwis werden weltweit exportiert. Ein wichtiger Markt sind die USA, aber da dort die heimische Saison in Kalifornien aufgrund der geringeren Nachfrage durch das Coronavirus endet, geht weniger auf diesen Markt. Es wird erwartet, dass Kalifornien gegen Ende April endet.

Vereinigte Staaten: Geringere Nachfrage aufgrund der Schließung von Schulen und Gaststätten
Derzeit kommen die Kiwis auf dem amerikanischen Markt nur aus Kalifornien. "Wir importieren zwar Kiwis aus Neuseeland und Chile, aber hauptsächlich für die Sommermonate", sagt ein Händler. "Unsere Lieferanten sagen uns, dass es angesichts der europäischen Bestände einige Lücken im Markt geben könnte. Wir erwarten hierdurch nur geringe Auswirkungen, aufgrund des heimischen Angebots". Die Herausforderung für den amerikanischen Markt liegt vor allem in der Nachfrage. Die Nachfrage im Gastgewerbe, in Schulen und auf Kreuzfahrtschiffen ist aufgrund des Coronavirus zum Stillstand gekommen. "Auch kann es aufgrund der derzeitigen Marktsituation zu Verzögerungen und Rückgängen bei den Exporten kommen", sagt ein Händler.

Darüber hinaus erwartet der Händler, dass auch die Ernte in Chile um 15 % geringer ausfallen wird als in der vergangenen Saison. Auch die europäischen Erträge sind kleiner und die Logistik wird durch das Corona-Virus verlangsamt. Es wurde erwartet, dass die Preise höher sein würden, aber aufgrund des Nachfragerückgangs bleibt der Preis stabil. Für das nächste Jahr wird erwartet, dass die Ernte in Kalifornien um 5-10% zurückgehen wird. Für den Herbst werden in Kalifornien zwei neue Sorten geerntet, die gelbe Kiwi und die rote Kiwi, und es ist zu hoffen, dass diese Sorten die Nachfrage nach dieser Frucht anregen werden.

China: Einheimische Kiwis bis Mai auf dem Markt, dann Exporte aus Neuseeland
Die Kiwi-Saison 2019-2020 neigt sich in China dem Ende zu. Ungefähr im Mai werden die letzten lokalen Kiwis verkauft. Im August werden die ersten frühen Sorten wieder auf den Markt kommen. In der Zwischenzeit wird es ein großes Angebot aus Neuseeland geben. Die neue Saison von Zespri hat gerade erst begonnen, und die ersten Bestellungen könnten ab April getätigt werden. Auch aus Chile wird es Lieferungen geben.

Nächste Woche: Übersicht Weltmarkt Tomaten


Erscheinungsdatum:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2020

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet