Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Deutscher Markt zeigt großes Interesse an Palette verarbeiteter Bioprodukte

"Die derzeitige Landwirtschaft ist vom Aussterben bedroht"

Die Zukunft sieht für kleine Bio-Produzenten vielversprechend aus. „Wir können uns nicht beklagen. Wir exportieren in Länder mit einem stabilen Bio-Markt wie Dänemark oder Deutschland“, sagt Victorio Catalán von Saltamontes Bio. „Obwohl die biologische Landwirtschaft anfälliger für Verluste ist, haben wir machbare Lösungen gefunden.“ So hat die Unternehmensgruppe zum Beispiel eine Kompottreihe von höchster Qualität geschaffen, die aus Obst von ausgezeichneter Qualität hergestellt wird, das jedoch ästhetisch nicht vermarktungsfähig ist.

„Es hagelt sehr häufig hier. Das ist nicht zu vermeiden und verursacht ästhetische Schäden, auch wenn die Früchte geschmacklich und nährstoffmäßig immer noch ausgezeichnet sind. Vorerst haben wir eine Linie von Birnen- und Apfelkompott, aber wir sind dabei, neue Geschmacksrichtungen einzuführen, nämlich Pfirsich, Pflaume, Kirsche und auch Obst mit Gewürzen. Der deutsche Markt hat großes Interesse an dieser Palette von Bioprodukten gezeigt“, sagt Victorio.

„Spanische Bio-Kirschen sind der Schlüssel zur Öffnung der internationalen Märkte“
„Unsere kommerzielle Agenda ist strategisch. So werden wir beispielsweise mit Frankreich bald in der Lage sein, Produktionslücken mit exklusiven Kammern für Bioprodukte zu füllen, so dass wir bis August Birnen liefern können“, sagt Victorio.

„Aber die Kirschen boomen und ermöglichen die Öffnung von Märkten, die früher als unerreichbar galten. Wir bauen Spätkirschen in einer Höhe von etwa 800 Metern an. Diese haben eine dunkelrote Schale und rotes Fruchtfleisch, die ihnen ein attraktives Aussehen verleihen, sowie festes Fleisch und einen hohen Brix-Wert. Ausländische Kunden sind anspruchsvoll und wollen eine Reihe von Sorten: Prime Giant, Bing, Dorotea, Lapins, Bertrana und Sweet Heart.“

„Jede Obst- und Gemüsemesse hat ein anderes Potenzial“
Apropos Obst- und Gemüsemessen: Victorio sagt uns, dass für kleine Bio-Produzenten die Messen angesichts des Zeit- und Ressourcenaufwands tendenziell ein wenig unzugänglich sind. „Dies war unser erstes Jahr auf der Fruit Logistica und wir sind wirklich zufrieden. Nur wenige Tage nach der Messe wurden wir bereits aus vielen Ländern kontaktiert, darunter Dubai, Kenia, die Vereinigten Arabischen Emirate, Griechenland, die Niederlande oder Ghana.“

„Wir erwägen die Teilnahme an der Iberia Organic Food, einer aufstrebenden Messe mit großem Potenzial für neue Kontakte. Die Fruit Attraction ist eher ein Treffpunkt für bereits verwobene und stabile Beziehungen“, sagt Victorio Catalán.

Victorio Catalán (links) mit Víctor Casado auf der Fruit Logistica

„Einige Birnen- und Apfelsorten sind dem Verbraucher noch unbekannt“
„Wir bauen Gala-, Reinette-, Ladina-, Gold-, Mandi-, Roter Häuptling, Fuji und Green Maiden-Äpfel an. Aber am Ende scheint es, dass der Verbraucher nur die beliebten oder durch viel Marketing unterstützten Äpfel konsumiert. Die organoleptischen und ernährungsphysiologischen Eigenschaften der unbekannten Äpfel sind jedoch unglaublich“, sagt Victorio.

„Die meisten Äpfel und Birnen, die wir exportieren, gehen auf traditionelle Märkte wie Belgien, die Niederlande und Dänemark, wo nur die bekanntesten Sorten verzehrt werden.“

„Zum Beispiel sind unsere Ercolini- und Blanquilla-Birnen sehr attraktiv und auch unser Fuji-Apfel. Der Temperaturunterschied zwischen Nacht und Tag in den Bergtälern führt zu einzigartigen Farbveränderungen der Früchte, die in anderen Klimazonen nicht möglich sind. Das verleiht der Frucht ihren einzigartigen Charakter. Die niedrigste Höhe beträgt 530 Meter und die höchste etwa 900 Meter. Kontraste von 22 Grad zwischen Tag und Nacht führen zu Farbveränderungen und Verbesserungen in Bezug auf Geschmack und Qualität, was den Früchten einen zusätzlichen Wert verleiht“, sagt Victorio.

„Die derzeitige Landwirtschaft ist vom Aussterben bedroht“
„Bis vor kurzem war es beängstigend, über Ökologie zu sprechen, vor allem aufgrund mangelnder Kenntnisse. In den Köpfen vieler landwirtschaftlicher Produzenten klang die Arbeit ‚ohne Flaschen‘ wie Science-Fiction. Unsere Stärke liegt darin, dass wir engagierte Partner haben, wie Andreu Vila, Techniker und Professor an der Universität Barcelona, der sich auf ökologische Landwirtschaft spezialisiert hat. Er hat uns beraten und uns großzügig sehr wertvolles Wissen vermittelt, das es uns ermöglicht hat, voranzukommen. Weitere wertvolle Partner sind die Feldtechniker Mar Anesto, Ana Juan und Ana Lafita“, sagt Victorio.

Victorio berichtet uns über die Situation des gegenwärtigen Agrarsystems. „Unsere Landwirtschaft ist vom Aussterben bedroht, aber das Qualitätssiegel schützt uns. Die Realität ist alarmierend. Wir hören den ganzen Tag lang Kettensägen, die der Bauern, die ihre Kern- und Steinobstbäume fällen. Der Preiswettbewerb und die großen Ketten zwingen sie zur Aufgabe“, sagt Victorio. „Viele Produzenten bleiben dann arbeitslos oder werden zu Lastwagenfahrern, was zu einer weiteren Entvölkerung führt. Wir hoffen, dass niemand auf die Idee kommt, all die kleinen Betriebe zu kaufen, um sie zu standardisieren und in großem Umfang zu mechanisieren. Das wäre ein großer Verlust, denn das Paradoxe ist, dass wir überleben, indem wir klein sind und biologisch produzieren“, sagt das Mitglied von Saltamontes Bio.

Eine Geschichte und der Traum von der Wiederansiedlung
Saltamontes Bio wurde von einer Gruppe von Frauen und Männern aus der Region Calatayud gegründet, die für insgesamt 200 Hektar biologische Obstbäume verantwortlich sind. Mit einer Produktion von fast 2 Millionen Kilo sind die Partner dieses Projekts Fina Martínez, Víctor Casado, Alberto Estella, Victorio Catalán, Eduardo Bernal, Marisa Rubio und José Luis Herrero, aber sie hoffen, dass sie weiter wachsen werden.

„Unser Traum ist es, diesem unbewohnten Gebiet beim Wachstum zu helfen und die Agrarlandschaft zu schützen. Wir können nicht mit den Preisen der konventionellen Linie konkurrieren, aber wir können von unserer ökologischen Landwirtschaft leben“, sagt Victorio Catalán.

Mehr Informationen:
Victorio Catalán
Saltamontes Bio
Familiäre und nachhaltige Landwirtschaft
Tel.: + 34 620 07 85 54
frut@saltamontesbio.com
www.saltamontesbio.com


Erscheinungsdatum:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2020

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet