Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Niederlande, Zweer van Aalsburg, FruitMasters:

''Apfelernte niedriger als erwartet''

Die Birnenernte ist größtenteils zu Ende. Die Apfelerzeuger sind vollauf mit der zweiten Ernte der Elstar, Red Prince, Jonagold und Kanzi beschäftigt. Mit dem Commercial Manager Zweer van Aalsburg von FruitMasters haben wir die Bilanz aufgestellt. "Das Apfelvolumen ist noch niedriger als erwartet. Die zweite Ernte ist nur sehr gering."

Durch das Herbstwetter sind letzte Woche auf verschiedenen Betrieben Bäume umgeweht, manchmal sogar reihenweise. "Das hat Schäden verursacht. Wenn man das gesamte Volumen betrachtet ist es nicht entscheidend, aber wenn es einen trifft, ist es natürlich katastrophal", schlussfolgert Zweer. "Zum Glück sind die Wetterbedingungen für die Ernte momentan besser. Wir haben keinen Hagelschäden und die Qualität der beregneten Parzellen ist einfach gut. Die Aussichten für nächste Woche mit tagsüber warmem Wetter und kalte Nächte sind ausgezeichnet für die Färbung des Obstes. Das Volumen für die Industrie ist beschränkt."



Insgesamt sind Nachfrage und Angebot laut des Commercial Managers verhältnismäßig gut. "Der Marktdruck ist gering, das führt zu schönen Preisen. Zum Beispiel die Cox (75er): der Preis befindet sich auf einem Niveau zwischen 1,15 und 1,47 Euro, auch der Preis der Boskoops und der guten Elstars ist für diese Größensortierung etwa ein Euro, die Preise der späten Ernte sind immer noch zwischen 80 Cent und einem Euro."

"Ich erwarte in den kommenden zwei Wochen einen stabilen Apfelmarkt. Wenn alle Äpfel der zweiten Ernte sich im Kühlhaus befinden, erwarte ich eine leichte Preiszunahme. Auf dem einheimischen Markt ist die Nachfrage nach Äpfeln gut und es werden auch große Äpfel exportiert. Der Apfelmarkt hat dieses Jahr vollauf Perspektiven."

"Was die Birnen betrifft erwarte ich einen stabilen Markt. Der Preis der Gieser Wildemans liegt zwischen 90 Cent und 1,20 Euro und der Preis von Comice variiert von 1,15 Euro für die schönen Birnen bis 95 Cent für die qualitativ weniger guten Birnen. Die Conference-Preise befinden sich zwischen 65 und 80 Cent für die 65-er und 55-60 Cent für die 55er. Die Birnenernte war gut und die beregneten Birnen sind sehr groß geworden. Im Gegensatz zu zum Beispiel Belgien sieht man vollauf große Birnen. Die Conference-Birnen werden in andere Länder exportiert, auch die Nachfrage der weiten Bestimmungen ist schon in Gang gekommen."

Für weitere Informationen:

Zweer van Aalsburg
FruitMasters
Deilseweg 7
Postbus 222
4190 CE Geldermalsen
Niederlande
Tel: 0031 345 578 808
www.fruitmastersholland.nl

Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet