Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet

Sie haben eine Software (Adblocker) installiert, der unsere Werbung blockiert.

Da wir die Nachrichten kostenlos zur Verfügung stellen, sind wir auf die Einnahmen aus unseren Werbebannern angewiesen. Bitte deaktivieren Sie daher Ihren Adblocker und laden Sie die Seite neu, um diese Seite weiter zu nutzen.

Klicken Sie hier für eine Anleitung zum Deaktivieren Ihres Adblockers.

Sign up for our daily Newsletter and stay up to date with all the latest news!

Abonnieren I am already a subscriber
Etienne Taitz Afrex Trading 2003

'Jüngste Stürme hatten kaum Auswirkungen auf Südafrikas Baby-Gemüseexporte'

Die jüngsten Stürme, die in Kapstadt und im Norden des Landes einige Schäden in der Landwirtschaft und in Wohngebieten verursachten, hatten kaum Auswirkungen auf die südafrikanischen Babygemüseexporte. Auch auf dem internationalen Markt besteht eine wachsende Nachfrage nach dem Babygemüse von der Südspitze Afrikas. Laut Etienne Taitz, Manager bei Afrex 2003, war es für sie ein normales Geschäft. "Dank unserer über Südafrika und Swasiland verteilten Produktion sind wir in der Lage, die Dinge auszugleichen. Wenn es in Kapstadt regnet, haben wir einen großen Spielraum und können eventuelle Ausfälle aus anderen Produktionsgebieten decken."


Afrex Anbau von Mikrokräutern.

Er sagt, dass das Geschäft gut läuft und immer mehr Erzeuger hinzukommen, um die konstante Nachfrage zu decken. "Wir versenden das Babygemüse per Luftfracht weltweit nach Europa, Singapur, Hongkong und in die Golfregion. Wir exportieren nicht in die USA und nach Amerika. Wir beliefern den Horeca-Sektor, das ist unser Markt. Das ganze Jahr über exportieren wir ein komplettes Sortiment an Gemüsepflanzen, essbaren Blumen, Mikrokräutern und Chilis. Ob im Winter oder im Sommer, wir setzen die Produktion für bestehende Kunden fort. Unsere Nachfrage aus Übersee wächst weiter. Das Geschäft entwickelt sich sehr positiv, und unsere Kunden nehmen gerne auch andere Produkte an. Es kommt oft vor, dass sie fragen, ob ich eine Palette mit Baby-Ananas oder Feigen haben kann."


Afrex gemischte Packung Mikrokräuter

Taitz sagt: "Wir bauen in ganz Südafrika und Swasiland an, um durch die unterschiedlichen klimatischen Bedingungen eine gute Produktion zu erzielen."


Afrex essbare Blumen

Exporte aus Kenia
Kenia ist ein anderes afrikanisches Land, aus dem eine Reihe von Frischprodukten verstärkt exportiert wird. "Wir haben ein Exportbüro am Flughafen von Nairobi. Wir sind auch in der Lage, unser Sortiment um frische Schnittkräuter und anderes Gemüse zu erweitern, das aus Kenia exportiert wird", schließt Taitz.

Weitere Informationen:
Etienne Taitz
Afrex Trading 2003
Tel: +27 82 610-9078
E-Mail: [email protected]

Erscheinungsdatum: