Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Klage über 2,7 Millionen Pfund gegen den deutschen Lebensmittelriesen

Britischer Obst- und Gemüselieferant verklagt Lidl

Ein britischer Obst- und Gemüselieferant in Familienbesitz verklagt Lidl in Höhe von 2,7 Millionen Pfund, weil der deutsche Lebensmittelriese sein Geschäft zerstört haben soll. Deane Proctor, Gründer und Geschäftsführer von Proctor & Associates, hat eine Klage gegen den Konzern eingereicht, der in Großbritannien aggressiv expandierte. Er behauptet, Lidl sei ihm "in den Rücken gefallen", habe Aufträge ohne ausreichende Vorankündigung storniert oder gekürzt und ihm seine eigenen Lieferanten vor der Nase weggeschnappt.

Nach Ansicht von Branchenexperten ist der Fall wichtig, weil er die Wirksamkeit des Verhaltenskodex für die Lebensmittellieferung infrage stellt, der aufgrund von Bedenken, dass Supermärkte ihre Lieferanten schikanieren, eingeführt wurde.

Nach Angaben von Proctor hat er über 20 Jahre hinweg eine enge Beziehung zu Lidl aufgebaut. Er sagt, die Kette habe sein Fachwissen in Anspruch genommen, als sie im Vereinigten Königreich auf den Markt kam und ihre Präsenz dort viel kleiner war. Jetzt behauptet der Lieferant, dass Lidl, als sie in Großbritannien wuchsen, es ihm mit Undankbarkeit zurückzahlten, indem sie ihn aus Geschäften ausschlossen und seine Produkte abrupt vom Markt nahmen.

Quelle: thisismoney.co.uk 


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet