Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Ahmed Bouklata von Kräuter Express zur Vermarktung von Schnittkräutern:

"Bei den etwas ausgefalleneren Sorten gibt es zur Zeit einen Mehrpreis von bis zu 1 Euro pro Kilo"

Kräuter werden im Dezember traditionell vermehrt nachgefragt. "Das Geschäft ist auf jeden Fall besser als im Vorjahr: Nicht nur, da es keinerlei Beschränkungen in der Gastronomie mehr gibt, sondern auch im Einzelhandel ist der Bedarf relativ hoch", schildert Ahmed Bouklata, Fachgroßhändler am Kölner Großmarkt und Inhaber der Kräuter Express.

Der Kräuter-Experte bezieht seine Ware momentan aus Marokko sowie aus Äthiopien. "Aus letzterer Herkunft gelangt die Ware, unter anderem Schnittlauch und Basilikum, per Flugzeug zu uns. Bis vor einigen Monaten hatten wir mit extrem hohen Logistikkosten zu kämpfen, mittlerweile sind die Frachtraten wieder im normalen Rahmen. Kräuter aus Äthiopien können wir in der Regel heutzutage das ganze Jahr über anbieten, das marokkanische Angebot ist hingegen im Sommer überschaubar." 


Ahmed Bouklata ist Geschäftsführer der Kräuter Express und gilt als Anlaufstelle für Topf- und Schnittkräuter am Kölner Großmarkt. Aus seiner Heimat Marokko bezieht Bouklata u. a. Majoran und Minze. 

Die Inflations- und Kostensteigerung schlage sich ebenfalls auf die Vermarktung von Kräutern nieder, fährt Bouklata fort. "Bei den etwas ausgefalleneren Sorten gibt es zurzeit einen Mehrpreis von bis zu 1 Euro pro Kilo." Dies wirke sich laut Bouklata nur minimal auf die Nachfrage aus. "Schnittlauch und Basilikum finden zu Weihnachten nach wie vor guten Anklang, gefolgt von Sorten wie Rosmarin, Thymian und Minze."

Trotz der alljährlichen Absatzspitze in der Vorweihnachtszeit seien der Frühling und der Sommer die absatzstärksten Jahreszeiten, skizziert Bouklata. "Mitte März zieht das Geschäft in der Regel merklich an. Schätzungsweise vertreiben wir im Winter nur ein Fünftel oder ein Viertel der Menge, die im Sommer umgeschlagen wird." Dies sei ebenfalls auf das regionale Angebot zurückzuführen. "Topfkräuter aus regionalem Anbau werden im Sommer rege gehandelt. Aber auch Kressen in verschiedenen Varianten haben sich interessanterweise gut etabliert, während wir jetzt zu Weihnachten vorwiegend die ganz normale Gartenkresse verkaufen."

Weitere Informationen:
Inh. Ahmed Bouklata
Kräuter Express
Großmarkt Köln
Tel: +49 221 937262 86
Fax: +49 221 937 262 87
Mobil: +49 177 745 7395
Kraeuter.express@yahoo.de  


Erscheinungsdatum:
Author:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet