Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Mandelproduktion in Spanien wird in dieser Saison voraussichtlich um 44 Prozent zurückgehen

Vor etwas mehr als einer Woche veröffentlichte das spanische Ministerium für Landwirtschaft, Fischerei und Ernährung eine Analyse der Nusskampagne 2021/22 und die ersten Prognosen für die jetzt beginnende Kampagne 2022/23.

In der vergangenen Saison lag die Mandelproduktion bei 370.727 Tonnen und damit 20 Prozent über dem Durchschnitt der letzten fünf Kampagnen, aber 12 Prozent unter der Erntemenge der Kampagne 2020/21, als sie 420.892 Tonnen betrug. Dies ist auf die Auswirkungen der Fröste im April 2021 zurückzuführen.

Mandeln sind nicht nur die meistproduzierte Nuss des Landes, sondern auch die meistimportierte und die meistexportierte. Zwischen September 2021 und August 2022 machten sie 62 Prozent des Gesamtvolumens der von Spanien importierten Schalenfrüchte aus, mit einem Volumen von fast 120.000 Tonnen, was einen Anstieg von 14 Prozent gegenüber der vorangegangenen Saison und von 17 Prozent gegenüber dem Durchschnitt bedeutete.

Die Lieferungen aus den Vereinigten Staaten, dem größten Nusslieferanten Spaniens (vor allem Mandeln, Pistazien und Walnüsse), stachen am meisten hervor. In der Saison 2021/22 importierte Spanien Nüsse im Wert von 580 Millionen Euro aus den Vereinigten Staaten (76 Prozent der Gesamtmenge), was einem Anstieg von 27 Prozent gegenüber der letzten Saison und von 9 Prozent gegenüber dem Durchschnitt entspricht.

Was die Exporte betrifft, so wurden mehr als 110.300 Tonnen spanische Mandeln versandt, was einem Anstieg von 4 Prozent gegenüber der vorherigen Saison und von 16 Prozent gegenüber dem Durchschnitt der letzten fünf Saisons entspricht. Sie machten 92 Prozent der gesamten Nussausfuhren des Landes aus.

Die Preise für Mandeln waren in der letzten Saison höher als in der vorangegangenen, obwohl sie bei den Sorten Comuna und Guara unter dem Durchschnitt der letzten 5 Jahre lagen, wie die Preise auf den Märkten von Reus, Murcia und Albacete zeigen. Die höchsten Preise wurden in allen Fällen für Bio-Mandeln erzielt, mit Werten von über 8 Euro pro Kilogramm.

Produktionsprognose für die Saison 2022/23
Nach ersten vorläufigen Schätzungen des Ministeriums wird die Mandelproduktion in dieser Saison aufgrund der Frühjahrsfröste 2022 und der Trockenheit in den bewässerten Gebieten des Guadalquivir-Tals um 44 Prozent zurückgehen und 209.000 Tonnen erreichen (-40 Prozent im Vergleich zum Durchschnitt der letzten fünf Kampagnen). Die stärksten Rückgänge werden in Andalusien zu verzeichnen sein, wo die Produktion um 57 Prozent gegenüber dem Vorjahr sinken dürfte, sowie in der Region Valencia mit -55 Prozent, in Kastilien-La Mancha mit -40 Prozent, in Murcia mit -34 Prozent und in Aragonien mit -28 Prozent.

Die ersten Daten zu den Preisen für diese Saison zeigen, dass die Preise für Marcona- und Largueta-Mandeln im Vergleich zur vorangegangenen Kampagne gestiegen und die Preise für Bio-Mandeln vorerst gesunken sind.

Der vollständige Bericht ist hier verfügbar.

 


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet