Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Roland Bötz zur Vermarktung von Bio-Kresse:

"Wenn das mit den Kostensteigerungen so weiter geht, wird die Lage irgendwann sehr kritisch"

Die Vermarktung biologischer Kresse befindet sich im Oktober und November im saisonüblichen Absatzloch. "Obwohl auch wir eine gewisse Kaufzurückhaltung beim Verbraucher beobachten, ist die Nachfrage nach wie vor vorhanden", wie uns der Nürnberger Kressespezialist Roland Bötz auf Anfrage mitteilt. Umso mehr machen ihm die allgegenwärtigen Kostensteigerungen in der Produktion zu schaffen, heißt es ferner.

Die Vermarktung während der klassischen Hochsaison bis Pfingsten sei war eigentlich recht zufriedenstellend. Das Unternehmen beliefert dabei den bundesweiten LEH, sowie auch verschiedene Großhändler. Bötz: "Wir waren Anfang des neuen Jahres guter Dinge, dass wir nach zwei Jahren Pandemie wieder in eine vollwertige Vermarktungssaison drehen konnten, obwohl wir umsatztechnisch noch nicht auf dem Vor-Corona-Niveau waren. Dann brach der Ukraine-Krieg aus und die Rahmenbedingungen wurden dadurch extrem erschwert für die Produktion. Daher ist es sehr schwierig konkrete Prognosen abzugeben."

Auch Investitionen werden – den Umständen entsprechend – vorerst nach hinten verschoben. "Wenn das mit den Kostensteigerungen so weiter geht, wird die Lage irgendwann sehr kritisch", schildert Roland Bötz die gravierenden Auswirkungen der Krise und damit verbundenen Mehrkosten.

Über den eigenen Standverkauf am örtlichen Großmarkt Nürnberg werden Großmarktkollegen sowie Gastronomen und Großhandelskunden beliefert. 

Gartenkresse nach wie vor am beliebtesten
Aus längerfristiger Perspektive findet die Bio-Kresse in den zurückliegenden Jahren zunehmend Akzeptanz, sowohl im Biofachhandel als auch im LEH, so Bötz, der Verbrauchermärkte bundesweit beliefert. "Die ganz normale Bio-Gartenkresse rangiert nach wie vor auf Platz 1, gefolgt durch die mittlerweile ebenfalls etablierten Sorten wie Radieschen-, Rucola oder Rote Rettichkresse. Auch die Mixkresse, die je nach LEH-Kette in verschiedenen Varianten angeboten wird, erfreut sich zunehmender Beliebtheit beim Verbraucher."

Weitere Informationen:
Roland Bötz
Gemüsebau Roland Bötz GbR
Loher Hauptstraße 99
90427 Nürnberg
Telefon 0911-345391
Fax 0911-382129
info@boetz-kresse.de  
www.boetz-kresse.de   


Erscheinungsdatum:
Author:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet