Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Initiative soll die Professionalisierung der Himbeerindustrie vorantreiben

Neue Plattform für serbische Himbeerbauern angekündigt

Eine neue Plattform für Himbeerbauern, die "Plattform für die Himbeerentwicklung in Serbien von 2022 bis 2025", wurde angekündigt. Auf Einladung von Himbeererzeugerverbänden trafen sich die Himbeeranbauer aus der Region Raška, dem Bezirk Kolubara, Čačak, Ivanjica, Osečine, Arilje, Vranje und Vranjska Banja, die in Anbauergenossenschaften und -verbänden zusammengeschlossen sind, Ende September in Belgrad, um eine Arbeitsgruppe zu bilden, die diese Plattform ins Leben rufen sollte.

Wie auf agroberichtenbuitenland.nl berichtet wird, soll dies mit Hilfe von Experten auf dem Gebiet des Obstanbaus, den Professoren Dr. Zoran Keserović von der landwirtschaftlichen Fakultät in Novi Sad, Milan Prostran, einem agrarökonomischen Analysten, und der Mitarbeiterin des Landwirtschaftsministeriums, Frau Vesna Radojičić, geschehen. Die Plattform wird sich auf die Professionalisierung der Himbeerindustrie in Serbien konzentrieren und wird mit der serbischen Regierung in Kontakt stehen.

Nach Ansicht der Teilnehmer fand das Treffen zum richtigen Zeitpunkt statt, da der Export serbischer Himbeeren nach Deutschland, dem größten Importeur serbischer Beeren, drastisch zurückgegangen ist. Dr. Jonel Subić vom Institut für Agrarwirtschaft: "Wir haben ein turbulentes Jahrzehnt hinter uns. Der einzige Lichtblick war das Jahr 2021, als die weltweite Nachfrage nach Himbeeren hoch und der Preis angemessen war. Die serbischen Erzeuger gingen davon aus, dass auch dieses Jahr ein Erfolg werden würde. Allerdings waren die klimatischen Bedingungen in diesem Jahr nicht günstig, von einem kalten Frühling bis hin zu heftigen Regenfällen, die Preise für Betriebsmittel stiegen enorm an, die Himbeeren verkauften sich aufgrund der wirtschaftlichen Lage in der Welt nicht so gut wie im Vorjahr, und die Landwirte hatten noch nie so hohe Produktionskosten wie in diesem Jahr."

Erste Teilnahme serbischer Obstproduzenten an der Fruit Attraction
Zum ersten Mal überhaupt nahmen elf serbische Obstunternehmen an der "Fruit Attraction" in Madrid teil, einer der führenden Obst- und Gemüsemessen in Europa.

Die serbischen Unternehmen schlossen Exportverträge im Wert von über 5 Millionen Euro ab, hauptsächlich mit Partnern aus den Vereinigten Arabischen Emiraten, Saudi-Arabien, Ägypten, Spanien, Frankreich und Indien.

Quelle:agroberichtenbuitenland.nl 


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet