Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Die Nachfrage nach den ukrainischen exotischen Pilzen ist zu dieser Jahreszeit sehr groß

"Wir haben Mühe, mit der Nachfrage in der Weihnachtszeit Schritt zu halten"

Mit der bevorstehenden Weihnachtszeit steigt die Nachfrage nach exotischen Pilzen erheblich. So sehr, dass es schwer ist, Schritt zu halten. Allerdings ist der Transport derzeit ein Problem, ebenso wie die steigenden Kosten für die Produktion. Diese Probleme gibt es aber nicht nur in der Ukraine, sondern in ganz Europa.

Peter Sutherland, Verkaufsleiter des ukrainischen Exporteurs für exotische Pilze Nature Green, erklärt, dass die derzeitige Nachfrage nach exotischen Pilzen nur schwer zu befriedigen ist: "Die Wintersaison ist im Oktober erfolgreich angelaufen, mit steigender Nachfrage unserer Kunden in Deutschland, den Niederlanden und Großbritannien. Jetzt haben wir es mit der Weihnachtssaison zu tun und haben Mühe, mit der Marktnachfrage Schritt zu halten, obwohl die Kapazität im letzten Sommer mit neuen fortschrittlichen Fruchträumen und Systemen erhöht wurde, um einen höheren Ertrag und eine bessere Qualität zu erzielen."

Obwohl die Nachfrage im Moment sehr stark ist, verläuft die Saison nicht ohne Herausforderungen, erklärt Sutherland. "Im 3. und 4. Quartal haben wir einen dramatischen Kostenanstieg in der gesamten Produktionskette erlebt, von den Rohstoffen bis zum Strom. Das hat uns so getroffen, dass wir gezwungen waren, unsere Verkaufspreise zu erhöhen, nur um die Kosten zu decken, was sich auf die Zuteilung von Kunde zu Kunde auswirkt. Letztendlich treibt dies die Kunden dazu, sich nach kostengünstigeren Anbietern/Produkten auf dem Markt umzusehen. Mit viel Mühe haben wir uns unseren Kundenstamm erhalten, denn wir sind nicht das einzige Unternehmen, das mit steigenden Produktionskosten zu kämpfen hat, sondern es geht allen so. Unabhängig davon, ob Sie in Litauen, Spanien, Polen oder Deutschland produzieren, sind alle mit den gleichen Problemen konfrontiert, nämlich dem drastischen Anstieg der Produktionskosten."

Zusätzlich zu den gestiegenen Produktionskosten ist auch der Transport ein Problem während der Weihnachtszeit, so Sutherland. Nature Green hat jedoch gute Beziehungen zu den Transporteuren und erwartet keine Probleme: "Die Logistik ist in der Weihnachtszeit immer ein Problem, aber wir glauben, dass wir durch langfristige Partner und Jahresverträge eine gewisse Kontrolle über die Logistikkosten behalten können. Der Brexit in Großbritannien hat diesen Sektor stark belastet, sei es die Verfügbarkeit von Fahrern und Fahrzeugen oder die Treibstoffkosten. Wir sehen, dass viele unserer Konkurrenten eine interne Logistik mit eigenen Fahrzeugen nutzen, aber wir haben eine so starke Beziehung zu unserem Lieferanten aufgebaut, dass wir keinen kosteneffektiven Grund hätten, zu wechseln und eine solche Verantwortung zu übernehmen. Wir bei Nature Green glauben, dass ein zuverlässiger und beständiger Logistiklieferant genauso wichtig ist wie die Rohstoffe, die wir für die Produktion verwenden. Er ist der Schlüssel zur Lieferung eines qualitativ hochwertigen, frischen Pilzes."

Es war schwierig, sowohl neue als auch bestehende Kunden persönlich zu erreichen, wobei die Pandemie dies noch erschwert, sagt Sutherland. "Die jüngsten neuen Ausbrüche des Coronavirus und die damit verbundenen Beschränkungen in Europa haben es noch schwieriger oder in einigen Fällen sogar unmöglich gemacht, ein persönliches Treffen mit den Kunden abzuhalten. Dennoch hatte dies keinen Einfluss auf die soliden Beziehungen und das Vertrauen, das in diesen Jahren mit allen Kunden auf der Grundlage von langfristigen Partnerschaften und gegenseitiger Unterstützung aufgebaut wurde. Alle Winterprogramme sind reibungslos angelaufen. Auch wenn wir nicht glücklich darüber sind, dass die nächste Fruit Logistica verschoben wurde, wird Nature Green seine Präsenz auf der wichtigsten Veranstaltung als Besucher bestätigen. Wir freuen uns darauf, alle Kunden und Marktteilnehmer wieder persönlich zu treffen und sie über neue Produkte und Verpackungen zu informieren, die in der nächsten Wintersaison 2022 auf den Markt kommen werden."

"Wir freuen uns auch, den Start unserer neuen Website bekannt zu geben, die komplett überarbeitet wurde und unseren Marktauftritt insgesamt aufwertet. Wir haben zusammen mit dem Entwickler viel Zeit und Mühe in die Gestaltung und den Fluss der Website und ihrer Inhalte investiert. Das Ziel war es, uns von einer alltäglichen Website zu etwas Einzigartigem zu machen und unsere Präsenz bekannt zu machen. Wir haben die Website in englischer Sprache gestartet, die deutschen und niederländischen Seiten werden bald folgen. Unser Ziel ist es, Nature Green in Bezug auf unser Online-Marketing auf einen internationalen Standard zu bringen", sagt Sutherlands abschließend.

Für weitere Informationen:
Peter Sutherland
Nature Green
Email: peter@naturegreen.eu 
www.naturegreen.eu 


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet