Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Übersicht Weltmarkt Grapefruit

Trotz der schlechten Bedingungen in einigen Ländern während der Anbausaison für Grapefruits sind die allgemeinen Aussichten für diese Frucht positiv. In einigen Gebieten, wie z. B. Texas, könnte das ungewöhnliche Wetter sogar von Vorteil sein, da weniger Früchte an den Bäumen die Qualität und Größe der verbliebenen Früchte verbessern könnten. Obwohl die Grapefruit in Haushalten nicht die beliebteste Frucht ist und vor allem in der Gastronomie verwendet wird, könnte der Vorteil der gesunden Eigenschaften dieser Frucht genutzt werden, wenn der Sektor seine Karten richtig einsetzt.

Niederlande: "Guter Absatz von türkischen Grapefruits, immer weniger spanische Grapefruits auf dem Markt"
Ein niederländischer Obsthändler importiert derzeit hauptsächlich Grapefruits aus der Türkei. "Der Absatz läuft gut. Es sind auch viele kleine Größen verfügbar. Die Preise schwanken zwischen 11 und 14 Euro. Es gibt noch südafrikanische Grapefruits auf dem Markt. Spanische Grapefruit ist nur noch sporadisch auf dem Markt zu finden."

Deutschland: Nachfrage ist stabil, Star Ruby ist weiterhin sehr beliebt
In KW 43 begann für ein Handelsunternehmen die Grapefruit-Saison mit der ersten Ware aus der Türkei. Die Saison wird bis Januar/Februar 2022 andauern. Die Qualität der Grapefruits ist gut. Zu den Kunden gehören verschiedene Gastronomie- und Cateringbetriebe, ein kleiner Teil wird auch an den Lebensmitteleinzelhandel geliefert.

Das Unternehmen bietet zwar bereits kleinere Mengen an Grapefruits aus Spanien an, die Qualität ist aber noch nicht besonders gut. Erst ab Dezember sind die Früchte innen wesentlich rotfleischiger. Sie führen nur die Sorte Star Ruby, die sich nach wie vor großer Beliebtheit erfreut.

Die Nachfrage ist im Vergleich zum Vorjahr relativ stabil geblieben. In der letzten Zeit gab es keine nennenswerten Probleme in der Logistik, aber es gab einige Lieferschwierigkeiten aufgrund mangelnden Laderaums.

Das Umsatzniveau kann nicht mit dem der vergangenen Jahre verglichen werden. Das Unternehmen schätzt einen Rückgang von etwa 30-40%. Die Schließungen verschiedener Gastronomiebetriebe und damit der Wegfall ehemaliger Kunden haben sich deutlich bemerkbar gemacht. Außerdem würden die Dumpingpreise in den Supermärkten die Kunden nicht dazu bewegen, auf den Märkten einzukaufen.

Italien: 80% der italienischen Haushalte kaufen weniger als einmal im Jahr Grapefruit
In Italien werden Grapefruits nur gelegentlich gekauft (im Durchschnitt 2,8 Mal pro Jahr), da sie im Wettbewerb mit vielen anderen traditionellen Produkten wie Äpfeln, Orangen, Birnen, Bananen, Pfirsichen und Aprikosen, aber auch mit anderen wachsenden Kategorien wie Avocado, Mango und exotischen Früchten unterlegen. Grapefruit hat in Italien ein enormes Entwicklungspotenzial, wenn man bedenkt, dass über 80% der Familien innerhalb eines Zeitraums von 12 Monaten überhaupt keine Grapefruit kaufen. Um die Grapefruit populärer zu machen, könnte es sinnvoll sein, ihre gesundheitlichen Vorteile in den Vordergrund zu stellen: geringer Zucker- und Kaloriengehalt, hoher Gehalt an Vitamin C und Kalium und vor allem antioxidative und schlankmachende Eigenschaften.

Frische Grapefruits wurden im letzten Jahr bis September 2021 von 18,9% der italienischen Familien gekauft, was fast 5 Millionen Haushalten entspricht. Bei den verarbeiteten Produkten kauften 9,1% der italienischen Familien im letzten Jahr, das im September 2021 endete, ein kohlensäurehaltiges Erfrischungsgetränk mit Grapefruitgeschmack, ein ziemlich stabiler Trend im Vergleich zu den Vorjahren. Bei den Fruchtsäften spielt die Grapefruit eine geringere Rolle: 0,8% der Haushalte kaufen klassische Säfte mit Grapefruit-Geschmack, 0,9% pink Grapefruit. Beide Prozentsätze sind in den letzten Jahren relativ stabil geblieben.

Ein Großhändler aus Norditalien, der auf exotische Früchte spezialisiert ist, berichtet, dass Grapefruits seit 20 Tagen aus dem Mittelmeerraum nach Italien importiert werden, während sie früher aus Südafrika kamen. Hauptlieferant ist Israel, aber die Ware kommt auch aus Spanien, der Türkei und Zypern. In letzterem Land gibt es einige Qualitätsprobleme.

Spanien konzentriert sich mehr als andere auf die Verpackung, mit einlagigen oder 10-kg-Paketen, während die klassischen 15-kg-Kisten aus anderen Ländern kommen. Der Großhandelspreis schwankt derzeit zwischen 1 und 1,20 Euro/kg. Es handelt sich um ein Nischenprodukt, das nach Aussage eines Supermarktmanagers höchstens 1% des Zitrussegments ausmacht.

90% der Verkäufe sind rote Grapefruits, 10% gelbe oder weiße. In Italien wird viel von der Gastronomie gekauft: Bars verwenden sie als Zutat in Cocktails oder für Säfte, ebenso wie Hotels sie beim Frühstück einsetzen, insbesondere für ausländische Kunden. 

Spanien: Gute Preise für spanische Grapefruits trotz Qualitätsproblemen
Die spanische Grapefruitsaison läuft seit Mitte Oktober mit der Aussicht auf eine geringere Ernte aufgrund der anhaltenden Regenfälle im Frühjahr, die die Blüte beeinträchtigt haben. Die Prognosen sind gut, da sich der Gastronomiebereich erholt, was den Verkauf der geringeren Kategorien erleichtern wird. Nach den Prognosen von MAPA wird die Ernte von Grapefruits in der Saison 21/22 auf 84.010 Tonnen geschätzt, 1,25% mehr als in der vorangegangenen Saison. Es war ein guter Übergang zwischen den beiden Hemisphären. Grapefruits aus der Türkei finden immer mehr Eingang auf den Märkten. Spanien überschneidet sich zu Beginn seiner Saison mit Mexiko und vor allem mit Florida und Israel, da sie ähnliche Zeitpläne haben. In der Zwischenzeit bleibt die Nachfrage im Einzelhandel stabil und die Verkäufe sind konstant. Auf dem Großhandelsmarkt bleibt der Verkaufsrhythmus stabil. Daher sind die Lagerbestände gering und die Preise überdurchschnittlich hoch. Langfristig dürfte das Angebot an Pampelmusen aufgrund der Entwicklung der Mengen aus den Mittelmeerländern zunehmen.

Nordamerika: Frost in Texas könnte sich positiv auf die Grapefruitgrößen auswirken
Nach dem katastrophalen Frost, den der Bundesstaat im Februar erlebte, muss Texas für die Jahre 2021-2022 mit einer extrem reduzierten Grapefruit-Ernte rechnen. "Die Bäume erholen sich jedoch und sehen gut aus, und das macht uns glücklich", sagt ein texanischer Anbauer und Verlader. "Und weil es weniger Früchte pro Baum gibt, können einige der Früchte ein wenig größer werden, als sie sollten."

Der Frost hat sich auch auf den Zeitpunkt des Erntebeginns ausgewirkt - normalerweise beginnt die Ernte in Texas Ende September bis Anfang Oktober und dauert bis Ende März und Anfang April. In diesem Jahr hat sich die Ernte um etwa einen Monat verzögert.

In Florida werden in diesem Jahr ähnliche Mengen an Grapefruits erwartet wie im letzten Jahr. "Wir sehen eine gute Qualität an den Bäumen. Wir hatten günstige Wachstumsbedingungen und sind in diesem Jahr von Stürmen verschont geblieben", so ein Verlader.

Die Größe scheint kleiner zu sein als im letzten Jahr, möglicherweise sogar bis zu eine Größenordnung kleiner bei den Früchten aus Florida. "Wir hoffen, dass wir im November ein Wachstum sehen werden. Wir hatten noch nicht das beständige kühlere Wetter, das Grapefruits brauchen, um die Farbe auf natürliche Weise hervorzuheben und den Brix-Wert zu erhöhen, aber ich bin zufrieden mit den frühen Früchten und weiß, dass sie im Laufe der Saison besser werden", fügt der Verlader hinzu.

Dies wird in dieser Saison wahrscheinlich zu einer hohen Nachfrage nach Grapefruit führen. "Da Texas unterversorgt ist, weiß Florida, dass es der Hauptlieferant sein wird. Dadurch können wir einige Marktanteile zurückgewinnen", so der Verlader aus Florida.

Gleichzeitig dürfte auch die Nachfrage stark sein. Was jedoch die Importe betrifft, so wird auf höchster Ebene über die jüngste Entscheidung des USDA diskutiert, die Saftnorm für importierte frische Grapefruits aufzuheben - eine Norm, die seit langem gilt und von den einheimischen Erzeugern immer noch befolgt wird.

Was die Preisgestaltung anbelangt, so wird mit einem starken Markt gerechnet. "Ich rechne mit einem guten Markt, der sich öffnen und aufrechterhalten wird", sagt der texanische Verlader. "Normalerweise ist zwischen Thanksgiving und Neujahr am meisten los, weil man sie zu den Feiertagen verschenkt. Und zu Beginn des neuen Jahres versuchen alle, sich gesünder zu ernähren. Aufgrund unseres späten Starts erwarten wir keine Abschwächung des Marktes zwischen unserem Start und der Weihnachtssaison."

Nächste Woche: Übersicht Weltmarkt Trauben 


Erscheinungsdatum:
© /



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet