Fernando Vázquez Rojas, CEO des spanischen Naturcode-Label:

"Mündige Verbraucher können die Agrar- und Lebensmittelkette nachhaltiger gestalten"

Mitte des 17. Jahrhunderts schrieb der englische Philosoph Thomas Hobbes in seinem Werk Leviathan "scientia potentia est". Dreieinhalb Jahrhunderte später sind diese Worte weltweit zu einem populären Ausdruck geworden und beschreiben treffend eine der Grundlagen unserer heutigen Gesellschaft: Wissen ist Macht.

Tatsächlich werden Wissen und Informationen nicht mehr als bloße Sammlung von Datensätzen betrachtet, sondern als grundlegendes Gut für Unternehmen und als wesentliches Entscheidungsinstrument für Verbraucher.

In diesem Sinne ist die Etikettierung oder Kennzeichnung der Ware der erste und direkteste Kommunikationskanal zwischen Erzeugern, Händlern und Verbrauchern - viel mehr als man erst denkt. Das zeigt sich sehr deutlich bei dem spanischen Naturcodelabel.

"Naturcode ist der erste digitale Kommunikationskanal zur digitalen Identifizierung von Agrar- und Lebensmittelprodukten, der auf unparteiische und transparente Weise einen Mehrwert für die gesamte Kette zum Ziel hat. Wir haben uns zum Ziel gesetzt, ein Kreislaufmodell für die Nutzung von Daten zu schaffen, in dem die Informationen auch alle Glieder der Kette erreichen. Naturcode bietet Verbrauchern Informationen über die von ihnen gekauften Lebensmittel, sowie auch Informationen über diese Käufe an Erzeuger und Händler", sagt Fernando Vázquez, CEO des andalusischen Unternehmens.

Fernando Vázquez, CEO von Naturcode

"Informationen sind Macht und ein wissender, mündige Verbraucher sind in der Lage, die Lebensmittelkette nachhaltiger zu gestalten", betont Vázquez. Nachhaltigkeit ist in der Tat eines der Ziele, die der Agrar- und Ernährungssektor verfolgt. "Nach dem Verbrennen von Brennstoffen hat die menschliche Aktivität die größten Auswirkungen auf die Umwelt." In Europa kommen laut Fernando 2,6 Supermärkte auf 1.000 Einwohner. Dieses Verhältnis übt einen enormen Druck auf einen der wichtigsten Industriezweige unserer Wirtschaft aus, nämlich auf KMU, wie lokale Erzeuger und kleine Händler. "Auch für sie bietet Naturcode eine Lösung. Durch die Informationen der Plattform können sie die Bedürfnisse der Verbraucher kennen und ihr Sortiment anpassen. Sie können Kunden gezielter auswählen, Trends erkennen, Synergien entdecken etc. und somit ihr Geschäft optimieren, um es profitabler zu machen und nachhaltiger zu wirtschaften."

Wie funktioniert Naturcode?
Fernando Vázquez sagt, dass bereits mehr als 5.000 Produkte und 1.000 Erzeuger, Hersteller und Marken das intelligente Naturcode-Label verwenden, welches den Verbrauchern vollständige und detaillierte Informationen bietet. Naturcode bietet den Marken den Vorteil, sich in einem Markt mit 15 Millionen Produkten, von denen nur 10% digitalisiert sind, profilieren zu können. Naturcode bietet eine Beschreibung des Produkts, gibt Auskunft über Inhaltsstoffe und Herkunft, sowie auch über erhaltene Zertifizierungen und gewonnene Preise.

"Der Verbraucher interagiert mit diesen Informationen auf zwei Arten: Zum einen passiv, indem er direkt auf die Daten durch Scannen eines QR-Codes oder per NFC auf dem Produktetikett oder am Verkaufspunkt zugreift; oder zum anderen dynamisch, indem er Informationen durch Feedback von anderen Käufern einholt und bereitstellt. Jede Verbraucherabfrage bietet dem Rest der Kette einen Mehrwert."

Wichtige Firmen wie die in Cordoba ansässige Sunaran SAT haben es bereits geschafft, die Leistungsfähigkeit dieses zirkulären Feedbacks zu testen, wie das folgende Video des Startups (auf spanisch) erklärt:

Unparteilichkeit und Transparenz
Unparteilichkeit und Transparenz sind die Grundlage dieser digitalen Plattform, die von einer Gruppe von Verbänden vermittelt wird, um sicherzustellen, dass die bereitgestellten Informationen diesen Grundsätzen entsprechen. "Außerdem haben wir unseren eigenen Ethikkodex entwickelt, der ein transparentes Arbeiten garantiert. Die Informationen, die der Verbraucher durch Naturcode erhält, werden von einem externen wissenschaftlichen Beirat überprüft, der eine Reihe von Parametern der Produkte in sechs Kategorien bewertet. Denn Lebensmittel müssen sicher, gesund, nachhaltig, hochwertig, sozial und solidarisch sein", fasst der Geschäftsführer von Naturcode zusammen.

Neben der Unterstützung der Industrie erhielt die Firma Huelva Ende 2019 auch die Anerkennung der Europäischen Kommission, nachdem sie vom Programm des Technischen Hilfsdienstes (TAF) aus den fast 80 europäischen Initiativen ausgewählt wurde, die zur Umsetzung der COMPLAT-Projekt (Kommunikationsplattform) beigetragen haben.

Für mehr Informationen:
Fernando Vázquez
Naturcode
Tel.: +34 959 600 841
info@naturcode.eu 
www.naturcode.eu 


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet