LIF-Tower-Konzept

Frische Kräuter auf dem Vormarsch

In vielen Küchen gibt es heutzutage eine viel größere Auswahl an getrockneten als an frischen Kräutern. Die niederländischen Kräuterliebhaber Ard-Jan Bluemink sowie Marnix und Harm Keurhorst meinen, dass sich das ändern sollte. Sie werben nun mit ihrem Konzept LIF-Tower unter dem Logo "Frische Kräuter für alle greifbar" für frische Kräuter.


Marnix, Harm und Ard-Jan mit dem Lif-Tower

Die Verwendung von frischen Kräutern passt perfekt zu den aktuellen Trends bezüglich Regionalität, Frische und Gesundheit. "Kräuter würzen verschiedene Gerichte und können manchmal Salz ersetzen. Das kommt der Gesundheit zugute, denn zu viel Salz ist nicht gut für die Nieren und den Blutdruck", sagen die Unternehmer.

"Viele Kräuter wirken sich auch auf verschiedene Beschwerden und Krankheiten positiv aus. Darum werden sie seit Jahrtausenden verwendet. Viele Menschen wissen jedoch nicht wirklich, was sie mit Kräutern anfangen sollen. Sie sind nur mit einer begrenzten Anzahl von Kräutern vertraut. Das hat unsere Arbeit beflügelt."

Seit drei Jahren entwickeln sie ein Topfkräutersystem mit dem Ziel, Kräuter mit dem geringsten Aufwand so lange wie möglich am Leben zu erhalten. Dabei wurden die Wünsche der Nutzer sorgfältig berücksichtigt. "Unser LIF-Kräuterturm wird allen Ansprüchen gerecht."


Platzierung im Restaurant

"Man braucht keinen grünen Daumen, denn der Topf enthält alle notwendigen Nährstoffe für die Kräuter. Man muss nur die eingetopfte Kräuterpflanze in den Turm stellen und einmal pro Woche den Wassertank auffüllen. Sie hält sich mindestens zwei Wochen und mitunter auch Monate. Natürlich geben wir auch Tipps zur Pflege dieser Pflanzen", fügen Ard-Jan, Marnix und Harm hinzu.

LIF in der Küche

Die Kräutertürme sind auch dekorativ, verströmen einen herrlichen Duft und reinigen die Luft. "Du holst dir ein Stück Natur in dein Zuhause oder Restaurant und das schafft ein Erlebnis. Morgens startest du mit einer frischen Tasse Kräutertee. Nachmittags brätst du ein Ei gewürzt mit Kräutern. Du kochst mit frischen Kräutern und machst später einen Cocktail mit Kräutern. Du kannst den ganzen Tag Kräuter verwenden, was sehr viel Spaß macht."

Die Turmteile stammen von niederländischen Lieferanten. "Der Wechsel fällt uns sehr leicht. 'Made Locally', die Herkunft, ist jedoch zunehmend ein Thema auf dem Markt. Daher sind wir auch sehr transparent in unserer Arbeitsweise und wollen zeigen, wer wir sind", sagen die Geschäftspartner.

Die drei Unternehmer sind wahre Kräuterliebhaber. Sie bieten in ihrem Geschäft und Webshop eine große Auswahl von Kräutern an. Diese bekommen sie von einem Erzeuger. Das Sortiment reicht von der Parakresse, die bekanntermaßen gegen Zahnschmerzen hilft, bis hin zur Süßkartoffel, deren Blätter sich wie Spinat zubereiten lassen.

Bei Kräutern gibt es noch viel zu entdecken. "Kräuter sind hip und angesagt. Kein Hype, sondern ein anhaltender Trend. Kräuter faszinieren uns schon sehr lange. Es gibt viele Aspekte – Verarbeitungsmöglichkeiten, Geschmack, Aroma, medizinische Wirkung, Arten."

"Wir wollen die Menschen in diese faszinierende Welt einführen. Es gibt viele verschiedene Arten, über die es noch so viel zu sagen gibt. Frisches Basilikum und Minze kennt jeder. Aber es gibt auch Sorten wie Thai-Basilikum und Ananas-Minze neben getrockneten Oregano und Rosmarin. Wir können alle Sorten frisch liefern, die dann viel schöner sind", sagen sie.

"Zusätzlich zum Kräuterturm werden wir Abonnements anbieten. Wir schicken dann Rezepte und Informationen zu Kräutern mit. Die können aufbewahrt und ausprobiert werden. Der Kräuterturm ist relativ klein und doch man kann viele verschiedene Sorten zugleich anbauen. Wir möchten das Pflegekonzept, Webshop und Kräuter-Abo kombinieren. Dann können Kräuter flächendeckend verfügbar gemacht und so den Menschen näher gebracht werden."

Die drei Geschäftspartner haben keine Angst vor Nachahmern. Es ist auch kein Problem, wenn die Leute anfangen, billige Topfkräuter aus dem Supermarkt in ihren Turm stellen. "Wir bieten ein Gesamtkonzept, und das ist schwer nachzuahmen. Das Angebot im Supermarkt ist sehr begrenzt und von viel geringerer Qualität. Sobald man die Plastikhülle entfernt, beginnt bei den Kräutern sofort der Zerfall."

"Unsere Kräuter werden in einer natürlichen Umgebung angebaut und abgehärtet, damit sie länger halten. Die Verbraucher werden den Unterschied merken. Außerdem stört es uns nicht so sehr, wenn sie Basilikum aus dem Supermarkt in den Turm stellen. Es geht einfach um die Vielfalt von Kräutern, die man auf relativ kleinem Raum lagern kann."

"Wir haben bis zu 30 Kräutersorten, die man im Supermarkt nie finden wird. Wir werden alles dafür tun, dass die Verbraucher beim Bezug der Kräuter von uns, das gewisse Extra an Informationen und Inspiration bekommen, " so Ard-Jan, Marnix und Harm.

Für mehr Informationen:
Harm Keurhorst
LIF Group
hkeurhorst@lifgroup.nl  
www.lifgroup.nl    


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Facebook Twitter Linkedin Rss Instagram

© FreshPlaza.de 2021

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet