Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Corona-Nachrichtenbulletin:

Eilverfahren bei Picnic, abgesagte Events und erweiterte Lieferdienste

European Packaging Forum & European Convenience Forum verschoben
Die Veranstaltungen European Packaging Forum (geplant am 14. Mai 2020) und das European Convenience Forum (geplant am 4./5. Juni 2020) werden wegen der anhaltenden Corona-Krise verschoben.

Die Veranstalter Fruchthandel Magazin und AMI erklären: „Die Gesundheit hat selbstverständlich Vorrang vor allem anderen. Daher ist derzeit nicht daran zu denken, diese beiden Events durchzuführen. Das Virus und die damit verbundenen Herausforderungen haben uns leider alle im Griff, die gesundheitlichen Gefahren und das damit einhergehende Social Distancing lassen solche Events momentan leider nicht zu. Wir versuchen, für das European Packaging Forum einen neuen Termin im kommenden November zu finden. Das European Convenience Forum werden wir voraussichtlich 2021 nachholen. Bis dahin: Passen Sie auf sich auf und bleiben Sie gesund!“

Spürbare Preiserhöhungen auf badischen Wochenmärkten
Die Corona-Krise macht Gemüse deutlich teurer. Die Preise für Gurken, Zucchini oder Paprika haben sich innerhalb von ein paar Tagen praktisch verdoppelt, schreiben Agrarmarkt-Analysten. Auf badischen Wochenmärkten ist das längst zu spüren.

Von einer Blumenkohl-Krise kann zwar noch keine Rede sein. Doch wer in den vergangenen beiden Wochen auf Märkten oder in Gemüseläden einkaufen war, wird sich über das ein oder andere Preisschild gewundert haben. Gurken für 2,20 Euro das Stück, Salatköpfe für noch etwas mehr. Oder eben Blumenkohl, bei dem es zu besonders drastischen Preisanstiegen kam.

Auch Firma Kiesewetter entscheidet sich für Drive-In-Markt
Auch die Firma Kiesewetter aus Bullay reagiert mit einem Drive-In-Markt auf die Corona-Krise. Der Großhändler öffnet mittwochs und freitags, jeweils 9 bis 12 Uhr, die Türe für Privatkunden. "Wir haben eine Obstkiste unter anderem mit Bananen, Äpfeln, Trauben, Orangen und Kiwis, eine Gemüsekiste unter anderem mit Tomaten, Möhren, Paprika, Broccoli und Salat sowie eine Vitaminkiste unter anderem mit Bananen, Möhren, Limetten, Ingwer und Ananas zusammengestellt und vorgepackt", erzählt Geschäftsführerin Birgit Kiesewetter dem Wochenspiegel.

 

 








Die drei verschiedenen Angebotskisten werden pauschal für 20 Euro je Kiste verkauft wurde. "Wir haben auf die Aktion nur in den Sozialen Medien aufmerksam gemacht. Dabei war eine Vorbestellung erwünscht und die Kundenanfragen haben uns sehr positiv überrascht", bilanziert Birgit Kiesewetter.

Weitere Informationen unter www.kiesewetter-bullay.de/ 

Reaktion auf Corona: fruiton liefert O&G bundesweit nach Hause
Der Lieferdienst fruiton hat dessen Service ebenfalls erweitert. “Unsere Logistik-Kompetenz bieten wir jetzt Privatkunden”, erklärt Sheila Röbkes. Die Geschäftsführerin hat mit ihrem Team für den Büroservice höchste Standards an Sauberkeit und Hygiene entwickelt. Mit dieser Haltung wickelt fruiton jetzt das Privatkundengeschäft ab. Die Ware, vom Großhandel bezogen, wird bei fruiton direkt von geschultem Personal in Recyclingkartons arrangiert und verpackt.

Da jetzt jeder Schritt vor die Tür vermieden werden sollte, ist der Lieferdienst die Lösung. Er versorgt kontaktlos und zudem klimaneutral. fruiton hat sich für UPS entschieden. Geschäftsleiter Mario Dutenstädter: “Den B2B-Bereich übernehmen weiterhin unsere Frischefahrer. Für die kleinteilige Versorgung unserer Privatkunden haben wir mit UPS einen zuverlässigen Partner gefunden. Abgestimmt auf die Bedürfnisse haben wir für die privaten Haushalte verschiedene Pakete entwickelt”, heißt es bei fruiton. Das Premium-Paket mit 4 bis 5 Kilo Gewicht gibt es mit Obst, Gemüse oder als Mix. Das Homeoffice-Paket versorgt mit 2 Kilo frischem Obst, ist für Singles ideal und erinnert an den geliebten Obstkorb im Büro.

Weitere Informationen unter www.fruiton.de/ 

Picnic eröffnet im Eilverfahren 15.000 m2 großes Fulfillment-Center im Ruhrgebiet
Düsseldorf, 1. April 2020. Picnic hat heute die Eröffnung seines zweiten Fulfillment-Centers in Deutschland bekannt gegeben. Der Online-Supermarkt hat in den letzten Wochen mit Nachdruck daran gearbeitet, seine Logistik an den deutlich gestiegenen Bedarf anzupassen, um noch mehr Haushalte beliefern zu können. Mit Unterstützung der Landesregierung Nordrhein-Westfalens und in enger Zusammenarbeit mit der Stadt Herne ist es Picnic innerhalb kurzer Zeit gelungen, das neue 15.000 m2 große Fullfillment-Center in Herne fertigzubauen.

„Mit der Eröffnung unseres zweiten Fulfillment-Centers ist für uns ein wichtiger Meilenstein in Erfüllung gegangen“, sagt Frederic Knaudt aus dem Gründerteam von Picnic in Deutschland. „Mit den deutlich gestiegenen Kapazitäten werden wir mehr Kunden in unseren bisherigen Liefergebieten beliefern und die Eröffnung weiterer Standorte in Nordrhein-Westfalen in nächster Zeit umsetzen können."

Weitere Informationen unter www.picnic.de 

SPAR Schweiz bietet ab sofort flächendeckend Einkaufs-Hilfe an
Im Zuge der Pandemie bietet SPAR ab sofort einen kostenlosen Heimlieferdienst für Lebensmittel speziell für Risikogruppen flächendeckend in allen SPAR Märkten an. Dafür ist SPAR eine Zusammenarbeit mit der neu gegründeten Solidaritätsplattform ZÄMÄDIHEI eingegangen. Diese vermittelt verschiedene Hilfsdienste für besonders gefährdete Menschen, die zu Hause bleiben müssen. Für SPAR Kundinnen und Kunden, die ihre Lebensmitteleinkäufe gegenwärtig nicht selber tätigen können, werden Freiwillige vermittelt, die an ihrer Stelle einkaufen gehen. SPAR Marketing-Leiter Wolfgang Frick über diese neue Dienstleistung: "Wir sind überzeugt, dass wir über die Plattform ZÄMÄDIHEI viele SPAR Kundinnen und Kunden, die im Moment besonders gefährdet sind oder nicht selber einkaufen können, auf effektive Weise unterstützen können."

Weitere Informationen unter www.spar.ch 

Video: Ganz alleine zwischen den pflückreifen Salaten
Frisch und knackig sind sie, saftig grün und violett – die Salatköpfe von Andreas Sporrer sind fein säuberlich in ordentlichen Reihen gepflanzt. In wenigen Tagen sind sie erntereif. "Alleine gegen 200.000 Salatköpfe habe ich keine Chance", sagt der Landwirt im Video. Werden sie nicht binnen zehn Tagen geerntet, verderben sie.

SanLucar verteilt kostenlose Lebensmittel an LKW-Fahrer
Die SanLucar-Gruppe und einige Partner haben eine Aktion gestartet, um die LKW-Fahrer bei ihrer täglichen Arbeit zu unterstützen. Jeder erhält an den verschiedenen Be- und Entladeplattformen in Spanien, Deutschland und Österreich ein Paket mit frischem Obst, Wasser und eine weitere Aufmerksamkeit, um „Dankeschön“ zu sagen.



Die Corona-Pandemie hat zu langen Schlangen an den Grenzübergängen und geschlossenen Bars und Restaurants entlang der Strecke geführt. "Dennoch machen sie weiter und wissen wie essentiell ihre Arbeit ist. Sie sind unsere anonymen Helden. Es ist wichtig, sich vor allem jetzt gegenseitig zu unterstützen, in einer Situation, in der die gesamte Wertschöpfungskette im Lebensmittelsektor eine hervorragende Arbeit bei der Versorgung des Marktes mit so grundlegenden Gütern wie Obst und Gemüse leistet", erklärt Stephan Rötzer, Gründer und Eigentümer der SanLucar Gruppe.

Weitere Informationen unter www.sanlucar.com 


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2020

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet