Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

BLE-Marktbericht KW 09 / 2020:

'Israelische Orri-Clementinen ließen sich flott verkaufen'

Aus Spanien stammten mittlerweile vorrangig Nadorcott und Nova. Tango, Safor und Orri hatten eher ergänzenden Charakter. Clemenvilla zogen sich vermehrt aus der Vermarktung zurück. Aus
Israel kamen hauptsächlich Orri, die generell recht freundlich nachgefragt wurden und sich daher flott verkaufen ließen. Zudem gab es israelische Minneola in Hamburg. Marokko beteiligte sich
mit günstigen Nadorcott, die Türkei speziell mit Murcott und Nova.

Hier gelangen Sie direkt zum vollständigen Markt- und Preisbericht.

Insgesamt verliefen die Geschäfte durchaus ansprechend, wegen der niedrigen Temperaturen hatten sich die Unterbringungsmöglichkeiten nämlich spürbar verbessert. Jedoch war lokal eine divergierende Qualität zu verzeichnen, was wiederum in einer weit geöffneten Preisspanne mündete. So kosteten beispielsweise spanische Nadorcott in Berlin zwischen 12,- € je 10-kg-Steige und 20,- € je 8-kg Abpackung. Die Bewertungen kannten keine einheitliche Richtung. Manchmal tendierten sie leicht abwärts, ab und an kletterten sie infolge einer eingeschränkten Verfügbarkeit aber auch nach oben. Ägyptische und italienische Zuströme rundeten die Warenpalette in einem sehr geringen Umfang ab. Spanische Clementinen hatten sich fast komplett aus dem Handel verabschiedet.

Äpfel
Noch immer dominierten einheimische Offerten das Geschehen. Die Kondition verschlechterte sich punktuell, sodass die Vertreiber gezwungen waren, ihre Aufrufe zu reduzieren.

Birnen
Italienische Anlieferungen prägten die Vermarktung: Der Bedarf konnte ohne Probleme befriedigt werden und die Notierungen veränderten sich deswegen nicht wesentlich.

Tafeltrauben
Südafrika dominierte mit Crimson Seedless und Thompson Seedless. Die Präsenz von indischen Thompson Seedless nahm lediglich in Hamburg augenscheinlich kräftig zu. Zufuhren aus Brasilien, Namibia und Peru komplettierten generell das Sortiment.

Orangen
Spanische Navelina verloren kontinuierlich an Bedeutung, demgegenüber wuchs die Relevanz von Navelate und Lane Late sukzessive an. Summa summarum veränderten sich die Notierungen nicht wesentlich.

Bananen
Für gewöhnlich war die Versorgung relativ gut auf die unaufgeregte Bedarfslage abgestimmt. Die Bewertungen hielten sich oftmals auf ihrem bisherigen Niveau.

Blumenkohl
Italienische Anlieferungen herrschten vor, französische spielten eine kleine Rolle. Das Interesse war nicht besonders kräftig und konnte mühelos gestillt werden. Die spanischen Artikel wurden lokal ausgelistet, da sie im Wochenverlauf immer seltener auf Beachtung stießen.

Salat
Eissalat stammte ausschließlich aus Spanien. Die Notierungen zeigten einen nach unten gerichteten Trend. Verschiedentlich wendete sich zum Wochenende das Blatt und es konnten leichte Verteuerungen etabliert werden.

Gurken
Die spanischen Anlieferungen schränkten sich zwar ein, sie bildeten aber weiterhin das Fundament des Angebotes. Von der Bedeutung her folgten niederländische, griechische und belgische Abladungen.

Tomaten
Wie zu diesem Saisonstand gewohnt, präsentierte sich das Sortiment breit gefächert. Man beobachtete ein uneinheitliches Geschehen, denn die Notierungen zogen mal an oder sanken mal ab.

Gemüsepaprika
Spanische Zuflüsse prägten die Szenerie, türkische und marokkanische spielten eine kleine Rolle. Die Geschäfte gestalteten sich unaufgeregt. Die Notierungen entwickelten sich insgesamt unterschiedlich.

Quelle: BLE


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2020

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet