30. Weuthen Kartoffeltag: Durchschnittliche Ernte prognostiziert

Normale Erträge und akzeptables Preisniveau für Speisekartoffeln erwartet


Der 30. Weuthen Kartoffeltag am Donnerstag, 29. August, stand auch dieses Jahr im Zeichen der diesjährigen Ernteprognosen. In guter Atmosphäre und in Anwesenheit vieler Experten und Interessenten aus den Bereichen Anbau, Verarbeitung, Handel und Zulieferung wurde das Fachevent wie gewohnt mit einer Eröffnungsrede des Geschäftsführers Ferdi Buffen eingeläutet. In seinem Vortrag knüpfte der Veranstalter und langjähriger Kartoffelexperte an den letztjährigen Dürresommer an. „Das Dürrejahr 2018 hatte noch sehr lange Nachwirkungen auf die laufende Ernte. Vor allem die Frühregionen in Deutschland und die Importregionen aus Südeuropa und Nordafrika haben von den hohen Kassapreisen profitiert und profitieren immer noch davon“, so Buffen.

Trotz der erneuten Temperaturrekorde des bisherigen Sommers habe man dieses Jahr eine völlig andere Wachstumssaison wie 2018. Die Niederschläge in der Vorwoche und vor allem die Temperaturkurve der letzten Wochen haben insbesondere den Haupterntesorten noch Zuwachs beschert. „Durch die Flächenausdehnung, höhere Beregnungskapazitäten und bessere Erträge in den wichtigen Anbauregionen erwarten wir im gesamten HAFPAL-Gebiet eine um 10-15% größere Ernte als 2018.  In Teilen Ostdeutschlands, Niedersachsens, Polens und anderen Regionen Süd- und Ostosteuropas haben wir eine kleine Ernte zu erwarten“, erläuterte Buffen.

Hier gelangen Sie direkt zur vollständigen Bildergalerie.

Bedarfsdeckende Ernte angesagt
Alles in allem habe der Kartoffelsektor gemäß Buffen eine gerade bedarfsdeckende Ernte vor der Brust. In der Ernte 2019 werden sich die Rohstoffströme von West nach Ost verschieben und letztendlich dafür sorgen, dass Angebot und Nachfrage in Europa in Balance kommen.
 
In Zahlen werden die Erntemengen 2019 derzeit wie folgt eingeschätzt:     

Deutschland:  10,00 – 10,50 Mio.  to
EU 5:               27,00 – 28,50  Mio. to

Diese Erträge seien knapp bedarfsdeckend und lassen ein normales, auskömmliches Preisniveau für die 2019er Ernte erwarten, ergänzte Buffen.

Speisekartoffelmarkt
Die deutschen Speisekartoffelpreise sind noch immer historisch hoch. Ob sich diese Preise in den kommenden Wochen auf das westeuropäische Niveau einpendeln werden, bleibt abzuwarten. „Wir erwarten daher in der Haupterntephase im September/Oktober für den deutschen Markt Speisekartoffelpreise je nach Region und Kocheigenschaft zwischen 16,00 und 19,00 €/ 100kg. Bei optisch abweichenden Partien ist von entsprechenden Abschlägen auszugehen. Im Export werden diese Preise voraussichtlich nicht zu erlösen sein."

"Sowohl für Drillinge als auch Übergrößen wird es ordentliche Erlöse geben. Hierfür haben sich Märkte sowohl im Frischmarkt als auch in der Verarbeitung gebildet“, so Buffen. Für die Lagerkartoffeln erwarte man über die Periode November bis Juni durchschnittliche Preise zwischen 13,00 und 17,00 €/100 kg.

Weitere Informationen unter www.weuthen-gmbh.de 


Erscheinungsdatum:
Author:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2019

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet