Spanien: Essbare Blumen, ein boomender Markt

Essbare Blumen, bisher ein spezialisierter und wenig bekannter Nischenmarkt, boomen in Spanien. „Wir sind nur wenige Unternehmen in Spanien. Jedes von ihnen hat seine eigene Besonderheit, und obwohl wir natürliche Konkurrenten sind, sind wir keine Rivalen: Es besteht ein wirklicher Bedarf an Korporatismus, um unsere Interessen in einem so innovativen Sektor zu vertreten. Wir gründen eine Vereinigung für Produzenten von essbaren Blumen, um den Beruf und den Markt voranzutreiben. Auf diese Weise können wir besser vor offiziellen Gremien vertreten sein, die normalerweise nicht auf kleine Produzenten hören“, kommentiert Laura Carrera, CEO von Innoflower, einem Unternehmen der 2016 gegründeten Frutas Olivar de Mercamadrid-Gruppe.

Laura Carrera, CEO von Innoflower

Laura Carrera hat ihren Doktortitel in Reproduktionsbiologie von Blumen, und ist nun Unternehmerin. „Ich fand es wichtig, verschiedene Perspektiven in einem einzigen Beruf zu kombinieren: von der Sortenanalyse im Labor über die Praxis des Ackerlandes bis zur unternehmerischen Tätigkeit“, schildert Laura Carrera. 

Frische Blume oder I-Bereich (Tulbaghia)

„Die Welt der essbaren Blumen ist viel weiter als eine einfache Blume, die zu einem Salat hinzugefügt wird. Das wäre das Produkt des I-Bereichs: Die frische Blume, die auf dem Feld und im Betrieb nur visuell ausgewählt wurde. Der bevorzugte Verzehrzeitpunkt liegt zwischen 3 und 12 Tagen (je nach Art), bei kontrollierter Temperatur zwischen 4 und 6°C und ohne Unterbrechung der Kühlkette. Daher ist es schwierig, Blumen mit anderen Pflanzen zu kombinieren, beispielsweise mit Salaten in Beuteln (vorbereiteten Fertiggerichten) mit anderen Konservierungsanforderungen“, fährt Laura Carrera fort.

Borobia Mini-Stiefmütterchen

Die verarbeiteten Blumen für die Gastronomie werden in verschiedenen Formaten präsentiert:

- Die getrocknete Blume, aus der die Feuchtigkeit extrahiert wurde und die eine Haltbarkeit von mehr als zwei Jahren hat. Sie wird unter anderem für Aufgüsse oder für Cocktails verwendet. 

- Die gefriergetrocknete essbare Blume. Es handelt sich um einen hochtechnologischen Prozess, bei dem die Blume alle ihre Eigenschaften behält und auffällt. Nach einem Gefrier- oder Tiefkühlprozess wird die Feuchtigkeit durch hohe Drücke (Sublimation) beseitigt, wodurch ein Produkt mit einer Nutzungsdauer von mehr als zwei Jahren entsteht. 

- Die kristallisierte Blume. Sie ist eine pure Schönheit, naturbelassen und essbar, wobei ihre natürliche Form fast intakt bleibt. Die Blume wird mit Ei glasiert, von Hand pasteurisiert, Blütenblatt für Blütenblatt mit einem Pinsel bestrichen, mit Zucker überzogen und dann bei niedriger Temperatur vier Tage lang dehydriert. Dieser mühsame Prozess ist eine authentische Handwerkskunst.

- Das Mehl von essbaren Blumen, entweder getrocknet oder gefriergetrocknet, für die Lebensmittelindustrie. Eine Verwendung ist zunehmend erfolgreich in verschiedenen Sektoren, bei denen es sich um pulverisierte Blumen handelt, die von Massen zu Eiscreme verarbeitet werden. Zudem können unter anderem Kroketten und Blumenbrote zubereitet werden.

„Unser kontinentales mediterranes Klima ist ideal für bestimmte Blumenarten wie die Mini-Stiefmütterchen. Jeder Produktionsbereich hat seine Vor- und Nachteile, es gibt kein perfektes Klima, es geht nur darum, zu wissen, wie man die Sorten auswählt, die am besten zum Kontext passen“, so Laura Carrera. Mit Farmen in Soria und Saragossa kommentiert Laura Carrera, dass sich der Umgang mit essbaren Blumen nicht so stark von dem anderer Gartenbauprodukte unterscheidet. Aus diesem Grund hängt es auch mit den Jahreszeiten und ihrer Verarbeitung zusammen. Außerdem ist dieser Konsum manchmal unberechenbar und schwankt bei nationalen Festen.

Innoflower verkauft mehr als 50 Sorten. Die Farmen in verschiedenen Klimazonen ermöglichen es, die Blumen während der gesamten 12 Monate des Jahres anzubieten. „Derzeit ist unsere Menge mehr als ausreichend, um den spanischen, den französischen und italienischen Markt zu beliefern. Wir expandieren jedoch weiter: Dies ist erst unser drittes Jahr“, erklärt Laura Carrera. 

Mini-Stiefmütterchen

Das 2016 gegründete Unternehmen widmet sich dem Anbau, der Sammlung, der Vermarktung und dem Direktverkauf von essbaren Blumen. Der Lieferant von Makro, Montañita, vertreibt die hochwertige Fertiggerichte-Marke, die exklusiv von Frutas Olivar de Mercamadrid und Mehrheitspartner von Innoflower vertrieben wird. Die Blumen werden über Großhändler wie Mercabarna und Mercamadrid, unter anderem über nationale Märkte, an zahlreiche Geschäfte verteilt.

Für weitere Informationen:
Laura Carrera, CEO
Innoflower
C/ Alejandro Bell 7-9
50014 Zaragoza
T: +34697162268
info@innoflower.com
www.innoflower.com


Erscheinungsdatum:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2019

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet