Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Europäischer Kartoffelmarkt (Woche 27)

Belgien: Der Markt gilt als stabil

Europäische physische Märkte

Preisübersicht (Quelle: NEPG):

Belgien

Fiwap/PCA Marktbotschaft:

Industrielle Frühkartoffeln: Letzte Woche fanden die ersten Transaktionen mit den Sorten Première und Amora statt. Der Markt wird mit Frühkartoffeln aus Frankreich (Bordeaux) und Deutschland beliefert, aber auch mit den letzten Beständen der alten Ernte (Verträge).

Preise für alle ankommenden Kartoffeln, 35 mm +, min. 60% 50 mm +, min. 340 g/5 kg PSE, lose, für das Frittieren, Export, ohne MwSt., Direkte Lieferung: 20,00 bis 22,50 €/q, gängiger Preis bei 20,00 €/q.

Der Markt gilt angesichts der unsicheren Umstände aufgrund der kurz- und mittelfristigen trockenen Witterungsbedingungen als stabil ohne übermäßiges Angebot. Die beobachteten Erträge übersteigen 30 t/ha. Die PSE bereitet insgesamt keine Probleme, aber das Kaliber ist manchmal „begrenzt“.

Auktionspreis/Verschleierung von Roulers (Quelle: REO via PCA): 1. Juli. Gewichteter Preis (rot und weiß) für handverlesene Kartoffeln: 0,25 €/kg exkl. MwSt. Ca.: 27 Tonnen.

Terminmarkt

EEX in Leipzig (€/q) Bintje, Agria etc., 40 mm+, min. 60% 50 mm+:

Niederlande

Angebot PotatoNL: auch verfügbar unter www.potatonl.com 

Deutschland

Die Frühkartoffeln aus Niedersachsen und der Pfalz wurden mit 67 €/q für die weichen Fleisch-/Rundsorten und mit 69 €/q für die festen Fleisch-/Salatsorten notiert. In Bezug auf die Kartoffeln für die Industrie (Pommes frites) werden am Ende der Saison Angebote von 30,00 €/q für die letzte Agria, Fontane & Co. gemacht.

Die Einfuhren aus Israel und aus Spanien nehmen allmählich ab, während die heimischen an Stärke gewinnen. Das Angebot lag aufgrund der hervorragenden Wachstumsbedingungen (und der fortschreitenden Saison) Ende Juni bei 4.000 Tonnen, gegenüber 2.000 Tonnen für ein „normales“ Jahr. Die Hitze der letzten Woche hat den Verbrauch etwas verlangsamt.

Heimische Bio-Frühkartoffeln: Sie kommen derzeit ausschließlich aus dem Südwesten mit Handelspreisen zwischen 97 und 100 €/q. Ihr Verbrauch für Mai (und die erste Junihälfte) ist im Vergleich zum Vorjahreszeitraum gestiegen. Im Januar letzten Jahres kauften die Verbraucher 40% mehr Bio-Kartoffeln als im gleichen Zeitraum des Jahres 2018.

Großbritannien

Durchschnittlicher Erzeugerpreis (alle Märkte) Woche 25: 27,03 €/q (gegenüber 26,12 €/q in Woche 24).

Die Flächen im Jahr 2019 sind mit einer ersten Schätzung von 118.000 ha vergleichbar mit dem Vorjahr.

Die Ernte der Pommes frites-Sorten begann letzte Woche (Lady Rosetta aus Cornwall) und die Ernte der Frittier-Sorten (Maris Bard, Accord, Maris Piper, Maris Peer ...) für den Frischmarkt (Großhandelsmarkt, Schälen ...) wird in den kommenden Tagen und Wochen folgen.


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2019

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet