TK-Hersteller will mehr als 80 Tonnen Kunststoff im Jahr einsparen

Agrarfost setzt auf Beutelverpackungen mit geringerem Plastikanteil

Der Tiefkühlkost-Hersteller Agrarfost verkauft seine Produkte nun in Beutelverpackungen mit geringerem Plastikanteil. Damit will er nach eigenen Angaben mehr als 80 Tonnen Kunststoff im Jahr einsparen. Nach langer Forschung und Tests sei es dem Kartoffel-Tiefkühlspezialisten nun gelungen, eine neuartige Verpackungslösung auf den Markt zu bringen, berichtet VerpackungsRundschau.

Monofolie aus PE
Bei deutlich reduzierter Folienstärke soll diese das Produkt weiterhin optimal schützen und dem Verbraucher eine gleichbleibende Qualität und Haptik bieten. In einem laut dem Unternehmen innovativen und aufwendigen Herstellungsverfahren wird die neu entwickelte Monofolie aus Polyethylen (PE) mit spezifischen Eigenschaften versehen. Sie kommt ohne weitere Kaschierung aus und soll sich nach Gebrauch recyceln lassen.

Lösungen auch für Partner
Bereits zu Beginn des Jahres hatte der Hersteller neue Faltschachteln ohne Plastikbeschichtung für Kartoffelpuffer und Fritters auf den Markt gebracht. Bis Jahresende sollen nun auch alle Beutelverpackungen für Pommes frites und Kartoffel-Tiefkühlspezialitäten mit der neuen Folienverpackung im Lebensmitteleinzelhandel erhältlich sein. Auch seinen Handelspartnern bietet das Unternehmen auf die jeweiligen Kundenbedürfnisse abgestimmte nachhaltige Verpackungslösungen an, mit denen der Einsatz von Plastik weiter reduziert werden soll.

Weitere Informationen unter www.agrarfrost.de  


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2019

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet