De-Sa GmbH: ''Uns wurde abgeraten Orangen und Satsumas zu beziehen''

Diesjährige Qualität von türkischen Zitrus unterdurchschnittlich

In der kalten Jahreszeit wird klassischerweise jede Menge Zitrus aus unterschiedlichen Herkünften verhandelt. Außer Spanien, Italien, Nordafrika und Griechendland ist auch die Türkei mit dabei. Die aktuelle Saison verläuft allerdings sehr mühselig: Ursache seien die schlechten Fruchtqualitäten über das vollständige Zitrussegment hinweg, erläutert der Vertrieb des spezialisierten Fruchthandels De-Sa GmbH mit Sitz in München.

Die Qualität der diesjährigen Zitrusfrüchte aus türkischer Erzeugung lassen schon seit Anfang der Saison zu wünschen übrig. „Orangen und Satsumas haben wir diese Saison überhaupt nicht verhandelt, einfach da die hier verlangte Qualität nicht vorhanden war. Unsere Lieferanten haben uns selbst davon abgeraten diese beiden Produktgruppen zu beziehen und zu verhandeln‘‘, so ein Ein- und Verkäufer der De-Sa GmbH.

Inhaber Sezgin Yildirim der De-Sa GmbH gilt als langjähriger Spezialist in Sachen türkische Fruchtspezialitäten

Grapefrüchte: Relativ stabiler Markt
Die GmbH liefert in fixen Programmen an den deutschen Lebensmitteleinzelhandel. Dieses Jahr können wegen der genannten Qualitätsprobleme ausschließlich die Grapefruits in vernünftiger Qualität geliefert werden. Auch in diesem Bereich steht man in direktem Wettbewerb mit Spanien sowie der USA. „Die türkischen Erzeuger bieten mehr oder weniger dieselbe Sorten an wie die Spanier. Da hat man nur Chancen wenn man über die vernünftigen, zugelassenen Pflanzenschutzmittel verfügen würde. Die violetten Grapefruits aus türkischer Produktion werden aber nach den heutigen Verhältnissen relativ flott verhandelt.“

Satsumas: Randerscheinung im deutschen LEH
Eine Spezialität die vorrangig in der Türkei in großem Stil angebaut werden, sind die Satsumas. Das kleinfruchtige Zitrus sei jedoch noch eine Randerscheinung im deutschen LEH. „Satsumas werden je nach Verfügbarkeit gut verkauft, allerdings nicht in den großen Supermärkten, da sie sich nur kurz halten. Nur in Österreich hat das Segment eine gewisse Bedeutung sowie weiteres Potenzial im Handel", heißt es.

Zitronen: Ungeeignete Sorten
Außer Orangen, kleinfruchtigen Zitrusfrüchten und Grapefruits werden in der Türkei ebenfalls Zitronen erzeugt, allerdings seien diese nicht für den europäischen Markt geeignet, erläutert Özdemir. „Die frühe Sorte Interdonato ist zwar bekannt im Handel, lässt sich aber schwierig einlagern. Zudem gibt es noch die Sorte Lamas, die allerdings vorrangig für den inländischen Bedarf gebraucht wird. Über die ganze Saison hinweg steht die Türkische Zitrusbranche in direkter Konkurrenz mit Griechenland sowie Spanien. Für das gesamte Sortiment gilt dass die türkischen Erzeuger vorrangig nach Russland liefern und man sich nach wie vor schwer tut mit Spritzmitteln während des Anbaus.“



Schwerpunkt Türkei
Nach vielen Jahren auf dem Münchener Großmarkt gründete Herr Yildirim 2011 die De-Sa Fruchthandels GmbH. Die Firma GmbH ist als Spezialist für Obst und Gemüse mit Schwerpunkt Türkei aufgestellt. Dabei liegt der primäre Schwerpunkt auf der Warenbeschaffung und Belieferung des Lebensmitteleinzel- und Großhandels.
Unternehmen, die zu den Kooperationspartnern der Firma gehören sind zahlreiche namhafte Unternehmen, wie z.B. Metro 
Deutschland, Metro International, Real Deutschland und diverse Zulieferer von Discount und Lebensmitteleinzelhandel.



Weitere Informationen: 
DE-SA Fruchthandels GmbH
GF: Sezgin Yildirim
Oberländerstr. 2
81371 München
Tel +49 (0)89 72 62 50 10
Fax +49 (0)89 72 62 50 12
E-Mail info@desafrucht.com 
www.desafrucht.com  


Erscheinungsdatum :
Author:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2019

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet