Französische Kartoffeln: Anstieg der Produktion, stabile Nachfrage

Gemäß einer Presseinformation vom UNPT, soll das Warenkartoffelangebot im Vergleich zum letzten Jahr dank einer 5,1%-Steigerung der Ackerfläche zunehmen, der 5,3%-Zunahme im letzten Jahr folgend. 

Der Ertrag ist im Vergleich zum letzten Jahr gestiegen und soll durchschnittlich bis gut sein. Der durchschnittliche Ertrag wird um 4,3% über dem fünfjährigen Durchschnitt liegen, und ein bisschen unter dem zehnjährigen Durchschnitt (-2,2%). 

So lange es keine unerwarteten Komplikationen mit dem Wetter gibt, vermutet UNPT, dass die französische Kartoffelproduktion zwischen 5,8-6,2 Millionen Tonnen in diesem Jahr erreicht hat.

Der Kartoffelkonsum in Frankreich hat im Laufe der letzten Saison um -6,4% abgenommen. Kartoffeln, die für den Export in andere europäische Länder bestimmt sind, haben ebenfalls abgenommen. Frühkartoffeln waren die ersten, die gelitten haben. UNPT erklärt, dass 2017 wegen einer Minderung des Verbrauchs,der Steigerung von Importen und der Konkurrenz von alten Lagern sehr schwierig war. 

Aber die Industrienachfrage hat im Laufe der letzten paar Jahre in Frankreich und Europa stark zugenommen, bemerkbar im Vergleich zu 2014 (im letzten Jahr der Überproduktion). Gemäß UNPT hat die Steigerung des Volumens, das für Fabriken in anderen europäischen Ländern bestimmt ist, französischen Kartoffelexporten erlaubt, stabil zu bleiben. 

Das Syndikat erinnert Fachleuten daran, dass sich mit den wettbewerbsfähigen Preisen Exportchancen öffnen sollten. Sie versichern, dass Fachleuten 2017-2018 nicht alarmiert oder trotz der aktuellen Situation beunruhigt sein sollten.

Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet