Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Erträge mit 10 Prozent zurückgegangen

Irland: Kartoffelernte unter Dach und Fach

Irlands Kartoffelernte ist für ein weiteres Jahr mehr oder weniger abgeschlossen, und es wird erwartet, dass die Erträge knapp auf 10% zurückgegangen sind, so der IFA-Kartoffel-ausschussvorsitzende Eddie Doyle. Die Mehrheit von Kartoffelbauern innerhalb des ganzen Landes wird die Ernte inzwischen dank idealer Erntebedingungen im Laufe der letzten paar Wochen eingeholt haben, sagte Doyle.

Frühe Schätzungen zeigen, dass die Erträge fast 10% zurückgegangen sind, was, wie Doyle gesagt hat, hauptsächlich an dem geringen Sonnenlicht in diesem Jahr lag. “Die Bedingungen waren so gut wie immer, es gab keine Qualitätsprobleme. Es gab keine Wilderei, und war kein teures Trocknen erforderlich in diesem Jahr. “Die Erträge waren in diesem Jahr leichter, sie sind zurückgegangen auf zwischen 2-3 t pro Acker. Aber erinnern Sie sich, dass letztes Jahr, wie bereits gesagt, ein durchschnittliches Jahr war.”

Es hat sich erwiesen, dass die beste Kartoffelsorte in diesem Jahr der Rooster war, so Doyle, mit verkäuflichen Erträgen, die zwischen 11-16 t pro Acker abhängig vom Gebiet lagen. Kartoffelpreise sind ebenfalls auf dem Stand des letzten Jahres zurückgegangen, trotz sehr wenig Änderung in Einzelhandelspreisen in den Supermärkten, so sagte der IFA-Kartoffel-ausschussvorsitzende. Jedoch, wird erwartet, dass sich der Markt verhärtet, wenn er die Weihnachtsperiode erreicht. Sobald die Lagerware des Kartoffelgroßhändlers abnimmt, erwartet er, dass die Preise steigen werden.

Im Moment beläuft sich ein 10-Kg-Beutel von Rooster-Kartoffeln auf einen Durchschnitt von 3,30 € auf dem Großhandelsmarkt, während sich 10-Kg-Beutel von Rosas von Kerr und Golden Woders auf 3.80 € und 5.50 € belaufen, laut Daten der IFA.

Der IFA-Kartoffelausschussvorsitzende sagte, dass die Mengen von Kartoffelexporten aus Irland sehr niedrig sind, weil irische Erzeuger sich zum Ziel gemacht haben, die Versorgungsmengen für den Binnenmarkt beizubehalten. “Wenn man von Kartoffeln hört, die aus Irland exportiert werden, gibt es entweder eine starke Knappheit auf dem Kontinent, oder es gibt einen großen Überschuss von Kartoffeln hier.”

Irische Erzeuger würden es sehr schwierig finden, mit Erzeugern auf dem Kontinent zu konkurrieren, die aus einer höheren Gewinnspanne dank niedrigerer Kosten einen Nutzen ziehen, sagte er .

Lesen Sie mehr unter www.agriland.ie 

Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet