Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

José Peiro, Exforpe:

''Volle Konzentration auf den Großhandel''

Die spanische Zitrusfirma Exforpe macht klare Entscheidungen im Marketing und verteilt ihre Zitrusfrüchte durch den ganzen Großhandelskanal. Zu diesem Zweck, verfügt sie über Absatzmärkte in den Großhandelsmärkten Madrid und Barcelona, beliefert aber auch Großhändler in den Niederlanden, Belgien, Deutschland und Frankreich unter der Eigenmarke Escriggroumet, La Sofia und Marie José.



Die Firma besitzt die Regel, nur einen Kunden pro Stadt zu bedienen. ''Wir bevorzugen, dass viele Kunden einige Paletten kaufen, sodass wir die Risiken streuen und die spezifischen Bedürfnisse unserer Kunden mit hochwertigen Zitrussorten erfüllen können. Außerhalb Europas, liegt der Fokus auf Exporte in den Fernen Osten und nach Kanada.'', erklärt José Peiro. Er sieht ebenfalls Wachstumschancen in Asien und möchte eine wichtigere Rolle auf dem nordischen Markt spielen, wo die Firma bereits mit der Ausfuhr nach Schweden begonnen hat.



Die Firma konzentriert sich auf Orangen und Mandarinen, aber sie liefert auch Kakis und Paraguayo Pfirsiche unter seinem eigenen Label. Darüber hinaus, liefert sie auch Melonen in den Sommermonaten. Im vergangenen Jahr hat die Firma auf der Packstation Faura (6200m2) eine neue Linie für Klementinen (mit oder ohne Blätter) eingeführt. ''Unsere jährliche Produktion beläuft sich auf rund 25 Millionen Kilogramm, genug, um rund 200,000 Kilogramm Orangen und Klementinen für unsere Kunden vorzubereiten'', bestätigt José.



Um diese Großhändler das ganze Jahr über beliefern zu können, importiert die Firma im September auch Orangen aus Südafrika und war in der Vergangenheit ein wichtiger Akteur auf dem Gebiet der israelischen Orri-Mandarinen, eine Sorte, die auch in Spanien an Bedeutung gewinnt. ''Zurzeit sind wir sehr zufrieden mit der Qualität und dem Geschmack der Zitrusfrucht. Aufgrund des warmen Wetters und des Mangels an kalten Nächten waren die Farben und Größen zu Beginn der Saison ein wenig enttäuschend, aber jetzt, da es kühler wird, sind diese Probleme kein Thema mehr und der Verbrauch steigt in Nordeuropa. ''Das spanische Produkt ist frisch und die Verbraucher wollen nur noch spanische Früchte.'', erklärt José zufrieden.



Ein Trend in Spanien ist, dass viele Landwirte sich entweder auf die frühe oder späte Saison konzentrieren, um dem Druck in der Mitte der Saison zu entkommen. Es gibt auch viele Bauern, die zu anderen Früchten wechseln, um bessere Erträge zu erzielen. ''Woanders in Valencia, wechselten viele Hersteller auf wachsende Kakis und in unserem Gebiet, ist der Anbau von Avocados erheblich gestiegen.'', erklärt José. Er erwartet nicht, dass dies einen Einfluss auf den Zitrusmarkt haben würde. ''In Spanien sollte es immer genügend Zitrus geben.''



Schließlich versichert er, gute Erwartungen für die Zukunft der Firma zu haben. ''Der Konsum von zum Beispiel Klementinen steigt weiter. Wir sind ein echter Klementinenspezialist und wollen den Markt so viel wie möglich mit einer flachen Klementine beliefern, weil sie eine hervorragende Präsentation hat. Das klingt leicht, aber andererseits ist es nur wichtig, jeden Tag sein Bestes zu geben, um die Kunden nicht zu enttäuschen. Wir sind bereit für die Zukunft!''

Für weitere Informationen:
Joan Peiro
Exforpe, S.L.
46512 Faura (Valencia)
Spanien
Tel: +34 683 160 587
josee@frutasescrig.com


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet