Steigende Nachfrage für ägyptische Zitrusfrüchte geht weiter

Laut Export Manager Ahmed Saied, plant der ägyptische HAMA Holding für Financial Investments eine schrittweise Erhöhung seines Volumens an Schälmaschinen. "In diesem Jahr haben wir bereits eine große Menge, rund 10 Tausend Tonnen gute Sorten an Mandarinen, die bei unseren Farmen im Besitz sind, so haben wir eine gute Gelegenheit unsere Kapazität zu erhöhen, um Mandarinen in verschiedene Bereiche der Welt zu exportieren. Innerhalb von 2-3 Jahren rechnen wir damit rund 60.000 Tonnen Mandarinen exportieren zu können. "

 
In Bezug auf Orangen, stellt er fest, dass das Unternehmen sein Volumen von Baladi und Valencia erhöhen konnte, das der Navel aber reduzierte, aufgrund des kurzen Zeitfensters für den Export. Da die Navel bereits eine gute Farbe in der letzten Dezemberwoche zeigt und die Valencia in der ersten Februarwoche bereit ist , bleiben nur fünf Wochen. Das Volumen an Navel ist größer als die Nachfrage und die Bauern pflanzen mehr Valencia, um die Saison zu verlängern.
 

Soweit die Exportmärkte betroffen sind, hat sich HAMA im vergangenen Jahr auf Litauen, Russland, Dubai und China fokussiert und in diesem Jahr soll China zu einen der wichtigsten Zielländern werden. "Dieser Markt ist eine unserer Prioritäten, denn wir haben bereits alle Vorkehrungen getroffen. Wir haben die größte kontrollierte Atmosphäre an Kühllagern im Nahen Osten, wo wir etwa 5.000 Paletten für 3-4 Monate mit Früchten in einem optimalen Zustand lagern können", erklärt Herr Saied.
 
 
Die Erhöhung des Exportvolumens ist in der Tat eine Notwendigkeit für HAMA , da die Anbaufläche jährlich steigt. Dies wird die europäischen Kunden auch nicht beeinträchtigten. "Wir versuchen, ein Gleichgewicht zwischen allen unseren Märkten aufrecht zu erhalten und unsere Marktanteile auf dem derzeitigen Niveau zu halten. Der einzige Unterschied wird in Märkten wie Russland und der Ukraine in den Preisen liegen, aber die Volumina werden in etwa gleich bleiben", versichert er.

In Bezug auf Qualität, erklärt Herr Saied, wird erwartet, dass die Früchte die gewünschten Standards erreichen werden, dennoch wartet HAMA auf kaltes Wetter, das den Orangen eine gute Färbung geben soll, um frühzeitig in den Export zu starten. Was die Größen betrifft, erwartet Saied große Ähnlichkeit, mit einer Differenz von 5-10% mehr oder weniger. Er erwartet auch keine Probleme bei der Erreichung des Brix-Wertes, der auf dem chinesischen Markt gefordert ist.

Für weitere Informationen:
 
Ahmed Saied
HAMA Holding for Financial Investments
Tel: +20 241 39 400 Ext:120 
Fax: +20 241 70 069
Mobile : +20 120 767 1444
Skype ID: a.saied@hamaholding.com
Website: www.hamaholding.com
Website :http://www.elgebaly.net
Website:www.hamafood.com
 
 
 
 

Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet