Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Bio wird wegen der Gesundheit gekauft

Bioeinkäufe steigen, höhere Preise sind gerechtfertigt

Bio-Produkte werden von Konsumenten als gesundheitsfördernd, naturbelassen und schmackhaft wahrgenommen. Es werden mehr Nahrungsmittel aus biologischer Landwirtschaft gekauft als vor fünf Jahren, auch aufgrund des größeren Angebots. Die höheren Preise für Bio-Produkte werden als gerechtfertigt angesehen. Das zeigt eine aktuelle AMA-Motivanalyse, die anlässlich der Bio-Aktionstage im September erstellt wurde.

Rund acht Prozent aller Frischeprodukte (exkl. Brot und Gebäck) werden in Bio-Qualität gekauft. Den höchsten Anteil verzeichnen Eier und Milch, gefolgt von Gemüse und Kartoffeln. Ebenfalls über dem Durchschnitt liegt der Anteil der Bio-Ware bei Joghurts, Butter und Obst. Unterdurchschnittlich fällt der Bio-Anteil bei Fleisch und Geflügel sowie bei Wurst und Schinken aus.

Bio und Regionalität punkten
Stärkstes Motiv für den Kauf von Bio-Nahrungsmitteln ist eine gesundheitsfördernde Ernährungsweise. Ein Drittel der Befragten nennt dies spontan als wichtigstes Kriterium. Weiters werden der Verzicht auf chemisch-synthetische Pflanzenschutzmittel und die vielfach regionale Herkunft von Bio-Produkten angegeben. Jeder zehnte Befragte kauft Bio-Lebensmittel aufgrund des Geschmacks.

Bio-Käufer orientieren sich stark an Gütesiegeln und am Hersteller der Produkte. Auch die Beschreibung und Kennzeichnung ist ausschlaggebend. Regionalität wird häufig als Kaufkriterium genannt.

Höherer Preis ist gerechtfertigt
Nicht nur die Marktzahlen, auch die Motivanalyse bestätigt, dass der Biomarkt wächst. 42 Prozent der Befragten geben an, heute mehr Bio-Produkte zu kaufen als noch vor fünf Jahren. Die größere Auswahl ist für rund ein Drittel der Befragten ausschlaggebend, öfter zu biologischen Nahrungsmitteln zu greifen. Rund ein Viertel nennt den bewussteren Lebensstil spontan als Grund für mehr Bio. Bei jedem Zehnten haben sich die finanziellen Möglichkeiten verändert, sodass Bioprodukte nun öfter im Einkaufskorb landen.

Der höhere Preis wird aber auch als Grund für weniger Bio genannt. Rund ein Drittel derer, die weniger Bioprodukte als vor fünf Jahren kaufen, fühlt sich unsicher mit der Nachvollziehbarkeit der biologischen Produktion. Zwei Drittel der Befragten halten den höheren Preis biologischer Lebensmittel für gerechtfertigt, die Zustimmung steigt naturgemäß mit der Höhe des verfügbaren Haushaltseinkommens.

Mehr Informationen finden Sie unter:
www.ama-marketing.at

Quelle: AMA

Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet