Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet

Sie haben eine Software (Adblocker) installiert, der unsere Werbung blockiert.

Da wir die Nachrichten kostenlos zur Verfügung stellen, sind wir auf die Einnahmen aus unseren Werbebannern angewiesen. Bitte deaktivieren Sie daher Ihren Adblocker und laden Sie die Seite neu, um diese Seite weiter zu nutzen.

Klicken Sie hier für eine Anleitung zum Deaktivieren Ihres Adblockers.

Sign up for our daily Newsletter and stay up to date with all the latest news!

Abonnieren I am already a subscriber
Juan Antonio, Geschäftsführer von Toñifruit aus Spanien:

"Die Ernte der neuen Zitronensaison wird in wenigen Wochen beginnen"

Bereits im Juli bestätigte AILIMPO in seiner ersten Schätzung der Fino-Zitronenernte für die kommende Saison 2023/2024, dass die Produktion dieser Sorte im Vergleich zur Kampagne 2022/2023 einen deutlichen Anstieg von bis zu 30 Prozent verzeichnen wird. Und obwohl der Umfang der Ernte noch von der Witterung, der Wasserversorgung und der Aufnahme der Produktion neuer Plantagen abhängt (wie AILIMPO in Erinnerung ruft, hat sich die Anbaufläche der Fino-Zitrone in den letzten sechs Jahren um 5.671 Hektar vergrößert), könnte die nationale Ernte, die Toñifruit am 1. Oktober beginnen wird, 990.000 Tonnen betragen.

"Diese Steigerung der nationalen Ernte wird es uns ermöglichen, alle Märkte, auf denen spanische Zitronen angeboten werden, zwölf Monate lang auf spektakuläre Weise zu bedienen, denn unsere Zitronen gehen nicht nur in die Europäische Union, sondern in die ganze Welt", erklärt Juan Antonio Martínez Rubio, Geschäftsführer des Unternehmens aus Murcia.

"Auf der Vermarktungsebene hat sich alles in Lichtgeschwindigkeit verändert, bedingt durch Faktoren wie die Pandemie, den Krieg und die veränderten Konsumgewohnheiten, und wir dürfen nicht vergessen, dass die Erzeuger, vor allem die kleinen, nicht die Fähigkeit haben, sich so schnell anzupassen. Deshalb ist es in dieser neuen Normalität des ständigen Wandels und der größeren Volatilität auf dem Markt so wichtig, mit einem Unternehmen wie Toñifruit verbunden zu sein. Toñifruit ist eine Erzeugerorganisation für Obst und Gemüse, die derzeit 20 Mitglieder hat, und wir ermutigen die Erzeuger, sich uns anzuschließen, um bei der Vermarktung ihrer Früchte mehr Unterstützung und Stärke zu erhalten."

"Außerdem sind wir eines der 70 Mitglieder der zweitrangigen Erzeugerorganisation Anecoop, die mit einem Umsatz von über einer Milliarde Euro der größte Vermarkter von Obst und Gemüse im Mittelmeerraum ist. Um für den ständigen Wandel des Sektors gerüstet zu sein, ist es sehr wichtig, unter dem Dach einer so sozialen und schützenden Organisation wie Anecoop zu sein."

"Der Zitronenanbau in Spanien ist einer der nachhaltigsten und modernsten der Welt"
Dank der Bemühungen eines weltweit führenden Exportsektors konnte der Wasserfußabdruck von Zitronen in Spanien in den letzten 30 Jahren um 38,96 Prozent reduziert werden und liegt derzeit 57,8 Prozent unter dem Weltdurchschnitt.

"Die spanische Landwirtschaft und insbesondere der Zitronenanbau gehören zu den nachhaltigsten und fortschrittlichsten der Welt", sagt Juan Antonio, "und Toñifruti geht noch einen Schritt weiter, denn unsere Früchte tragen das Demeter-Siegel, das sie für biodynamische Landwirtschaft zertifiziert. Das ist derzeit der höchste Standard in der Landwirtschaft weltweit."

"Die Demeter-Zertifizierung hat alle Vorteile des ökologischen Landbaus. Sie ist sozial nachhaltig, und es wird nicht nur der Boden respektiert, sondern es wird auch versucht, seine Regeneration zu fördern. Auf diese Weise können wir unseren Kindern einen reicheren Boden hinterlassen und sicherstellen, dass der Planet für sie nicht weniger bewohnbar, sondern nachhaltiger wird", sagte er.

"Es ist sehr wichtig, sich hinter den Agrarsektor zu stellen, denn er wird manchmal kritisiert. Wir dürfen nicht vergessen, dass die spanische Landwirtschaft beim Wasserverbrauch sehr effizient geworden ist, wie der Zitronensektor selbst beweist. Außerdem kann die Pflanzenmasse unserer Betriebe den Prozess der Wüstenbildung aufhalten, indem sie die Bodenerosion verhindert, und sie absorbiert auch eine große Menge CO₂. Es kommt darauf an, wie man es betrachtet; unsere Farmen sind nicht nur Zitronenplantagen, sondern echte Wälder, und dank der Art und Weise, wie wir sie pflegen, können sie sogar umweltfreundlicher sein als natürliche Wälder."

Weitere Informationen:
Toñifruit
Parque empresarial Cabecicos Blancos
C/ Molino Grande, buzón 22
30892 Librilla. Murcia. España
Tel.: +34 968 071 056
[email protected]
https://tonifruit.com/

Erscheinungsdatum: