Pflanzen, die ohne Kulturmaßnahmen wachsen, werden als "Spontankräuter" bezeichnet. Die beliebtesten auf italienischem Gebiet sind Borretsch, Zichorie, Portulak, Brennnessel, wilder Rucola, Löwenzahn, Wegerich, Amaranth und Lammvierteln. Genau für diese Produkte arbeitet die Erzeugerorganisation Altamura aus Pontecagnano Faiano (Salerno) seit kurzem mit La Capra Selvatica zusammen, einem bekannten Instagram-Influencer, der im Rahmen der Fernsehsendung L'almanacco auf Rai 2 zu sehen war.

Die Zusammenarbeit mit Emanuele Cavaiolo - so der richtige Name des Influencers - hat das Ziel, die spontanen Kräuter zu identifizieren, die in den verschiedenen landwirtschaftlichen Betrieben der PO wachsen. Cavaiolo ist eigentlich Botaniker, Agronom und veganer Sammler. Er studiert die biologischen und strukturellen Aspekte der Pflanzen und ist Gemüseberater.

Er identifizierte verschiedene essbare Arten wie Pruslane, Lammviereck und Amaranth, und so entstand die Idee, diese zu identifizieren, zu sortieren, zu ernten und in einer Mischung zu verpacken, die Mix Selvatico (d. h. Wild Mix) genannt werden soll, gepaart mit dem Zusatz "geweidet und ausgewählt von La Capra Selvatica".

Das Projekt zielt darauf ab, Abfälle in eine echte Nahrungsquelle zu verwandeln
"Bei Altamura beinhaltet das Bemühen um Nachhaltigkeit auch Maßnahmen zur Abfallvermeidung. Spontan wachsende Kräuter werden oft entwurzelt und weggeworfen, was bedeutet, dass Ressourcen für ihre Entsorgung verbraucht werden. Dieses Projekt ist daher sehr nachhaltig und sogar visionär und zielt darauf ab, die Verwendung dieses Gemüses in unserem täglichen Leben zu fördern", so die PO.

Der Wild Mix wird ab November im Handel erhältlich sein.

Spontankräuter wachsen und vermehren sich selbständig dank der im Boden enthaltenen Nährstoffe. Ein weiterer Faktor, der sich auf ihr Wachstum auswirkt, ist das Mikroklima der Umgebung: Jedes geografische Gebiet verfügt nämlich über eine eigene Gruppe von Spontankräutern, die je nach ihren Eigenschaften wachsen.

Viele von ihnen sind essbar. In Italien gibt es dank seiner großen Artenvielfalt eine große Vielfalt an Spontankräutern, die zu seinem bereits einzigartigen Naturerbe beitragen.

Der Restaurant- und Gastronomiesektor im Allgemeinen hat dies schon vor einiger Zeit bemerkt, und so wurden die Kräuter als aktueller Trend in der Haute Cuisine wiederentdeckt, da viele Köche beschlossen haben, sie zu studieren und als Zutaten für ihre Gerichte auszuwählen.

Für weitere Informationen:
Op Altamura
via Pacinotti
Pontecagnano Faiano (SA) - Italy
info@opaltamura.com
www.opaltamura.com