Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Stromnetz könnte kurz vor dem Zusammenbruch stehen

Südafrikas Stromkrise ist eine existenzielle Bedrohung für Wirtschaft und Gesellschaft

Die Südafrikaner sind fassungslos, dass das staatlich kontrollierte Elektrizitätsunternehmen Eskom eine Erhöhung der Stromtarife um 32 Prozent fordert, während im Land ein Drittel des Tages (in einigen Gebieten sogar noch länger) Stromausfälle zu verzeichnen sind. Eskom schwankt zwischen den Stufen 5 und 6 der Loadshedding, d. h. einem geplanten Programm von Stromabschaltungen, um den Druck auf das Stromnetz zu verringern, da verschiedene Kohlekraftwerke und der einzige Atomreaktor des Landes ausfallen.

Der Vorsitzende der größten Oppositionspartei gab vor Kurzem eine Erklärung ab, in der es hieß: "Südafrika befindet sich inmitten einer Stromkrise, die das, was von unserer Wirtschaft übrig geblieben ist, zum Entgleisen zu bringen und unsere Gesellschaft zu destabilisieren droht. Und während der CEO und der COO von Eskom endlich begonnen haben, den Ernst der Lage in ihrer Sprache widerzuspiegeln - mit Wörtern wie 'Katastrophe', die jetzt in ihr Vokabular für Pressekonferenzen aufgenommen wurden - kann das Gleiche nicht von Präsident Ramaphosa, Minister Mantashe oder Minister Gordhan gesagt werden", sagte John Steenhuizen, Vorsitzender der Demokratischen Allianz.

Die Oppositionspartei schlägt die Ernennung eines unabhängigen Industrieexperten vor, der den Part der Energieerzeugung übernehmen soll, "damit die Südafrikaner den kostengünstigsten und schnellsten Weg aus dem Schlamassel finden können."

Stromausfälle viermal am Tag
Solarzellen sind in der Landwirtschaft weit verbreitet, aber der Strombedarf von Bewässerungspumpen und Kühlanlagen übersteigt das, was derzeit auf diese Weise erzeugt oder gespeichert werden kann. Ein Obstkühllager hat FreshPlaza mitgeteilt, dass es während des Loadshedding 300 Liter Diesel pro Stunde verbraucht, ein Einzelhandelsverteilungszentrum in Gauteng gibt an, dass es 600 Liter pro Stunde verbraucht. Die Kosten für Diesel belaufen sich auf Millionen Rand.

Bei den derzeitigen Loadsheddings, die viermal am Tag stattfinden und sich auf insgesamt elf Stunden ohne Strom belaufen, müssen einige Packhäuser derzeit ihre Packtätigkeit einschränken. In Gauteng wurden die Bewohner gewarnt, dass sie mit niedrigem Wasserdruck rechnen müssen, da die Pumpstationen von den Stromausfällen betroffen sind. Kleine Unternehmen leiden unter den Einkommensverlusten und den Kosten für zusätzliche Energiemaßnahmen. "Die Realität der Stromausfälle ist so, als würde man einem Unfall in Zeitlupe zusehen", bemerkt Aubrey Masango, ein politischer Analyst.


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet