Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Die spanische Zitronenproduktion wird laut Ailimpo in der Saison 2022/2023 voraussichtlich 1.150.000 Tonnen erreichen

"Die Herausforderung besteht darin, einen geordneten Übergang zwischen den beiden Hemisphären zu gewährleisten, damit das, was letztes Jahr passiert ist, verhindert werden kann"

Die erste Ernteschätzung von Ailimpo für die kommende Zitronensaison 2022/2023 deutet darauf hin, dass die Produktion in Spanien 1.150.000 Tonnen erreichen wird. Das bedeutet eine Steigerung von zwei Prozent gegenüber der vorläufigen Bilanz der Saison 2021/2022, die mit einem Volumen von 1.130.000 Tonnen abschließen dürfte.

Diese erste Ernteschätzung wird Ende September bestätigt und hängt von der Entwicklung der Witterungsbedingungen und der Auswirkung der Inbetriebnahme neuer Plantagen auf das Erntevolumen ab, da die Zitronenanbaufläche in den letzten sieben Jahren um 12.900 Hektar von 37.500 Hektar auf 50.400 Hektar (+34 Prozent) gestiegen ist, so die offiziellen Daten der MAPA.

"Ende September werden wir eine weitere Ernteschätzung vornehmen, bei der die Anzahl der Fruchtstücke sicherlich gleich bleiben wird, obwohl die Auswirkungen der Hitzewellen dieses Sommers auf die Kaliber noch nicht abzuschätzen sind", sagt José Antonio García, Direktor von Ailimpo.

In der Saison 2022/2023 wird Spanien weiterhin der führende Exporteur von frischen Zitronen und der zweitgrößte Verarbeiter von Zitronensaft, ätherischem Öl und getrockneten Schalen weltweit sein. Der Beginn der Saison 2022/2023 wird auch davon abhängen, ob die Bestände der südlichen Hemisphäre im September abgebaut werden. "In diesem Jahr hat Argentinien mehr Zitronen nach Europa geliefert und damit den Rückstand gegenüber Südafrika aufgeholt. Die Herausforderung und die Verantwortung der europäischen, südafrikanischen und argentinischen Exporteure besteht darin, für einen geordneten Übergang zwischen den beiden Hemisphären zu sorgen, damit sich die Situation des letzten Jahres nicht wiederholt", so der Direktor von Ailimpo.

Im aktuellen Szenario wird Spanien die Saison zu einem geeigneten Zeitpunkt beginnen, der einen korrekten Übergang ermöglicht und die Versorgung mit Zitronen bester Qualität gewährleistet. "Wir erwarten, dass die Ernte in der letzten Septemberwoche beginnt, und empfehlen den Erzeugern, ihre Betriebe von GlobalG.A.P. und GRASP zertifizieren zu lassen und sich auf Kulturen mit geringerem Bewässerungs- und Düngerbedarf zu konzentrieren."

Ailimpo ist ein spanischer Branchenverband mit Sitz in Murcia, der vom Landwirtschaftsministerium und der Europäischen Kommission offiziell anerkannt ist und die wirtschaftlichen Interessen der Erzeuger, Genossenschaften, Exporteure und Industriellen vertritt, die in Spanien mit Zitronen und Grapefruits arbeiten.

Spanien ist weltweit führend im Frischexport und steht an zweiter Stelle in der Rangliste der verarbeitenden Länder mit einem Jahresumsatz von 800 Millionen Euro, mehr als 23.000 direkten Arbeitsplätzen und einem Umsatz von mehr als 350 Millionen Euro in der Zulieferindustrie.


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet