Ungarischer Tomatentag feiert den ungarischen Tomatenanbau

"Die ungarische Tomatenindustrie hat sich stark gewandelt und verbessert"

Der ungarische Tomatenanbau hat sich in den letzten zehn Jahren stark verändert und verbessert. Ein hoher Prozentsatz veralteter überholter Anbauanlagen wurde modernisiert oder durch neue Venlo-Gewächshäuser ersetzt, die mit den neuesten Technologien ausgestattet sind. Einige Erzeuger können in Gewächshäusern mit Klimaregelung, zusätzlicher Beleuchtung und diffusem Glas bereits 70 kg/m2 Ertrag erzielen. 

Um dieser sich rasch entwickelnden Branche mehr Aufmerksamkeit zu schenken, wurde am 29. Juni 2022 in Südungarn (Mórahalom) zum ersten Mal der Ungarische Tomatentag veranstaltet. Die Fachkonferenz wird von FruitVeB - Hungarian Interprofessional Organization for Fruit and Vegetable - organisiert. Mehr als 200 Teilnehmer und 33 Ausstellerfirmen nahmen an der Konferenz teil, die auch die Aufmerksamkeit der Fachpresse auf sich zog.

Tomatenanbau im Gewächshaus
Die Veranstaltung konzentrierte sich in erster Linie auf den Tomatenanbau und die Tomatenproduktion im Gewächshaus. Hauptziel der Veranstaltung war es, die neuesten Errungenschaften und Erkenntnisse in der Gewächshaustechnologie und den Anbaupraktiken zu verbreiten, ein umfassendes Bild der aktuellen Situation des nationalen und internationalen Tomatenmarktes zu vermitteln, Informationen über die künftige finanzielle Unterstützung für Gewächshausinvestitionen zu geben und die tatsächlichen Herausforderungen wie z. B. ToBRFV zu diskutieren.

Um die Veranstaltung noch interessanter und nützlicher zu gestalten, stellten 33 Unternehmen aus, die im Bereich der Gewächshausproduktion tätig sind oder damit in Verbindung stehen, wie z. B. Saatgutzüchter, Anlagenbauer, Lieferanten von Betriebsmitteln oder andere Agrartechnikfirmen. Der Fachtag konnte auch von einem breiteren Publikum besucht werden. Die Fachleute konnten den Vorträgen der renommiertesten Fachleute aus dem ungarischen Gartenbausektor sowie der Leiter anerkannter niederländischer und polnischer Unternehmen, die zu den führenden Innovatoren des Sektors gehören, aufmerksam zuhören.

Aktueller Stand der Branche
Gegenwärtig werden in Ungarn Tomaten in Gewächshäusern auf einer Fläche von etwa 380-400 Hektar angebaut - davon sind 120 Hektar modernste Gewächshäuser -, die insgesamt 140.000 Tonnen Tomaten pro Jahr produzieren. Man kann sagen, dass sich Ungarn während des größten Teils des Jahres selbst mit Tomaten für den Frischverzehr versorgen kann, dank der sich ständig ausweitenden Investitionen in Gewächshäuser. Der Gesamtanteil der Tomatenausfuhren des Landes ist im letzten Jahr um etwa 15 Prozent gestiegen und zeigt eine steigende Tendenz.

Für mehr Informationen:
Berkvens
www.bervensgm.nl


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet