Enza Zaden veranstaltete seine Melon House Fair 2022 in Murcia:

"Neue Melonen- und Wassermelonensorten, die den jährlichen Produktionszyklus abschließen und den gleichen Geschmack beibehalten"

Nach zwei Jahren, in denen die Veranstaltung aufgrund der Pandemie nur virtuell stattfand, hat Enza Zaden seine Melon House Fair in Murcia (27. Juni bis 8. Juli) erneut vor Ort abgehalten, kombiniert mit einer Online-Messe auf globaler Ebene für diejenigen, die nicht in ihre Einrichtungen reisen konnten. „Zusätzlich zum Treffen mit Erzeugern konzentrierte sich diese Veranstaltung auf die Kontaktaufnahme mit dem Vertrieb, daher haben wir uns um einen perspektivischeren Ansatz bemüht, indem wir den Schwerpunkt auf vollständige Programme legten und eine ganzheitlichere Sicht auf den Melonenmarkt und die Wassermelone boten. Auf diese Weise werden verschiedene Perspektiven zusammengebracht, die einen Mehrwert für alle schaffen“, so Giuseppina Inturrisi, Marketingspezialistin von Enza Zaden.

Das Saatgutunternehmen hat sich für neue Sorten entschieden, um einen vollständigen jährlichen Produktionszyklus zu schließen, die resistent gegen Mehltau und Blattläuse sind und zu verschiedenen Pflanzterminen einen gleichbleibenden Geschmack aufweisen. Das Unternehmen nutzte die Gelegenheit auch, um seine Innovationen bei Kürbissen vorzustellen. „Während man früher davon ausging, dass Resistenzen nur für die Erzeuger von Interesse sind, wird nun die gesamte Kette immer stärker einbezogen, da sie neben guten Erträgen auch eine sicherere Versorgung mit viel weniger Abfällen gewährleisten kann. Um die Versorgung während des ganzen Jahres zu gewährleisten, stützen sich unsere Programme auf verschiedene Anbaugebiete und Resistenzen mit Sorten, die immer den gleichen Geschmack haben, damit die Erwartungen der Verbraucher erfüllt werden können“, so Giuseppina.

Die gelbe Melone, diejenige mit dem höchsten Verbrauchsanstieg und deren Größe immer kleiner wird
Laut Miguel Salinas, Cucurbitaceae-Produktmanager für Westeuropa, nimmt die Anbaufläche für gelbe Melonen in Spanien aufgrund der steigenden Nachfrage aus dem Vereinigten Königreich sowie aus nordeuropäischen Ländern wie Deutschland und den Niederlanden weiter zu. „Einer der Gründe, warum der Verbrauch von gelben Melonen zunimmt, ist die Verbesserung der Fruchtqualität und des Geschmacks in den letzten Jahren“, schildert er.

Das Unternehmen bringt in Murcia und Kastilien-La Mancha eine neue Sorte für das späte Segment auf den Markt, mit einer Größe zwischen 1,5 und 1,8 kg, die vom Markt am meisten nachgefragt wird.

„Wir haben den Zyklus bei den Piel de Sapo Melonen, mit denen wir den größten Marktanteil haben, vollständig geschlossen“ 
„Enza Zaden ist für Piel de Sapo Melonen ein wichtiger Akteur auf dem Markt“, sagen Miguel und Giuseppina. „In Spanien haben wir bereits den gesamten Produktionszyklus geschlossen, mit einem vollständigen Programm und mit Resistenzen gegen Mehltau und Blattläuse, die alle Bereiche abdecken. Die Neuheit in diesem Jahr ist eine neue Sorte (die noch keinen Handelsnamen hat) für die späten Gebiete von Murcia und Kastilien-La Mancha. Die Gebiete von Brasilien und Senegal wurden bereits abgedeckt. Die Barroso wird auch in Almería für den Gewächshausanbau verkauft und sehr gut aufgenommen. Sie ergänzt die Sorten Campuzano, Camacho und Alcarez für Murcia sowie Almadén und Alcarez für Senegal und La Mancha.“

„Die Melone Piel de Sapo ist diejenige, bei der wir unseren Marktanteil am meisten gesteigert haben. Wir haben den Zyklus mit Einheitlichkeit in Geschmack und Saftigkeit abgeschlossen. In der Zwischenzeit machen wir weitere Fortschritte bei der Gewinnung von Mini-Piel de Sapo-Melonensorten, wobei wir mit den gleichen Parametern arbeiten, die für herkömmliche Piel de Sapo-Melonen gelten“, fügen sie hinzu.

Neue Galia-Melonensorten mit Resistenz gegen Mehltau und Blattläuse
Bei den Galia-Melonen bringt das Unternehmen die neuen Sorten Bernal und Maioral auf den Markt, die beide resistent gegen Mehltau und Blattläuse sind. Die Sorte Bernal ist für das frühe Segment in Murcia bestimmt und garantiert eine gute Größe, einen leichten Fruchtansatz und eine hohe Produktion, während die Sorte Maioral für späte Pflanzungen - von April bis Mai - in Murcia und von Mai bis Juni in La Mancha bestimmt ist und sich durch einen leichten Fruchtansatz, eine einheitliche Größe, eine gute innere Qualität und eine gute Haltbarkeit der Pflanze auszeichnet.

„Die Galia ist eine Melone für den volumenstarken Markt, im Gegensatz zu den Melonen für den heimischen Verbrauch, wie die Piel de Sapo in Spanien, die Branco in Portugal oder die Charentais in Frankreich. Wir haben es geschafft, dass unsere Sorten sehr deutlich anzeigen, wann der richtige Zeitpunkt für die Ernte gekommen ist.“ 

Neue Cantaloupe-Sorte, die dem Geschmack einer Charentais immer näher kommt
Der Melonenkonsum hat in den letzten Jahren stark geschwankt. „Es gibt immer mehr Konkurrenz in den Regalen mit anderen Früchten wie Mangos, Ananas, Kiwis usw., und das wirkt sich auf Melonensorten wie die Cantaloupe oder Charentais aus. Die Verbesserung der Qualität und der Homogenität des Geschmacks während des gesamten Produktionskalenders führt jedoch dazu, dass der Verbrauch neben den traditionellen Zielen in Europa und Asien auch auf Märkten wie Dubai steigt.“

Der Anbau in Mittelamerika ist weit verbreitet, und unsere Sorten wie die Konquista erweisen sich als gute Verbündete sowohl für die Erzeuger in verschiedenen Gebieten als auch für die Vertriebsketten. „Es handelt sich um eine Cantaloupe, die sich geschmacklich immer mehr einer Charentais annähert. In Brasilien hat sie trotz der Regenzeit ihre Qualität beibehalten“, sagt Miguel Salinas.

Als Neuheit bringt das Saatgutunternehmen eine neue Sorte (noch ohne Handelsnamen) auf den Markt, die ähnliche Eigenschaften wie die Konquista aufweist, zusätzlich aber resistent gegen Mehltau und Blattläuse ist. Sie ist für den Anbau in den späten Gebieten von Murcia und La Mancha geeignet und lässt sich an der Farbe der Schale deutlich erkennen, wann sie reif zum Schneiden ist.

Auf dem Charentais-Markt hat Enza Zaden mit der Renaudot, die die Pleiade ergänzt, große Fortschritte bei der Blattlausresistenz gemacht. „Aufgrund der Pandemie und der damit verbundenen logistischen und wirtschaftlichen Probleme wurde die Anbaufläche in Frankreich in den letzten zwei Jahren stark reduziert. Wir arbeiten mit Charentais-Melonen, die an die Bedürfnisse des jeweiligen Anbaugebiets angepasst sind“, sagt Miguel Salinas.

Das Sugar Baby-Segment, das am schnellsten wachsende auf dem Wassermelonenmarkt
Auf dem Wassermelonenmarkt bietet das Unternehmen ein neues Produkt im Sugar Baby-Segment an, das bald auf den Markt kommen wird. Neben dieser Neuheit, die eine große Produktion und einen guten Geschmack gewährleistet, sticht die Rio Grande im Segment der gestreiften Wassermelonen hervor. Der Hauptmarkt für die Rio Grande sind die USA, aber sie wurde auch von den spanischen Erzeugern sehr gut angenommen, da sie im Freshcut-Segment  eingeführt werden konnte.

Das Unternehmen hat jetzt eine neue Mini-Sugar Baby-Wassermelone, Tyrion, die zwischen 1,8 und 2 kg wiegt. Die Tyrion zeichnet sich durch eine sehr kräftige Pflanze aus, was zu einer hohen Produktion, einem guten Geschmack und guten Nachernteeigenschaften führt. Ein weiteres Hauptmerkmal ist ihre feste Schale, die ihr einen Vorteil beim Handling und Transport verschafft.

„Wir sehen ein großes Potenzial für die Tyrion auf dem europäischen Markt. Sie hat das erforderliche Kaliber und den Geschmack, um die Bedürfnisse der europäischen Verbraucher zu erfüllen“, sagt Miguel Salinas.

Für weitere Informationen:
Giuseppina Inturrisi
Enza Zaden
Tel.: +34 950 583 388
g.inturrisi@enzazaden.es 
www.enzazaden.com 
www.melonhousefair.com 


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet