Christiaan Rijnhout, Roamler, Niederlande:

"Ab diesem Sommer geht der Fruchtgemüse-Monitor in live, Bananen sind die nächste Kategorie"

Die Abonnementformen der Crowdsourcing-Plattform Roamler für eine bestimmte O&G-Kategorie drängen in Windeseile in den Obst- und Gemüsesektor. Nach der Einführung des Beerenmonitors für Beerenobst Ende 2020 folgte relativ schnell der Monitor für Tomaten und exotische Früchte. Ab diesem Sommer werden auch die anderen Fruchtsegmente in Form von Abonnements angeboten.

Seit mehr als zehn Jahren versorgt Roamler die Beteiligten der O&G-Kette, von den Erzeugern bis zu den Händlern, über eine Smartphone-Community mit detaillierten Informationen und Fotos. Sie machen die kompletten Daten des europäischen Supermarktregals transparent, sodass die Abonnenten wöchentlich über den aktuellen Stand der Ware informiert werden. Auf diese Weise haben alle Beteiligten einen klaren Überblick über den Preis, die Herkunft, die Verpackungsform und -größe, den Lieferanten, aber auch die Qualität des Produkts im Regal.

"Die Informationen werden von den sogenannten 'Roamlern' generiert, d. h. von Verbrauchern, die jede Woche europäische Einzelhändler besuchen und mit ihren Smartphones anhand von Fragen und Fotos Einblicke in die Regalsituation geben. Durch die Anzeige in Power BI sind diese Daten in Echtzeit und im Dashboard zugänglich. Alle Fotos können in der Online-Umgebung einfach angesehen und heruntergeladen werden", sagt Christiaan Rijnhout.

Das Interesse von Produzenten, Genossenschaften, Exporteuren und Einzelhändlern, die den Tomatenmonitor abonniert haben, führte auch zu einem Interesse an einem Monitor für die anderen Fruchtgemüsearten - Paprika, Gurken und Auberginen. "Sie können als ganzer Obstmonitor aber auch einzeln gekauft werden, was den Preis natürlich noch interessanter macht", sagt Christiaan. "Wir werden mit der Überwachung von Paprika, Gurken und Auberginen in Supermärkten im Vereinigten Königreich, Deutschland und Polen beginnen."

Beim Fruchtgemüse ist noch nicht Schluss, denn die Kategorie Bananen steht als nächstes Produkt auf der Liste, die - im Rahmen des Exotenmonitors oder separat - wöchentlich überwacht werden soll. "Das Bananenregal mag auf den ersten Blick sehr überschaubar erscheinen, aber gleichzeitig tut sich viel, vor allem im Bereich der Nachhaltigkeit, was es sehr interessant macht, mit der Überwachung des Regals auf europäischer Ebene zu beginnen. Das reguläre Bananensortiment ist ziemlich gut definiert, aber wir haben festgestellt, dass es auf dem Markt ein Bedürfnis gibt, bestimmte Fragen zu klären, wie z. B. interne Werbeaktionen."

Wie bei den früheren Monitoren wird auch hier die Qualitätskomponente hinzugefügt. "Für jedes Produkt bitten wir unsere 'Roamler', die die Geschäfte besuchen, die Qualität auf einer Skala von eins bis fünf zu bewerten. Natürlich ist dies eine subjektive Meinung, das ist uns klar, aber sie vermittelt ein hervorragendes Bild der Qualitätswahrnehmung der Verbraucher. Das Schöne daran ist, dass wir diese Qualitätsbeurteilung bei Bananen objektivieren können. Mit der Farbskala der sieben Farben in der App kann die Qualität der Bananen auch von einem Laien leicht beurteilt werden", sagt Christiaan. "Wir werden im September mit den Tests des Banana Monitor beginnen. Wenn sich die ersten beiden Kunden anmelden, sind wir innerhalb von zwei Wochen live."

Für weitere Informationen:
Roamler Nederland
Christiaan Rijnhout
NSDM -Plein 20 
1033 WC Amsterdam - Niederlande
+31 (0)6 82 80 01 86
christiaan.rijnhout@roamler.com     
www.roamler.nl     


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet