Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Alwyn van Jaarsveld, IFG, USA:

Wie der Klimawandel den Züchtungsprozess neuer Kirschsorten beeinflusst

IFG begann vor 21 Jahren mit einem Kirschenzuchtprogramm. Da das Unternehmen in Kalifornien beheimatet ist, konzentriert es sich auf die Züchtung von Kirschen, die für das Klima in Südkalifornien geeignet sind. Das bedeutet, dass sie trotz geringerer Kälte im Winter gedeihen und mit größerer Sommerhitze zurechtkommen müssen. "Im Guten wie im Schlechten haben wir in den letzten 21 Jahren gelernt, dass es eine globale Erwärmung gibt", sagt Alwyn van Jaarsveld, International Commercial Cherry Manager bei IFG. "Das kalifornische Klima ist wärmer und trockener geworden, aber wir sind auf dem richtigen Weg, neue Sorten auf den Markt zu bringen, die anpassungsfähig sind."

Links: Alwyn van Jaarsveld. Rechts: Sorte Cheery Glow™

Ununterbrochenes Versorgungsfenster
IFG züchtet nicht nur für kühle und heiße Witterungsbedingungen, sondern versucht auch, die Kategorie Kirschen in Bezug auf Farbe, Größe, Form und Vermarktungsfenster neu zu gestalten. In dieser Saison gab es in Kalifornien einige späte Regenfälle im Frühjahr, die näher an den Beginn der Ernte rückten. Diese Regenfälle wirkten sich negativ auf die Qualität aus, da das Wasser auf den Früchten verbleibt und die Kirschen dadurch aufplatzen und reißen. "Wir züchten nach Sorten mit einer anderen Form, die verhindert, dass Wassertropfen am Stielende hängen bleiben. Der Reifezeitpunkt ist ein weiteres wichtiges Merkmal einer neuen Sorte. Im Idealfall ist der Übergang von einer Anbauregion zur nächsten fließend, sodass die Verbraucher die Kirschen ohne Unterbrechung genießen können und nicht gezwungen sind, auf andere Früchte auszuweichen. "In diesem Jahr war der Zeitpunkt der Kirschernte in Kalifornien so, wie er sein sollte, aber der Zuckergehalt in Oregon, Washington und British Columbia stieg aufgrund des kalten Wetters nur sehr langsam an. Dadurch ist eine Angebotslücke entstanden, die große Auswirkungen hat", so van Jaarsveld. "Kirschen sind für den Einzelhandel ein zyklisches Produkt, und es dauert etwa sechs Wochen, bis der volle Absatz erreicht ist. Kommt es während dieser sechs Wochen zu einer Unterbrechung der Lieferungen, fällt der Versender auf die Woche null zurück und muss den Absatz von da an wieder aufbauen."

Cheery Treat™-Sorte.

Neue Sorten, die beständig und anpassungsfähig sind
Die Züchtung einer neuen Sorte braucht Zeit, und es dauert noch länger, bis die Ergebnisse der kommerziellen Produktion sichtbar werden. Die IFG produziert etwa 6.000 Setzlinge pro Jahr, aber bisher wurden nur 10 Sorten in den Handel gebracht. "Wir sind sehr wählerisch, was uns gefällt", erklärt van Jaarsveld.

IFG Cher-ten ist eine neue Süßkirschensorte und eine der Lieblingssorten von van Jaarsveld. "Es ist eine rote, herzförmige Kirsche mit einem frühen Erntefenster. Außerdem ist diese wüchsige Sorte anpassungsfähig an verschiedene Wetterbedingungen und verträgt auch Regen. Die Produktionsergebnisse sind sehr konstant."

Eine weitere neue Kirschensorte, die in Kalifornien und im pazifischen Nordwesten getestet und kommerziell angebaut wird, ist Cheery Glow™. Es handelt sich um eine gelbe Sorte mit roten Wangen wie Rainier. Allerdings ist sie der Rainier-Sorte um etwa 7 bis 14 Tage voraus. "Es ist großartig, eine frühe Sorte zu haben, auf die eine etwas spätere folgt, um die Saison zu verlängern." Cheery Glow™ wurde vor etwa ein bis zwei Jahren kommerziell angepflanzt. Da Kirschbäume etwa vier Jahre brauchen, um Früchte zu tragen, wird es noch einige Jahre dauern, bis sie im Handel erhältlich ist.

Die Sorte Cher-ten von IFG

"Obwohl Cheery Glow™ noch nicht im Handel erhältlich ist, ist es gut, mit Einzelhändlern darüber zu sprechen, was in einigen Jahren auf sie zukommen wird", so van Jaarsveld. Es dauert lange, eine geeignete Sorte zu züchten, und es ist wichtig, sie auf die richtige Weise zu vermarkten. "Wenn sie nicht richtig vermarktet wird, kann es weitere fünf bis sechsJahre dauern, bis man eine zweite Chance bekommt - wenn man Glück hat."

Die Vereinigten Staaten sind perfekt für die Obstzüchtung
"Die Vereinigten Staaten sind die perfekte Petrischale für die Züchtung von Kirschen und Obst im Allgemeinen", sagte van Jaarsveld. Er verwies auf das Klima in Kalifornien, aber auch auf die wunderbaren Möglichkeiten, die Früchte zu vermarkten. "Eine wohlhabende Bevölkerung, die nach Neuem giert, und Verbraucher, die daran gewöhnt sind, dass sie mit Marketing konfrontiert werden." Außerhalb Nordamerikas bringt IFG die Kirsche jedoch auch an Orte, an denen sie bisher nicht angebaut wurde. Zu diesen Regionen gehören das nördliche Victoria in Australien, aber auch China, Südafrika und der Norden der Region 4 in Chile. Diese nördliche Anbauregion in Chile hat aufgrund der Nähe zum Äquator ein früheres Produktionsfenster. "Da 95 Proeznt der chilenischen Kirschen nach China exportiert werden, ist es günstig, die Kirschen für das chinesische Neujahrsfest früh anzubauen, zu pflücken und zu versenden."

IFG Cheery Cherry-Handelsblöcke im chilenischen Central Valley

IFG freut sich darauf, weiterhin Kirschen mit Wow-Faktor auf den Markt zu bringen. "Wir züchten auf Begeisterung und Anpassungsfähigkeit, denn was nützt es, mehr vom Gleichen zu züchten", sagt van Jaarsveld.

Für weitere Informationen:
Alwyn van Jaarsveld
IFG
ajaarsveld@ifg.world
www.ifg.world 


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet