G-Berries bietet Züchtung nach Maß

Neuer Ansatz für die Himbeerzucht in Italien

Am Dienstag, den 7. Juni 2022, stellte das italienische Unternehmen G-Berries in Cesena mit dem Gil-Programm seinen neuen Ansatz für die Züchtung vor. Das Züchtungsunternehmen will über das Konzept "Ich wähle aus und Sie kaufen" hinausgehen, indem es ein Netzwerk schafft, das Bedürfnisse, Forschung und Wissen auf internationaler Ebene zusammenbringt.

Klicken Sie hier, um die Fotoreportage anzuzeigen.

Das Team von G-Berries

"Alles begann mit einer Idee unseres geliebten Vaters Gilberto", sagen Matteo und Luca Molari. "Die Idee hatte er vor vielen Jahren. Wir haben seine Vision übernommen und sie an die heutigen Bedürfnisse angepasst. In der Praxis arbeiten wir mit bis zu acht ausländischen und vier italienischen Unternehmen zusammen und lassen uns bei der Forschung von den Besonderheiten der einzelnen Anbaugebiete und Verbrauchermärkte leiten."

Gruppenfoto mit den Vertretern der ausländischen und italienischen Unternehmen, die an dem Projekt beteiligt sind.

Das bedeutet, dass es nicht mehr eine einzige Sorte gibt, die an alle Gebiete angepasst werden soll, sondern mehrere Züchtungsreihen, die sich aus gemeinsamen Entscheidungen ergeben. "Wir führen die Forschung durch, aber die Unternehmen führen uns zum Ziel, indem sie ihre Bedürfnisse äußern. Kurz gesagt, wir bewegen uns auf eine personalisierte Züchtung zu."

Um effizient zu sein, arbeitet das Projekt mit einer begrenzten Anzahl von Unternehmen zusammen. Die ausländischen Unternehmen, die sich dem Gil-Programm angeschlossen haben (Gil ist die Verkleinerungsform von Gilberto), sind FamilyTree Farms (UK), Berry Gardens (UK), Frutania (Deutschland), Angus (UK), Agronom Berries (Polen), Hall Hunter (UK) und Berries Pride (Niederlande). Die italienischen Unternehmen sind Sant'Orsola, Spreafico und I Frutti di Gil.

"Das Projekt ist mittel- und langfristig angelegt und zielt darauf ab, das derzeitige Angebot an Beerenobst zu verbessern. Der Schwerpunkt liegt dabei auf Himbeeren, aber ein Forschungsprogramm für andere Beerenfrüchte ist nicht ausgeschlossen", so Matteo Molari. Einige sehr interessante Himbeersorten sind bereits in der Erprobung, darunter eine in Cesena gezüchtete Sorte. "Wir haben auch in ein neues, über einen Hektar großes Versuchsfeld nördlich von Cesena investiert, wo wir unsere Forschung ausweiten können."

Am 7. Juni 2022 fand am Vormittag in Cesena eine Präsentation des Projekts statt, gefolgt von einem Panel-Test und einer Besichtigung der Gärtnerei am Nachmittag. "In den letzten 7 Jahren haben wir 14 Millionen Pflanzen unserer Himbeersorte Enrosadira verkauft. Dieser Erfolg hält uns jedoch nicht davon ab, nach vorne zu schauen und nach Sorten zu forschen, die für verschiedene Anbaugebiete geeignet sind", so Matteo abschließend.

Klicken Sie hier, um die Fotoreportage anzuzeigen.

Für weitere Informationen:
G-Berries srl
Corso Mazzini 30
Cesena (FC)
www.gberries.it  


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet