Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Solidarität mit den ukrainischen Heidelbeererzeugern

IBO kündigt Polen als Gastgeberland für den Gipfel 2023 an

Die Internationale Heidelbeerorganisation (IBO) hat angekündigt, dass der nächste IBO-Gipfel vom 3. bis 5. Juli 2023 in Lublin, Polen, stattfinden wird. Die IBO hofft, das Wachstum eines Sektors zu unterstützen, der nach Angaben des USDA im Jahr 2019 einen Wert von 2,1 Milliarden US-Dollar aufwies, und gleichzeitig die ukrainische Heidelbeerindustrie in einem Zeichen der Solidarität hervorzuheben.

Steigender Verbrauch
Heidelbeeren werden in Polen seit über 45 Jahren kommerziell angebaut. Gegenwärtig beträgt die Anbaufläche fast 11.000 Hektar und die Jahresproduktion beläuft sich auf etwa 55.000 Tonnen, wovon ein großer Teil exportiert wird. Während die Einfuhren von Heidelbeeren nach Polen zugenommen haben, ist der Inlandsverbrauch in den letzten Jahren sprunghaft angestiegen, was auf die bessere Verfügbarkeit außerhalb der Saison und die äußerst erfolgreiche Werbekampagne "Zeit für polnische Superfrüchte" zurückzuführen ist.

Dominika Kozarzewska von der IBO und der Polnischen Stiftung zur Förderung von Heidelbeeren sagte: "Wir möchten, dass die Delegierten von der reichen Erfahrung der polnischen Beerenindustrie profitieren und erfahren, wie Heidelbeeren zu einem Lifestyle-Produkt für Millionen von Polen geworden sind. Wir werden wertvolle Einblicke zur Steigerung des Verbrauchs geben und erläutern, warum die polnischen Verbraucher begonnen haben, den Geschmack über alles andere zu stellen."

Persönliche Besuche
Im Rahmen des Gipfeltreffens 2023 wird die Heidelbeerfarm Ochoża besucht, eine der größten ökologischen Heidelbeerproduktionsstätten der Welt mit einer Anbaufläche von insgesamt 110ha, davon 30ha im Tunnelbau. Die Delegierten werden auch die Möglichkeit haben, den Versuchsbetrieb Karczmiska Blueberry Factory zu besuchen, der sich auf nördliche Highbush-Sorten konzentriert, sowie die Erzeugerorganisation Polskie Jagody, die auf 130ha produziert. Ein fakultativer Ausflug zur Heidelbeerfarm Wilczewscy, der größten Heidelbeerfarm in Europa, ist ebenfalls möglich.

Die Hauptstadt der Heidelbeeren
Lublin, eine malerische Stadt im Südosten Polens mit einer über 700-jährigen Geschichte, liegt an der Kreuzung zwischen Ost- und Westeuropa. Außerdem ist sie die Hauptstadt der wichtigsten polnischen Region für die Erzeugung von Beerenobst. "Unser Erfolg als Erzeuger ist unter anderem auf das einzigartige Klima in der Region zurückzuführen", so Kozarzewska weiter. "Wir sind als Erzeuger sehr aktiv und sehen unsere Verantwortung darin, den Markt zu erweitern und nicht nur passive Teilnehmer zu sein. Das ist derzeit Polens hervorstechendstes Merkmal als Heidelbeerproduzent."

Solidarität mit der Ukraine
Infolge der russischen Offensive in der Ukraine wird die IBO auch ihre Solidarität mit der ukrainischen Heidelbeerindustrie zum Ausdruck bringen, indem sie diese während des Gipfels vorstellt. Iryna Kukhtina, Präsidentin des ukrainischen Beerenverbandes, sagte: "Trotz des Krieges in der Ukraine und der Schäden an einigen Betrieben funktioniert die ukrainische Heidelbeerindustrie - alle Betriebe, in denen es möglich ist, haben im Frühjahr mit der Arbeit auf den Feldern begonnen. Auch in diesem Jahr werden wir Heidelbeeren exportieren. Außerdem beginnen wir bereits jetzt mit der Wiederherstellung und der weiteren Entwicklung unserer Industrie. Wir freuen uns sehr, Teil des IBO-Gipfels 2023 zu sein."

Für mehr Informationen:
IBO
Email: info@internationalblueberry.org 
https://www.internationalblueberry.org  


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet