Marc Evrard, Belgische Fruitveiling:

"Für Erzeuger kann diese Birnensaison extrem frustrierend sein, obwohl sie doch so gut zu laufen schien"

Zu Ostern ist es auf dem Kernobstmarkt viel ruhiger. "Dennoch stellen wir fest, dass der Birnenmarkt im Moment wieder recht stark ist", sagt Marc Evrard von der Belgische Fruitveiling. "Die Nachfrage ist insgesamt gut, so dass der Markt viel besser aussieht als noch vor einigen Wochen. Aufgrund der bekannten Umstände ist der weitere Verlauf der Saison jedoch noch ungewiss."


BFV auf der Fruit Logistica. vlnr: Diether Everaerts, Patrick Thoen, Ludo Lousbergh, Gunther De Vadder, Marc Grauwels, Marc Evrard, Filip Lowette, Davy Smets und Betty Slingers

Für belgisches Kernobst war es in diesem Jahr eine äußerst schwierige Saison. "Vor langer Zeit war der Verkauf von Kernobst ein lokales Ereignis, aber heute ist es wirklich ein globaler Handel. Folglich muss man geopolitische Situationen, phytosanitäre Anforderungen, regionale Produktion und klimatische Veränderungen berücksichtigen. Wenn all diese Faktoren zusammenkommen und dazu noch eine Pandemie, kann man von extremen Herausforderungen für den diesjährigen Kernobstabsatz sprechen", so Marc Evrard weiter.

Die Birnensaison kündigte sich zunächst sehr positiv an. So war beispielsweise eine misslungene Birnenernte in Italien ein kleiner Vorteil für den Absatz von niederländischen und belgischen Birnen. "Für die Landwirte kann es sehr frustrierend sein, wenn man das Gefühl hat, dass man eine fantastische Saison haben wird, und es dann so schwierig ist. Die Schließung der Grenze zu Belarus und die Situation in der Ukraine mit all ihren enormen Folgen haben sich natürlich stark auf den Markt ausgewirkt."

"Wenn dann noch Transportstreiks in Italien, das für uns zu einem wichtigen Absatzmarkt geworden ist, und in Spanien hinzukommen, sind auch diese Märkte über Nacht zwei Wochen lang entweder gar nicht oder nur sehr schwer zu erreichen. Dann kommt es zu einer Situation, in der die Nachfrage gut ist, aber logistische Probleme sich sofort auf die Preisgestaltung unseres Produkts auswirken."

Da die BFV über Absatzmärkte in der ganzen Welt verfügt, hat sie in den letzten 10 bis 15 Jahren Erfahrungen mit der Vermarktung von Obst auf unbeständigen Märkten gesammelt. "Wir haben unsere Vermarktung schon vor langer Zeit an die Tatsache angepasst, dass der Welthandel sehr volatil sein kann. Es hängt von so vielen, bereits erwähnten Faktoren ab, dass man in der Lage sein muss, schnell auf veränderte Marktsituationen zu reagieren. Ich denke, es ist uns in den letzten Monaten sehr gut gelungen, trotz der Umstände eine optimale Situation zu schaffen, indem wir schnell auf andere Absatzmärkte ausgewichen sind."

Beim Absatz in China bleiben die Herausforderungen für die BFV jedoch bestehen. China hat sich in den letzten Jahren zu einem immer größeren Markt für die Versteigerung entwickelt. "Noch vor drei Jahren hatten wir zum Beispiel eine Prognose, dass der Markt in China für uns um 300% wachsen würde. Das war damals sehr realistisch", sagt Marc. "Die großen logistischen Probleme, wie Unregelmäßigkeiten und Staus, haben uns hier einen Strich durch die Rechnung gemacht."

"Darüber hinaus hatten die massiven Lockdowns in den Großstädten natürlich einen großen Einfluss. Anfangs konnten wir den Umsatz mit unserem dortigen Online-Verkauf auffangen, aber wenn 25 Millionen Menschen pro Stadt plötzlich anfangen, ihr Obst und Gemüse online zu bestellen, führt das zu großen logistischen Schwierigkeiten. Mitarbeiter, die mit dem Transport des Produkts oder in den Lagern beschäftigt sind, befinden sich aufgrund des Lockdowns ebenfalls zu Hause in Quarantäne oder können nicht frei reisen. Dadurch entsteht ein Engpass, der wiederum dazu führt, dass die Produkte nicht an die richtigen Stellen gelangen. Alles in allem werden die Herausforderungen noch einige Zeit bestehen bleiben, aber wir konnten den Markt in China doch konsolidieren. Ich denke, das ist in diesen Zeiten sicherlich keine schlechte Leistung."

Für weitere Informationen:
Marc Evrard
Belgische Fruitveiling
Montenakenweg 800
3800 St. Truiden, Belgien
+32 11 69 34 11
marc.evrard@bfv.be           
www.bfv.be   


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet