Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Biosweet, neuer Player im Anbau und Export von Bio-Ananas in Costa Rica:

"Im Jahr 2021 waren nur 1,5% der frischen Ananas, die aus unserem Land verschifft wurden, biologisch"

Costa Rica ist der weltweit größte Exporteur von frischen Ananas. Auf einer Fläche von 40.000 Hektar produzierte das Land im Jahr 2020 mehr als 2,6 Millionen Tonnen dieser tropischen Frucht. Nach Angaben von FAOSTAT machen die Exporte fast 45% des weltweiten Handels mit frischen Ananas aus. Das mittelamerikanische Land ist mit Abstand Marktführer bei der weltweit zweitmeistverkauften Tropenfrucht – die Banane ist die Nummer 1 – und der Sektor hat noch interessantes Wachstumspotenzial. „Obwohl Costa Rica weltweit führend im Ananasexport ist, sind laut Daten von Ende 2021 nur 1,5% des aus dem Land verschifften Frischobsts biologisch“, sagt Christian Herrera. „Dabei ist der Verbrauch von Bioprodukten seit Beginn der Pandemie sogar gestiegen.“ 

„Nach umfangreichen Erfahrungen im Agrarsektor, die ich im brasilianischen Rio Grande do Norte und in Costa Rica gesammelt habe, wo ich als Agronom den Übergang von der Ananas Cayena Lisa zur Golden Ananas im Jahr 2020 miterlebt habe, waren mein Bruder und ich 2005 die ersten, die costaricanisches Obst an den britischen Einzelhändler Tesco exportierten. 2015 leitete ich dann eine Bio-Ananas-Kooperative, wo ich die Faszination für diese Art der Produktion entdeckte.“

„Vor drei Jahren bot sich mir dann die Gelegenheit, das technische Paket für die biologische Ananasproduktion zu perfektionieren, und so entstand Biosweet“, sagt Christian. „Biosweet ist ein Projekt, das auf die Bedürfnisse unserer Kunden zugeschnitten ist und mit dem wir den Verbrauchern in den Vereinigten Staaten und in Europa das ganze Jahr über Früchte bester Qualität liefern wollen.“

„Wir haben eine Farm in der Region San Carlos im Norden Costa Ricas erworben, in der fast 40% der Fläche unter Naturschutz stehen und die zu einem Naturreservat werden soll. San Carlos gilt aufgrund seines Klimas und seiner äußerst fruchtbaren vulkanischen Böden als die beste Region der Welt für den Ananasanbau. Hier werden 50% der Ananas des Landes angebaut.“

„Im Moment haben wir bereits eine ausreichende Menge, um diese Märkte zu beliefern, und wir gehen davon aus, dass wir, wenn wir unser maximales Produktionspotenzial erreicht haben, jede Woche 7 bis 8 Container mit Bio-Ananas exportieren werden. Diese Früchte werden an den europäischen Markt und an beide Küsten der Vereinigten Staaten verschifft werden.“

„Unsere Ananas zeichnen sich durch eine längere Reifezeit an der Pflanze aus, die einige Wochen länger ist als bei konventionell angebauten Ananas, sodass sie mit einem höheren Süßegrad geerntet werden. Unser durchschnittlicher Brix-Wert liegt bei 17 Grad, mit Spitzenwerten von bis zu 19“, sagt Christian. „Es sei daran erinnert, dass die Ananas eine nichtklimakterische Frucht ist, die ihre Süße auf der Plantage erhalten muss. Sie ist nicht wie ein Apfel oder eine Banane, die geerntet werden können, solange sie noch grün sind und ihren eigenen Zucker produzieren. Diese zwei zusätzlichen Wochen ermöglichen es uns, eine natürliche Farbe der Früchte ohne Nachreifung und viel schmackhaftere und aromatischere Ananas zu erhalten.“ 

Golden-Ananas
Mitte der 1980er Jahre begann Costa Rica mit dem Export von Ananas der Sorte Cayena Lisa, die bis zum Jahr 2000 führend war, als die Sorte Golden, eine besonders süße Sorte mit besserer Färbung, eingeführt wurde. Seitdem ist die Sorte Golden die vorherrschende Sorte in dieser Branche in Costa Rica.

Diese Frucht bringt nicht nur einen interessanten finanziellen Gewinn, sondern stellt auch eine wichtige Beschäftigungsquelle für das Land dar, insbesondere für die Bevölkerung in ländlichen Gebieten. Nach Schätzungen der Nationalen Kammer der Ananaserzeuger und -exporteure (CANAPEP) schafft der Anbau dieser Frucht 28.000 direkte und mehr als 100.000 indirekte Arbeitsplätze.

„Der Ananassektor ist einer der größten Arbeitgeber pro Anbaufläche, und dies gilt umso mehr für die Bio-Ananas, die einen höheren Arbeitsaufwand erfordert. Allein unser Projekt erfordert die Einstellung von 80 Mitarbeitenden in einer Region, in der ein großer Bedarf besteht, sodass wir nicht nur ein Umweltproblem, sondern auch ein soziales Problem angehen. Unser Einfluss auf die Gemeinde ist enorm. Das ist jedoch nicht die einzige positive Auswirkung: Die von uns durchgeführte Prüfung hat ergeben, dass unser Bio-Ananas-Produktionsprojekt im Einklang mit 14 der 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung (SDGs) der Agenda 2030 der Vereinten Nationen steht“, sagt Christian Herrera.

„Biosweet basiert auch auf Technologie, Big Data und Präzisionsgartenbau. Durch die Satellitenüberwachung unserer Kulturen arbeiten wir viel effizienter und haben viel mehr Kontrolle über den Anbau.“

„Wir haben die Erfahrung, die Logistik und qualitativ hochwertige Früchte. Und jetzt, nach der Einführung von Biosweet, wollen wir unsere Bio-Ananas in Supermarktketten in den Vereinigten Staaten und Europa für all jene Verbraucher anbieten, die sich für die Umwelt und die Gesellschaft einsetzen. Über unsere sozialen Medien werden wir gemeinsam mit den Mitgliedern unserer Gemeinschaft darüber berichten, wie faszinierend der biologische Anbau in Costa Rica ist.“

Für weitere Informationen:
Biosweet
San Carlos, Alajuela (Costa Rica)
Tel.: +506 8832 7521
info@biosweet.eco


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet