Sizilien getroffen durch schlechtes Wetter

Die Unwetter, die den größten Teil Siziliens heimgesucht haben, haben auch das Land und die Ernten nicht verschont.

Von der Wut des Flusses S. Leonardo umgerissener Orangenbaum, Lentini 

Die meisten Schäden wurden aus dem Gebiet von Licata (AG) gemeldet, wo die Lage ebenso wie in Lentini (SR) und Gela (CL) ziemlich schlimm zu sein scheint.

Es gab eine Mischung aus sintflutartigen Regenfällen, verschiedenen Wirbelstürmen (auch zur gleichen Zeit) und Hagelstürmen. Auch die Gewächshäuser in Ragusa wurden in Mitleidenschaft gezogen, da Steine die Plastikabdeckungen durchlöchert haben.

Überschwemmtes Gewächshaus

Die durch die Wassermassen verursachten Schäden sind sogar noch schlimmer, da die Gewächshäuser überflutet wurden und die Integrität der ebenfalls durch Hagel beschädigten Pflanzen gefährdet ist.

Überschwemmtes Gewächshaus mit Hagelkörnern. Macconi/Acate (RG)

Am schlimmsten waren natürlich die offenen Felder betroffen. "Es ist sinnlos, über den Regen zu reden, der für diese Jahreszeit normal ist, aber wir müssen uns mit den Schäden befassen, die durch die Nachlässigkeit derjenigen verursacht werden, die die Flüsse und Kanäle reinigen sollten. Die Wasserwege werden nicht ausgebaggert, sie sind voller Schilf und Geröll, und sobald es regnet, treten sie natürlich über die Ufer und verursachen unabsehbare Schäden an den Bauwerken und der Produktion. Aber wer bezahlt das alles? Die Erzeuger sind es leid, die Kosten für die Schäden zu tragen, die ohne ihr Verschulden entstanden sind." Russo bezieht sich dabei insbesondere auf den Fluss San Leonardo in Lentini und den Fluss Mammaiabica in Syrakus.

Überschwemmte Gewächshäuser

Hagelkörner dezimierten die Artischockenpflanzen in der Ebene von Gela und zerstörten Dutzende von erntereifen Hektar, was den Unternehmen, darunter Golden Fruit von Giuseppe Scudera, unkalkulierbare Schäden zufügte.

Überschwemmte Polytunnel in Licata

Ähnlich schlimm ist die Situation in Licata, wo zwei Wirbelstürme gleichzeitig das Hafengebiet von Licata trafen. Auf dem Land trat der Fluss Salso über die Ufer und überflutete Artischockenpflanzen, Gewächshäuser und Folientunnel.

Beschädigte Artischockenernte in der Ebene von Gela

Die Schäden werden bewertet, sobald das Wasser zurückgegangen ist, so dass sich das wahre Ausmaß der Verluste erst in einigen Wochen zeigen wird. Betrachtet man jedoch die vom Wind entwurzelten Bäume, die vom Hagel geschädigten Pflanzen und die durch die Überschwemmungen verursachten Wurzelschäden, so wird deutlich, dass diese Katastrophe viele Betriebe in die Knie zwingen wird.

Beschädigte Artischockenernte in der Ebene von Gela

Sizilien hat nicht nur mit seiner Randlage, den prekären Infrastrukturen, den hohen Kosten für Bankkredite (im Vergleich zu anderen Landesteilen), dem Mangel an Bewässerungswasser, das von Konsortien bereitgestellt wird, und der Trockenheit zu kämpfen, sondern jetzt auch noch mit den häufigen Wirbelstürmen. Sicher ist, dass der Klimawandel bedeutet, dass wir die Art und Weise, wie wir auf diesem Planeten leben, ändern müssen.


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet