Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Übersicht Weltmarkt Trauben

Trotz anfänglicher Bedenken hinsichtlich der Qualität aufgrund der ungünstigen Witterungsbedingungen in vielen Erzeugerländern scheint der Traubenanbau in Spanien und Indien relativ unbeeinträchtigt zu sein, während in Italien doch einige der befürchteten Schäden aufgetreten sind. In anderen Ländern, vor allem in Nordamerika und Südafrika, sind es die anhaltenden logistischen Probleme und die damit verbundenen hohen Kosten, die Probleme bereiten.

Niederlande: Europäische Trauben machen Platz für Ware aus Übersee
Auf dem niederländischen Traubenmarkt machen die europäischen Trauben dem Produkt aus Übersee Platz. Die Saison in Übersee beginnt traditionell mit den brasilianischen Trauben, und auch Peru bringt jetzt alle Sorten auf den Markt. Die griechische Saison ist vorbei, und nach Angaben eines Importeurs nimmt auch das Angebot an italienischen Trauben rapide ab. Die italienische Saison war von der Qualität her nicht schlecht, aber die Mengen waren aufgrund des warmen Wetters deutlich geringer und der Absatz blieb hinter dem der Vorjahre zurück. Die südafrikanische Traubenernte wird voraussichtlich auf dem Niveau der vorangegangenen Saison liegen. Indien hat gute klimatische Bedingungen und erwartet gute Erträge. "Hoffentlich wird dies auch zu akzeptablen Preisen und nicht zu viel Druck auf dem Markt führen", so der Importeur abschließend.

Deutschland: 'Ungebremster' Absatz italienischer Trauben
Ein Großhändler aus München bietet sowohl die grüne Sorte Sugar One als auch die rote Sorte Crimson an, die in Papiertüten verpackt und verkauft werden. Die Saison hat etwa Ende Juni/Anfang Juli begonnen und wird voraussichtlich im Dezember enden. Sowohl preislich als auch geschmacklich sind die italienischen Trauben erstklassig, so der Großhändler. Darüber hinaus stellt er fest, dass die Preise zwar wichtige Faktoren für den Verkauf sind, aber auch das Aussehen, der Geschmack und die gute Textur eine Rolle spielen.

Die Qualität der Trauben ist seiner Meinung nach sehr gut. Sein Unternehmen erhält pro Woche etwa fünf Paletten rote und vier Paletten grüne Trauben aus Italien, die das ganze Jahr über verfügbar sind.

Die Trauben werden dann u.a. an die Gastronomie, (Schul-)Kantinen und Krankenhäuser geliefert. Vor allem für Kindergärten, Krankenhäuser etc. sind die Trauben von großem Interesse und werden als Obstbeilage für Mahlzeiten verwendet. Der Verkäufer sagt, dass der Absatz 'ungebremst' ist, denn auch im Winter werden ausreichende Mengen benötigt, da andere Waren in dieser Zeit nicht oder nur in sehr geringen Mengen verfügbar sind.

Die Nachfrage sei nach wie vor hoch und relativ ähnlich zum letzten Jahr. Die Preise sind während der gesamten Saison stabil geblieben und liegen knapp unter denen des letzten Jahres. Die Trauben werden konventionell angebaut, da es kaum Nachfrage nach Biotrauben gibt, zumal der Preis auf dem Münchner Großmarkt für Biotrauben fast doppelt so hoch ist wie auf anderen Märkten.

Italien: Absatz von kernlosen Trauben hat sich in den letzten zwei Jahren verdoppelt
Für sizilianische Tafeltrauben war der erste Teil der Saison (Mai - August) ausgezeichnet, während der zweite Teil praktisch katastrophal war. Ab Ende August gab es Probleme aufgrund der allgegenwärtigen Hitze, mit Temperaturen sogar über 45°C: die Früchte litten unter Austrocknung und daher war die Qualität allgemein schlecht.

Die Preise zu Beginn der Saison, für das traditionelle Produkt mit Kern, waren für die Erzeuger zufriedenstellend: von einem Minimum von 1,20 Euro pro kg für die frühen Gewächshausprodukte bis zu einem Maximum von 1,60 Euro. Im mittleren Teil der Saison hingegen schwankten die Preise zwischen 0,80 und 1,20 Euro pro kg, bevor sie in der letzten Phase auf 0,80 und dann auf 0,50 (und in einigen Fällen sogar darunter) zurückgingen.

Die direkte Konkurrenz für die sizilianischen Erzeugnisse beginnt, wenn Spanien Mitte Juli zeitgleich mit Apulien mit seinen kernlosen Trauben auf den Markt kommt. Auch Griechenland kommt Ende Juli mit der Victoria-Traube. Aber in diesem Jahr war das sizilianische Erzeugnis in diesem Teil der Saison sehr gut und von hoher Qualität, so dass es von der Konkurrenz nicht betroffen war.

Der Markttrend geht eindeutig zu kernlosen Trauben. Das ist eine unbestreitbare Tatsache. Die interessantesten Märkte für italienische Trauben mit Kernen bleiben Frankreich und die Schweiz.

Laut Statistik wurden Trauben im letzten Jahr, das im September 2021 endete, von mehr als 16,5 Millionen italienischen Familien gekauft, was 63,3% der Familien insgesamt entspricht. Die Kategorie ist sehr saisonabhängig, und daher konzentrieren sich die meisten Käufe (durchschnittlich 6,6 pro Familie im Wert von 2,77 Euro pro Kauf) auf die Monate August bis November. Die meistgekaufte Sorte sind kernlose weiße Trauben (fast 3,3 Millionen Haushalte, mehr als doppelt so viele wie vor zwei Jahren).

Spanien: Spanische Trauben von guter Qualität, mit Trend zu kernlosen Sorten
In der Region Murcia, der wichtigsten Erzeuger- und Exportregion Spaniens, geht die Tafeltraubensaison zu Ende. Die Wetterbedingungen ohne extreme Regenfälle führten zu einer qualitativ guten Ernte und einer Verlängerung der Saison. Die spanische Exportkampagne für Tafeltrauben endet normalerweise Ende Oktober oder in der ersten Novemberwoche. Die Preise sind derzeit niedriger, da andere Herkunftsländer wie Italien, das seine Saison ebenfalls verlängert und seine Mengen an kernlosen Trauben erhöht, konkurrieren. Die hohen Kosten für den Seetransport haben zu einem Rückgang der Exporte in Drittländer, insbesondere nach Asien, geführt. Der spanische Traubensektor sieht in den steigenden Produktionskosten die größte Gefahr für die Saison 2022.

Investitionen in neue, wertsteigernde kernlose Tafeltraubensorten lassen den Traubenkonsum auf immer mehr Märkten ansteigen. Nach Angaben von Erzeugern und Händlern ist in den letzten drei Jahren die Nachfrage in Ländern gestiegen, in denen früher praktisch keine kernlosen Trauben konsumiert wurden. Dies ist vor allem seit der letzten Saison sowohl auf dem spanischen als auch auf dem französischen Markt zu beobachten. Spanische Trauben sind in Mittel- und Nordeuropa auf dem Vormarsch, wo bisher Italien dominiert hatte.

Einem Exporteur zufolge wird der Konsum von kernlosen Tafeltrauben in den kommenden Jahren zwar nicht mehr so stark zunehmen, aber Sorten wie die Candy haben noch viel Raum für Wachstum. Die Verbraucher lernen sie langsam kennen und fragen danach. Die Zukunft dieser kernlosen Tafeltrauben in Spanien ist sehr vielversprechend.

In Spanien werden in der Region Murcia, Alicante und in geringerem Maße in einigen Provinzen Andalusiens die meisten Tafeltrauben angebaut. Sie verfügen über mehr als 14.000 Hektar Anbaufläche, davon 6.688 Hektar für weiße Tafeltrauben mit Kernen, 3.452 Hektar für rote Tafeltrauben ohne Kerne, 2.441 Hektar für weiße Tafeltrauben ohne Kerne und 1.891 Hektar für rote kernlose Tafeltrauben, so die Daten des Ministeriums für Landwirtschaft, Fischerei und Ernährung aus der spanischen Erhebung 2020 über Flächen und Ernteerträge. Die spanische Tafeltraubenproduktion beläuft sich weltweit auf rund 275.000 Tonnen.

Südafrika: Befürchtungen über logistische Probleme in der südafrikanischen Traubensaison
Die neue Traubenlese begann letzte Woche in der nördlichen Region (Limpopo) und in Namibia mit Early Sweet White Seedless und Starlight Red Seedless. Ein Großteil der frühen Ernte ist für den heimischen Markt bestimmt, wo der Durchschnittspreis für Trauben bei R78 (4,48 Euro) pro kg liegt.

Die Ernteschätzung für die Saison liegt zwischen 70,6 Mio. und 77,7 Mio. 4,5-kg-Kartons, wovon der größte Teil aus der letzten Traubenproduktionsregion, der Hex River Region, stammt. In der letzten Saison wurden 72,18 Mio. 4,5 kg-Kartons exportiert, was einen Rekordwert darstellte.

Die vorangegangene Saison war sehr schwierig: Regen verursachte Qualitätsprobleme, es gab logistische Herausforderungen, eine gedrückte Marktnachfrage und eine Stärkung der lokalen Währung (was die Exporterlöse schmälert). Zu Beginn der neuen Saison gibt es einige Befürchtungen hinsichtlich der Verschiffungspläne und der Verfügbarkeit von Containern. Die Frachttarife, insbesondere in den Nahen und Fernen Osten, sind stark gestiegen.

Die südafrikanische Traubenindustrie sieht sich einem verstärkten internationalen Konkurrenzdruck aus Peru, Chile, Brasilien und Indien ausgesetzt.

Indien: Positive Aussichten für indische Trauben trotz schlechter Wetterbedingungen
In diesem Sommer hat es in einigen Teilen Nordindiens unablässig geregnet, was zu Überschwemmungen und Erdrutschen führte, die große Schäden an der Infrastruktur verursachten und Menschenleben kosteten. Westindien, insbesondere die Traubenanbaugebiete in Maharashtra, blieben jedoch im Großen und Ganzen verschont. In einigen Gebieten um Nashik, wo die Traubenpflanzen in der Blüte standen, hatten vereinzelte Regenfälle jedoch einige schädliche Auswirkungen. Angesichts der bisherigen Bedingungen erwartet Indien eine gute Traubenernte, sowohl was die Qualität als auch was die Menge betrifft. Im vergangenen Jahr wurde die Qualität der indischen Trauben auf den meisten Märkten als gut empfunden. Die Erzeuger werden sich zunehmend der Vorteile einer qualitativ hochwertigen Ernte bewusst und wenden intelligente Anbaumethoden an, um die Qualität der Trauben zu verbessern.

Nordamerika: Das Angebot an kalifornischen Trauben ist knapper als im letzten Jahr zu dieser Zeit
Laut dem jüngsten Bericht über die Kühllager in Kalifornien befinden sich 2,4 Millionen Kisten roter Trauben weniger in den Kühllagern als im letzten Jahr und 3,4 Millionen Kisten weniger als im Jahr 2019. "Es sieht so aus, als ob wir im Dezember mit roten Trauben aus Kalifornien unterversorgt sein werden", sagt ein Verlader. "Im November gibt es noch Früchte zu kaufen und es wird frische Ware verpackt."

Nach dem Regen im Oktober in Kalifornien - und trotz der Tatsache, dass die kalifornischen Trauben größtenteils unter Plastikfolie gelagert werden - bedeutet die Intensität des Regens in der kurzen Zeit, dass es schwierig war, diese Früchte vollständig zu schützen. "Die gleiche Menge roter Trauben, die vor zwei Wochen in dem Bericht stand, hat sich nicht erhöht. Das bedeutet, dass alle in den letzten zwei Wochen geernteten Früchte nicht eingelagert werden, weil man weiß, dass sie sich dort nicht halten werden", sagt der Verlader.

Grüne Trauben hingegen sind reichlich vorhanden. "Wir erwarten jedoch, dass die Packouts für grüne kernlose Trauben gegen Mitte November ebenfalls zurückgehen werden", so der Verlader. "Wir glauben, dass Kalifornien bei den Lagerbeständen mit dem, was sich in den Kühlhäusern befindet, aber auch mit dem Zustand der Früchte in den Kühllagern zu kämpfen haben wird." 

Zwar wird mit einem geringeren Angebot an roten Trauben gerechnet, nicht aber mit einer Marktlücke. "Das Angebot wird nur deshalb knapp sein, weil die Früchte bereits aus Brasilien und Peru kommen", sagt der Verlader.

In Peru hat die Ernte begonnen, und bis Mitte Dezember dürften bessere Mengen eintreffen. "Die USA sind nach wie vor der wichtigste Markt für Peru, und es wird erwartet, dass die Ernte in diesem Jahr mehr als 60 Millionen Kisten umfasst - ein weiterer Anstieg um 10% gegenüber dem Vorjahr", so der Verlader. Der andere wichtige Markt für peruanische Früchte ist Asien, obwohl angesichts der weltweiten Logistikprobleme und Berichten, dass die Früchte 40-60 Tage warten müssen, der Versand von Früchten in die USA für peruanische Erzeuger möglicherweise attraktiver sein könnte.

Allerdings sind die Frachtkosten für die Verschiffung von Früchten aus Nordperu in die USA erheblich höher. "Die ersten Mengen aus Südamerika werden nicht gleichmäßig ankommen", sagt der Verlader.

Die brasilianischen Trauben sollten in der letzten Novemberwoche eintreffen, aber die brasilianische Ernte scheint insgesamt durchschnittlich zu sein. "Ich sehe keinen großen Zuwachs aus Brasilien, weil wir in den letzten fünf bis sieben Jahren dort keinen wesentlichen Anstieg der Anpflanzungen gesehen haben."

Was die chilenischen Importe betrifft, so bleibt die Gesamternte ein Fragezeichen. "Viele Erzeuger hatten im letzten Jahr finanzielle Probleme, und wir sind nicht sicher, wie sie es schaffen werden, ihre Ernte in diesem Jahr auf den Markt zu bringen", sagt der Verlader. Die erste Massenanlieferung aus Chile wird voraussichtlich um den 20. Dezember eintreffen, und es wird erwartet, dass der Großteil dieser Früchte Flame Seedless sein wird. Die Einzelhändler konzentrieren sich zwar auf bessere Sorten, aber wenn der Markt für rote Trauben knapp ist, werden sie abgenommen.

Was die Preise anbelangt, so steigen sie in Kalifornien derzeit. "Man rechnet mit einem geringeren Angebot bis zum Jahresende, und die Erzeuger in Brasilien und Peru wissen das", sagt der Verlader. "Sie konzentrieren sich darauf, Früchte in die USA zu verschiffen, um das Potenzial für einen höheren Spotmarkt im Dezember zu nutzen."

In Anbetracht der höheren Preise und der hohen Frachtkosten rechnet der Verlader damit, dass Einzelhändler östlich des Mississippi, insbesondere an der Ostküste, früher auf importierte Früchte umsteigen könnten. "Die Seefracht aus Peru ist heute billiger als ein Lkw von Kalifornien an die Ostküste."

Australien: Weiterhin hohe Exporte von Trauben aus Australien
Die Saison für australische Tafeltrauben hat gerade erst begonnen, und die ersten Sorten der Saison kommen auf den Markt. In dieser Phase des Jahres schwanken die Einzelhandelspreise für die Sorte Flame Seedless je nach Geschäft und Standort zwischen 10 und 17 Dollar pro Kilogramm. Aber auch der Export wird in dieser australischen Tafeltraubensaison wieder eine große Rolle spielen, nachdem die Sorte im Finanzjahr 2019/20 mit einem Wert von 622,9 Mio. Dollar der wertvollste Obst- und Gemüseexport des Landes war und im Vergleich zum Vorjahr weiter gewachsen ist. Den Statistiken zufolge hat sich der Wert der Tafeltraubenexporte in den letzten fünf Saisons mehr als verdoppelt, ausgehend von 240 Mio. US-Dollar im Jahr 2014/15. Auch in der von COVID-19 betroffenen Saison 2020/21 wurde viel investiert, um die australische Frucht auf wichtigen Märkten in Asien und im Inland weiter zu fördern. Der große Zuwachs an neu engagierten Verbrauchern im In- und Ausland deutet darauf hin, dass die Nachfrage nach gesunden, schmackhaften australischen Tafeltrauben in den kommenden Jahren steigen wird. Insgesamt ist der Produktionswert der australischen Tafeltraubenindustrie in den fünf Jahren bis 2019/20 mit einer durchschnittlichen jährlichen Rate von 13,4% gewachsen, und in diesem Jahr wurden 214.660 Tonnen produziert.

Nächste Woche: Übersicht Weltmarkt Ananas


Erscheinungsdatum:
© /



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet