Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

81,9% weniger Energieverbrauch mit Inprous-PRS

Khakis von Anecoop reisen mit dem Zug von Valencia nach Paris in SmartEcoReefer-Containern

Ungefähr 7.000 Kilo Persimon Bouquet Kakis haben gestern ihre Reise von Carlet (Valencia) nach Rungis (Paris) mit Zwischenstopp in Saint-Charles (Perpignan) begonnen.

Acht Paletten werden in einem intelligenten passiven Container namens SmartEcoReefer transportiert, der von der Firma Inprous-PRS entwickelt wurde. Dieser Pilotversuch wird vom spanischen Erzeugerverband Anecoop und seiner Partnerkooperative Sant Bernat de Carlet mit Unterstützung des European Trails-Projekts durchgeführt.

Aktuelle Herausforderungen in der Logistik
Die Logistikbranche steht derzeit vor zahlreichen Herausforderungen, um den Transport verderblicher Produkte zu optimieren. Zwei wichtige Aspekte sind die Aufrechterhaltung der Temperatur und die unabhängige Energieversorgung unterwegs.

Der jährliche Energieverbrauch konventioneller Kühlcontainer für den Import/Export zwischen der Europäischen Union einerseits und Afrika und dem Nahen Osten andererseits beträgt 1,2 Mrd. kWh und verursacht 600 Mio. Tonnen CO2-Emissionen.

Zudem beläuft sich die jährliche Lebensmittelverschwendung in der EU auf 80 Millionen Tonnen, was 160 kg pro Person und Jahr sowie Kosten von 143 Milliarden Euro entspricht. Dies liegt vor allem an der Unzuverlässigkeit der konventionellen Kühlkette. Beim Langstreckentransport von leicht verderblichen Produkten ist die Lagerqualität unzureichend.

Die Ziele von Trails und SmartEcoReefer
Das Ziel der SmartEcoReefer der Firma Inprous-PRS ist es, gerade dieser Branche eine technologische Lösung zur Verfügung zu stellen, die dem Kunden einen adäquaten Service für temperaturgeführte Logistik garantiert.

European Trails will ein Pilotprojekt für den Fernverkehr erstellen, um zu demonstrieren, dass dieser innovative Container für den Transport von Obst und Gemüse auf der Schiene bei Niedrigen Temperaturen geeignet ist. Das multimodale Verkehrsmodell wird zur Reduzierung der CO2-Emissionen und Entlastung des Verkehrsnetzes beitragen.

Die Logistikpartner des von den Mitgliedern des Trails-Projekts und Anecoop organisierten Pilotprojekts sind Transportes Salva (Straßenverkehr zwischen Valencia und Perpignan), Novatrans (Schienenverkehr zwischen Perpignan und Paris) und Transports Mesguen (letzte Kilometer innerhalb von Paris).

Dieser Containertyp scheint viele Vorteile zu haben, was dieser Pilotversuch unter realen Bedingungen beweisen soll:

  • Autonomie des Containers von 12 bis 25 Tagen, je nach Ausstattung;
  • Keine mechanischen Probleme aufgrund der passiven Natur des Behälters;
  • 81,9% weniger Energieverbrauch und Reduzierung des CO2-Fußabdrucks im gesamten Logistikprozess. Beim Laden mit erneuerbarer Energie entstehen keine Emissionen;
  • Perfekt an die Streckennutzung angepasst;
  • Die vom Behälter erzeugte Kälte verhindert Fäulnisprozesse sowie die Vermehrung von Bakterien oder Viren und sorgt für mehr Frische und Qualität des Produkts.

Mehr als 15.000 LKW passieren täglich die spanisch-französische Grenze, davon 40% gekühlt oder Tiefkühlware. Dieser Transport ist - mit anderen Worten - für die spanische und französische Wirtschaft (einschließlich des Frischwarensektors) sehr wichtig.

Heutzutage werden 90% der Kühlprodukte zwischen Spanien und dem Rest Europas auf der Straße transportiert. Die Nutzung der Bahn ist aufgrund der fehlenden Stromversorgung, der Diskontinuität des Mittelmeerkorridors und auch des Mangels an technischen Ressourcen komplex. Mit dem neuen Reefer hingegen können Lebensmittel sicher, zuverlässig und ohne technische Probleme (Temperierung, Betankung, Reparatur von Kühlmotoren) oder Umweltproblemen transportiert werden. Im vergangenen Sommer 2020 wurde diese Lösung vom Catalan Research Institute for Agrofood (IRTA) zertifiziert.

Dieses für den Agrar- und Ernährungssektor konzipierte Projekt, das kürzlich bei dem von der spanischen Regierung organisierten Wettbewerb für innovative Ideen für die Hafenlogistik, 'Ports 4.0 de Puertos del Estado', vorgestellt wurde, weist folgende technische Merkmale auf:

- Anpassung und Anwendung der patentierten Kühltechnologie von PRS Technology in 20, 40 und 45 Fuß multimodalen Containern für den Einsatz in der Logistik und Distribution von Lebensmitteln bei kontrollierten Temperaturen, insbesondere für den Export mit einer Laufzeit von 20 bis 25 Tagen (erste Phase). Dank der PCM-Platten wird die Kälte nach und nach abgegeben, sodass die Ware je nach Gerätemodell 12 Tage oder länger in positiver oder negativer Kälte gehalten werden kann.

  • Forschung, Design, Entwicklung und Anwendung der neuesten Technologietrends im Zusammenhang mit künstlicher Intelligenz (KI)
  • Ziel ist es, durch die Analyse unterschiedlicher Szenarien neue Erkenntnisse zu gewinnen. Dies beinhaltet die Modellierung des technischen Verhaltens von Transporten, Fehlererkennung, Big Data und IoT zur Verwaltung und Interpretation von Sensordaten von Sensoren. So können Risiken während des Transports zu identifiziert oder vorhergesagt werden.
  • Reaktion auf unerwartete Abweichungen in Echtzeit
  • Anwendung der Blockchain-Technologie zur Zertifizierung der Daten
  • Design und Entwicklung verschiedener Module basierend auf interoperablen APIs
  • Entwicklung von Dashboards und anderen notwendigen Schnittstellen

Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Facebook Twitter Linkedin Rss Instagram

© FreshPlaza.de 2021

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet