Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Alessandro Giunchia

Italienische Märkte sollten dem Beispiel des Madrider Marktes folgen

Was unterscheidet den Madrider Großhandelsmarkt von den anderen führenden italienischen Märkten? Die Tatsache, dass der Madrider Markt eingerichtet wurde, um eine Drehscheibe für das ganze Land zu werden. Eine Rolle, die durch die Lage der Hauptstadt im Zentrum eines Landes mit einer regelmäßigen geografischen Form begünstigt wird.


Die italienische Delegation

Während der Fruit Attraction besuchte eine Delegation von Vertretern aus der Emilia Romagna die Einrichtung. Alessandro Giunchi, Verwalter des Marktes von Cesena, erklärte, dass „der Markt von Madrid so konzipiert ist, dass er für das ganze Land von Nutzen ist. Die Logistik und die Dienstleistungen sind auf diese Rolle ausgerichtet.“ 

Alessandro Giunchi

„Es gibt Abteilungen für die Reifung von Bananen und Früchten, die eine kontrollierte Reifung benötigen. Auch die Logistikplattformen der großen Einzelhandelsketten sind hier angesiedelt, was ein Pluspunkt ist. Ansonsten unterscheidet er sich nicht wesentlich von den italienischen Einrichtungen, abgesehen von seiner Größe - die 8 Galerien sind beeindruckend.“

Fotos vom Madrider Markt (Bilder zur Verfügung gestellt von AG)

Eines der Dinge, die Giunchi wirklich erstaunt haben, ist „die Menge an tropischen Früchten, von denen ein Großteil in Spanien produziert wird. Wir haben große Mengen an Mangos und Avocados gesehen. Was die Verpackungen angeht, so glaube ich, dass 80% der Verpackungen aus Karton waren, gefolgt von Holz, vor allem für die bei den Erzeugern gesammelten Produkte. Natürlich gab es auch Plastik.“

Ein weiterer Aspekt, von dem Giunchi berichtet, sind die kontinuierlichen Schulungen für die Mitarbeiter der Einrichtung. „Hier in Madrid denkt man als 'Landsystem', was in Italien schwieriger ist.“

Und was ist mit den Problemen? „Es ist überall auf der Welt dasselbe - man hat uns von Problemen mit den Großhändlern erzählt, und das normale Management muss sich mit denselben Problemen auseinandersetzen, mit denen auch alle anderen Märkte zu kämpfen haben. Mir ist jedoch aufgefallen, dass sich die italienischen Märkte stärker auf die Abfalltrennung und erneuerbare Energien konzentrieren.“

An dem Besuch nahmen Vertreter der Märkte von Cesena, Rimini, Bologna und Parma teil.


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Facebook Twitter Linkedin Rss Instagram

© FreshPlaza.de 2021

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet