Kartoffel-Marktbericht KW 35:

'Kartoffelernte für Deutschland wird fast auf das Vorjahresniveau von 11,7 Mio. t geschätzt'

Die Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz meldet, dass die gute Marktversorgung zu weiteren Rücknahmen der Erzeugerpreise im Speisekartoffelbereich führe. Gerade in Überschussgebieten herrscht erheblicher Marktdruck. Mit Ende der Ferien in dieser Woche hofft man im Handel und Ab-Hof-Verkauf auf eine Nachfragebelebung. Gebietsweise kommt es zu Qualitätsproblemen wegen starker Nässe. Der LEH wirbt mit Angebotspreisen ab 0,40 €/kg.

Hessen: Ausreichend marktfähige Ware
Bei weiterhin ruhiger Nachfrage und umfangreichen Angebot wurden die Kartoffelpreise erneut zurück genommen, so ein Bericht des Landesbetriebs Landwirtschaft Hessen. Für Partien in mängelfreier Qualität lassen sich Aufgelder erzielen. Trotz witterungsbedingter Unterbrechungen der Rodearbeiten steht ausreichend marktfähige Ware zur Verfügung. Im Laufe der Woche sollen die Erntearbeiten wieder aufgenommen werden. Die Nachfrage seitens der Gastronomie ist unverändert schwach - teilweise immer noch ferienbedingt. In der Folge bleibt der Absatz auf GH-Stufe gleichfalls enttäuschend. Mit wiederholten Verkaufsaktionen im LEH soll die Nachfrage belebt werden.

Niedersachsen: Ruhiger Marktverlauf
Die frühen Kartoffelsorten neigten sich langsam dem Ende zu. Schalenfeste Kartoffeln gab es noch nicht in allen Regionen sagt der Bauernverband Niedersachsen. Der Marktverlauf verhielt sich insgesamt ruhig, was unter anderem auf die Ferienzeit zurückzuführen ist.

Schleswig-Holstein: Überschaubare Nachfrage
Die überschaubare Nachfrage nach Kartoffeln kann durch die angebotenen Mengen gedeckt werden. Regenfreie Tage erhellen die Stimmung der Landwirte. Die Rodebedingungen werden als gut eingeschätzt. So wird das Angebot weiter steigen.
Die Nachfrage aus Gastronomie und Großküchen bleibt allerdings auf reduziertem Maß. Über Wochenmärkte und Direktvermarktung fragen die Konsumenten regionale Ware nach, welche gut abfließt. Über den LEH laufen hauptsächlich deutsche Kartoffeln, zum großen Teil auch Schleswig-Holsteinische. Bei den kühlen Temperaturen der letzten Zeit war der Absatz gut. Aufgrund der gefühlten sommerliche Temperaturen in dieser Woche könnte sich dies etwas ändern. Vereinzelt gibt es Verkaufsaktionen im LEH, die den Absatz ankurbeln sollen.
Auf Niedersachsens Kartoffeltagen herrschte die Meinung vor, dass mindestens eine durchschnittliche Ernte erzielt werden kann. Seitens der EU-Kommission wird die diesjährige Kartoffelernte für Deutschland fast auf das Vorjahresniveau von 11,7 Mio. t geschätzt. Das war eine Meldung der Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein.


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Facebook Twitter Linkedin Rss Instagram

© FreshPlaza.de 2021

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet