"Die 24 Sortierlinien mit Cherryscan ermöglichen es uns, bis zu 5.000 Tonnen Kirschen pro Saison zu verarbeiten"

Die Automatisierung bei der Sortierung und Einstufung von Kirschen ermöglicht eine optimale Bewertung jeder einzelnen Frucht und garantiert eine einheitliche Qualität, was einen erheblichen Mehrwert für das Endprodukt darstellt. Das ist ein sehr wichtiger Faktor bei dieser Frucht, die eine sehr sorgfältige Handhabung erfordert und eine sehr kurze Saison hat, so dass eine hohe Verarbeitungskapazität unerlässlich ist. Der katalanische Produzent und Vermarkter Cerima hat sich bei der Implementierung seines automatischen Sortier-, Größen- und Verpackungssystems für Kirschen der neuesten Generation konsequent auf Maf Roda, den Weltmarktführer für globale Lösungen für Obst und Gemüse, verlassen.

"Unser erster elektronischer Sortierer von Maf Roda war ein 4-Wege-Sortierer, der auf Farbe und Kaliber achtete. Im Jahr 2015 erwarben wir eine neue Sortiermaschine mit 10 Linien, die Farbe, Kaliber und Defekte prüfte, und im Jahr 2019 haben wir die Anlage mit einer weiteren 14-Wege-Sortiermaschine mit allem dazugehörigen Zubehör groß ausgebaut und die gesamte Elektronik auf die neueste Version von Maf Roda aktualisiert", sagt Eduard Cedó, Geschäftsführer von Cerima. "Wir haben jetzt 24 Sortierlinien, die mit dem Cherryscan, dem kirschenspezifischen Globalscan 7, ausgestattet sind, dem modernsten Automatisierungssystem, das Maf Roda heute hat."

"Unser Wachstum basierte jedoch nicht nur auf der Erweiterung der Sortierlinien; wir haben auch die Kühl-, Be- und Entladebereiche aufgerüstet und den Verpackungsbereich mit von Maf Roda entworfenen und entwickelten Lösungen neugestaltet." Tatsächlich erforderten die begrenzten Räumlichkeiten, die für den Umbau und die Erweiterung der Anlagen von Cerima zur Verfügung standen, die Entwicklung eines maßgeschneiderten Projekts für das Unternehmen.

"Wir befinden uns in einem Gebiet, das es uns nicht erlaubt, unsere Fläche auf einer Ebene zu erweitern, also mussten wir, als wir 2019 eine Erweiterung beschlossen, diese in der Höhe vornehmen", sagt Eduard. "Unsere Verpackungsanlagen sind drei Stockwerke hoch und die von Maf Roda hergestellten Maschinen sind speziell für Cerima gemacht. Sie hat sich immer an unsere Bedürfnisse angepasst, mit den Risiken, die das mit sich bringt, und die Endergebnisse waren immer sehr zufriedenstellend. Tatsächlich konnten wir damit 24 Bahnen in einem Bereich integrieren, der in anderen Verpackungsanlagen wahrscheinlich auf nur 16 beschränkt gewesen wäre. Diese acht zusätzlichen Bahnen bedeuten 4.000 Kilo mehr Kirschen, die wir pro Stunde verarbeiten können", sagt er. "Die Flexibilität, die uns Maf Roda gegeben hat, konnte von anderen Marken zu diesem Zeitpunkt nicht angeboten werden, und das ermöglichte uns eine super-kompakte Verpackungsanlage mit einer hohen Verarbeitungskapazität von bis zu 4.500-5.000 Tonnen Kirschen pro Saison", sagt er.

Cerima befindet sich derzeit mitten in der Kirschenkampagne, die am 8. April begann und bis Ende Juni/Anfang Juli andauern wird. In diesem Jahr rechnet das Unternehmen mit der Produktion und Vermarktung von 3.000 Tonnen Kirschen, die es in seinen Anlagen mit einer Rate von 100.000 Kilo pro Tag verarbeitet, "obwohl es bis zu 200.000 verarbeiten könnte", sagt der General Manager.

"Dank des Sortiersystems von Maf Roda erhalten wir ein einheitliches Produkt in Bezug auf Kaliber und Farbe und auch in Bezug auf die Qualität, und das wird von unseren Kunden sehr geschätzt", sagt er. "Die Qualität von Cerima hat sich schon immer von allen Kirschenmarken auf dem Markt abgehoben, sowohl in Europa als auch international."

Die Auswahl der richtigen Qualität garantiert zudem, dass die Früchte in optimalem Zustand am weit entfernten Zielort ankommen. "Eine der Stärken der Sortieranlagen von Maf Roda ist, dass sie weiches Obst sehr gut aussortieren können. Das erleichtert den Versand an schwierigere Bestimmungsorte wie Asien oder Südafrika, die eine hohe Qualität und Festigkeit verlangen."

Der größte Teil der Früchte von Cerima ist für den Export bestimmt. Das Unternehmen verschickt 80% der pro Saison produzierten Menge an internationale Märkte. Aber, wie Eduard betont, konzentrieren sie sich zunehmend auf den heimischen Markt. "Wir arbeiten mehr und mehr mit großen Supermarktketten wie Mercadona, Caprabo oder Eroski zusammen. All diese mächtigen Supermärkte in Spanien haben große Verkaufskapazitäten und bringen letztlich gute wirtschaftliche Erträge", sagt er.

Für weitere Informationen:
Eduard Cedó
Cerima Cherries
T: +34 977 418 346 
M: +34 630 93 73 26
cerima@cerimacherries.com 
www.cerimacherries.com 

Maf Roda Agrobotic
Avda. de la LLIBERTAT N.º 534
6600 Alzira. España.
T: +34962403011
rodasale@mafroda.es 
www.maf-roda.com 


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Facebook Twitter Linkedin Rss Instagram

© FreshPlaza.de 2021

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet