Fe Martínez, Managerin von Cerezas de Navaconcejo:

"Mit CherryScan vermeiden wir Überschuss und erhöhen den Gewinn"

In der vergangenen Kirschensaison ist ein großer Teil der Produktion in Jerte vernichtet worden. Bisher scheint das Wetter aber stabil zu bleiben. Der Kirschsektor investiert weiterhin, um die Effizienz der Sortierung fürs Verpacken zu optimieren.

"Zum Glück sind die Aussichten für diese Saison besser. Im vergangenen Jahr hatten wir ja wirklich Probleme mit dem Wetter, weil es Hagelstürme gegeben hat und schwere Regenfälle. Dadurch konnten wir nur ein Drittel der regulären Produktion ernten", sagt Fe Martínez, Managerin von Cerezas de Navaconcejo. "In diesem Jahr wird die Saison hoffentlich besser laufen; wir werden voraussichtlich 1.800.000 Kilo mit einer guten Qualität bearbeiten. Bisher läuft alles wie geplant."

Die Kooperative aus Extremadura verkauft rund 30% ihrer Kirschen auf den spanischen Markt und exportiert rund 70%. Im Moment, also zur Mitte der Saison, verkauft und verpackt das Unternehmen 35.000 bis 40.000 Kilo am Tag. Um so viel in einer so kurzen Zeit abfertigen zu können, nutzt die Firma das neuste Automatisierungs- und Kalibrierungssystem von Maf Roda: Cherryscan. Das System wurde für das Sortieren von Kirschen entwickelt. Die Sociedad Cooperativa del Campo war ein Vorreiter in Jerte, was die Implementierung eines automatischen Sortierungssystems anging. Schon 2013 startete sie das Projekt zusammen mit Maf Roda.

"Diese Saison haben wir das System noch weiter verbessert. Das neue System kann nicht nur äußere, sondern auch innere Schäden erkennen. Es schaut sich nicht nur die Größe oder Form an, sondern auch die innere Qualität der Kirsche. Dadurch wird es noch einmal einfacher, eine gute Qualität auf den Markt zu bringen", sagt Fe Martínez.

"So können wir Beschwerden vermeiden und die Bedürfnisse der Kunden erfüllen. Das steigert die Profitabilität für unsere Partner", sagte sie. "Außerdem haben wir die Dienstleistungen, die wir unseren Partnern bieten, verbessert. Wir bieten sowohl das Pflücken von Hand, als auch das Sortieren von nicht perfekten Kirschen an. Zusammen mit Maf Roda haben wir ein manuelles Sortierungssystem eingeführt."

Laut der Managerin der Kooperative ist es absolut notwendig und essentiell für ein Produktionsunternehmen, optische Sortierungsmaschinen zu haben. "Dadurch können wir viele Kilos in kurzer Zeit sortieren. Aber gleichzeitig ist es ein wichtiges Tool, wenn es darum geht, auf die Bedürfnisse der Kunden einzugehen. Jeder Kunde verdient ein perfektes Produkt, und zwar in allen Belangen: Qualität, Größe, Farbe und Haltbarkeit."

Für weitere Informationen: 
Fe Martínez Sáiz
Sociedad Cooperativa del Campo (Cerezas de Navaconcejo)
Vega del Molino, nº 1
10613 Navaconcejo, Cáceres. Spain
T:: (+34) 927173168 ó (+34) 927173506
M: (+34) 600495284.
gerente@cerezasdenavaconcejo.es 
www.cerezasdenavaconcejo.es 

Maf Roda Agrobotic
Avda. de la LLIBERTAT Nº 534
6600 Alzira. Spain
T: +34962403011
rodasale@mafroda.es 
www.maf-roda.com  


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Facebook Twitter Linkedin Rss Instagram

© FreshPlaza.de 2021

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet