ENGIE Refrigeration: Kondenstrocknen auf französischem Boden

"Trocknen und Kühllagerung ohne Außenluft war bisher immer eine Utopie"

Nach mehreren Erfolgen in den Niederlanden führt ENGIE Refrigeration in Frankreich die Kondensationstrocknungstechnologie ein. Zwei Ackerbauern können jetzt ihre Zwiebeln ohne frische Luft trocknen und lagern.

Zwiebeln, die rascheln
Zwiebeln, die einen Tag nach dem Roden rascheln, bewerkstelligen einen Trocknungsprozess, der doppelt so schnell ist wie zuvor. Konstante Produktqualität und 80% weniger Energiekosten. ENGIE hat seine Versprechen mit mehreren Kunden in den Niederlanden erfüllt. Einige Beispiele sind Custers Akkerbouw, Gebr. De Zeeuw und Mul Zeewolde.

Mit dem ENGIE System zum Kondenstrocknen sind Sie unabhängig von der schwankenden Qualität der Außenluft. Indem die Luft im geschlossenen Raum unterhalb des Kondensationspunkts gebracht wird, wird Feuchtigkeit entzogen und die Zwiebeln trocknen. Die Wärme, die während des Abkühlvorgangs freigesetzt wird, wird verwendet, um die Zwiebeln auf der richtigen Temperatur zu halten. Darüber hinaus ermöglicht eine Wärmepumpe das Erhitzen von Zwiebeln zur Bekämpfung von Krankheiten. Mit dem Kondenstrocknen können Ackerbauern daher stabile Trocknungs- und Lagerbedingungen präzise steuern. Ohne Gasverbrauch, chemische Keimhemmer und deutlich weniger CO2- Ausstoß.

Solche Erfolge bleiben nicht unbemerkt, schon gar nicht in der Welt, die wir kennen. Stefan Huijsmans, Projektmanager bei ENGIE Refrigeration, erklärt: „Über Raes Construct, die in Frankreich Agrarberater sind und in Belgien landwirtschaftliche Lagereinrichtungen konstruieren, kamen wir mit verschiedenen Kunden auf französischem Boden in Kontakt. Die interessierten französischen Ackerbauern besuchten ENGIE-Projekte in den Niederlanden, was einen Einblick in die Technologie gab. So begann der Ball in Frankreich zu rollen: Simon Stéphane, ein Kartoffel- und Zwiebelbauer in Beauce, suchte nach einem modernen Lager, in dem seine Zwiebeln ihre Qualität behalten.

Zwiebeln behalten ihre Qualität
„Ende Mai 2020 wurde die Kondensationstrocknungsanlage bei Simon fertiggestellt“, sagt Huijsmans. „Wir haben zwei Zellen für die Lagerung von jeweils 600 Tonnen Zwiebeln gebaut, die später für die Lagerung in Kisten verwendet werden können. Die Anlage kann pro Stunde 236 Liter aus 600 Tonnen Zwiebeln entfeuchten, was mehr als 5.000 Litern pro Tag entspricht. Wenn Sie dies mit einem herkömmlichen System erreichen möchten, sind Sie abhängig von den Wetterbedingungen und müssen viel Gas verheizen. Nicht nur teuer und umweltschädlich, sondern auch riskant aufgrund der höheren Temperaturen, bei denen Bakterien besser gedeihen. Mit dem ENGIE-System können Sie sogar bei kalten Temperaturen trocknen und nachtrocknen. Produkte rund um verrottende Kartoffeln können dann nicht infiziert werden. "

 

Insbesondere bei einer langen Lagerung kann die Kondensationstrocknung den Unterschied ausmachen. Unter anderem weil Pflanzen auf Dauer nicht mehr mit einem chemischen Sprossenhemmer behandelt werden dürfen, haben die Produkte eine längere Lebensdauer und setzen mehr Feuchtigkeit frei. Das macht sie empfindlicher gegenüber Pilzen und Bakterien. „Die niedrige Temperatur und die stabilen Bedingungen während der neuen Lagerung halten sie ruhig und verhindern Keime. Infolgedessen haben Ackerbauern wie Simon jetzt viel mehr Kontrolle “, sagt Huijsmans.

Natürliches Kältemittel für beste Effizienz
Ferme des Arches war auch vom ENGIE-System begeistert. 45 Landwirte sind der Genossenschaft in der Region Beauce angeschlossen, die unter anderem Zwiebeln, Schalotten und Knoblauch anbauen. 1.600 Tonnen Zwiebeln werden hier in zwei neuen Zellen gelagert, 800 Tonnen in jeder Zelle. Huijsmans: „Unser Kondensatortrockner entzieht jeder Zelle stündlich 450 Liter Feuchtigkeit. Durch die Lagerung in Kisten kann die Genossenschaft Zwiebeln schneller lagern, verarbeiten und handeln. Wenn es eine mühsamere Ernteeinheit gibt, die schnell getrocknet werden muss, werden die Kisten vor die Blaswand gestellt. Da dafür kein Gas mehr benötigt wird, ist es viel billiger. Das natürliche Kältemittel Ammoniak (NH3) in der Anlage bietet die beste Energieeffizienz. Zusammen mit dem Abdrehen des Gashahns macht dies die Produktion viel nachhaltiger und energetisch attraktiver. “

Marktpotential
Mit ihrer Kondensationstrocknungsanlage sind Simon und Ferme des Arches ihrer Konkurrenz weit voraus. Huijsmans: „Trocknen und Kühllagerung ohne Außenluft war hier immer noch eine Utopie. Angesichts des sich ändernden Klimas fordert der Markt zunehmend, Temperaturschwankungen in den Griff zu bekommen und den Produktionsprozess nachhaltiger zu gestalten. Und jetzt, da die Verwendung von chemischen Keimhemmern in Europa nicht mehr erlaubt ist, müssen die Landwirte ihre Produkte an einem kälteren Ort lagern. Dies macht ein geschlossenes System wie die Kondensationstrocknung immer attraktiver. "

"Frankreich bietet viel Potenzial", sagt Huijsmans. "Die Agrarregion Beauce ist gigantisch. Die unzähligen Ackerbauern für Zwiebel und Kartoffel lagern ihre Produkte immer noch auf ziemlich traditionelle Weise. Die Kondensationstrocknung ist eine gute Aufbewahrungslösung für all diese Produkte. Das Tolle ist, dass die französische Regierung nachhaltigen Unternehmen einen attraktiven Zuschuss gewährt. Dieser finanzielle Beitrag ist ein wertvoller Anreiz, in die Kondensationstrocknungstechnologie zu investieren. Viele Möglichkeiten zur Kondensationstrocknung. “

Für weitere Informationen:
www.onionstorage.com 


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Facebook Twitter Linkedin Rss Instagram

© FreshPlaza.de 2021

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet