Bio-Lageringwer schon ausverkauft

Die Nachfrage nach chinesischem Ingwer aus Deutschland steigt deutlich

Insgesamt wird die Produktionsmenge von Ingwer diese Saison kleiner ausfallen und auch das Angebot auf dem chinesischen Ingwermarkt ist relativ klein. Außerdem ist die Nachfrage wegen der Covid-19-Pandemie gestiegen, daher leeren sich die Lager nach und nach. Im August und September sind die Exportpreise gestiegen. Die Preise waren etwa einen Monat lang hoch, dann sind sie in der letzten Septemberwoche wieder gefallen. Manager Chen von Juxian Taiyuan Foodstuffs Co., Ltd. gibt einen Einblick in die derzeitige Situation auf dem chinesischen Ingwermarkt.

Laut Chen ist der letzte Preisrückgang ganz normal auf dem chinesischen Ingwermarkt. Das liegt vor allem daran, dass die Händler ihre Warenhäuser bis zum ersten Oktober mieten. Sie wollen dann natürlich so schnell wie möglich ihre Warenhäuser leeren, damit sie keine weiteren sechs Monate dafür zahlen müssen. Dadurch wird der Markt ziemlich stark überflutet und deswegen sinkt dann der Preis Ende September. Zurzeit liegt der Preis für Lageringwer, der von China in die Niederlande exportiert wird, bei rund 2.200 USD pro Tonne. Luftgetrockneter Ingwer kostet ungefähr 2.500 USD pro Tonne.

"Wir erreichen gerade die Hochsaison auf dem chinesischen Ingwermarkt. Die Nachfrage aus den Niederlanden und aus Deutschland steigt deutlich. Europäische Verbraucher haben, im Vergleich zu anderen Kunden aus anderen Ländern, relativ hohe Standards, denen der Importingwer entsprechen muss. Unser Bio-Lageringwer ist schon ausverkauft und auch die Mengen, die Global GAP zertifiziert sind, werden knapp. Wir haben einfach nicht genug Ingwer, um die Nachfrage all unserer Kunden aus Übersee zu decken. Zurzeit konzentrieren wir uns auf den Export von regulärem Ingwer."

Juxian Taiyuan Foodstuffs hat seine Ingwerplantagen in Shandong. Die Anbaufläche misst ungefähr 87 Hektar. Das Unternehmen hat auch Bio-Plangtagen in Guangxi, das sind etwa 53 Hektar. "Im Gegensatz zu anderen Regionen haben die Plantagen in Guangxi einen großen Vorteil. Der Boden ist sehr fruchtbar und die Pflanzen bekommen viel Sonnenlicht. Dadurch muss der Ingwer nicht so stark gedüngt werden wie in anderen Regionen. Guangxi ist die wichtigste Anbauregion für Bio-Ingwer in China."

Taiyuan Foodstuffs legt vor allem einen großen Wert auf die Produktqualität. Laut Manager Chen werden "jährlich etwa 20 Container Bio-Ingwer exportiert und 200 Container regulärer Ingwer. Wir hatten in diesem Jahr keinerlei Probleme mit der Produktqualität und sind sehr stolz darauf. Wir stecken sehr viel Arbeit in die Produktqualität, um so neue Kunden zu gewinnen und unsere Stammkunden zu behalten."

Auf die Frage hin, wie sich der Markt in den kommenden Wochen entwickeln wird, sagte Chen: "Nachdem die anfänglichen Schwankungen vorbei sind, wird der Preis Ende Oktober wieder auf dem gleichen Level sein wie Anfang September. Die Preise werden erst wieder fallen, wenn frischer Ingwer auf dem Markt kommt. Der Export nach Südostasien und in den Mittleren Osten geht noch bis Ende November und der Export nach Europa bis Ende Dezember. Wenn man sich allerdings die Anbauregionen ansieht, dann könnte der Preis, im Vergleich zur gleichen Zeit im letzten Jahr, noch um mehr als 30 Prozent  steigen."

Für weitere Informationen: 
Erin Chen - Manager
Juxian Taiyuan Foodstuffs Co., Ltd.
Tel.: +86 18210938299 
E-mail: jxtyfood@hotmail.com 
Website: www.jxtyfood.com 


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet