Optische Sortierung liefert präzise Ergebnisse und spart Kosten

„In vielen Sektoren - Zwiebeln, Äpfel, Orangen, etc. - wurde die optische Sortierung bereits vor Jahren erfolgreich eingeführt“, sagt Mitchel Bakker von Ellips, einem niederländischen Unternehmen, das sich auf Sortiertechnik konzentriert. „Kartoffeln waren schwieriger zu messen, weil die Kartoffeln nie einheitlich groß sind, so dass es schwierig ist, die gesamte Oberfläche zu messen. Die optische Kartoffelsortierung ist technisch möglich geworden und wurde im Kartoffelsektor eingeführt. Die äußere und innere Qualität der Kartoffeln kann nun gemessen werden.“

Dieses Bild zeigt, wie die Kartoffel während der Rotation sowohl in Farbe als auch im Infrarotlicht betrachtet wird

Druck auf dem Arbeitsmarkt
Jos Broeders von Gejo Grading sortiert Naturprodukte, darunter auch Kartoffeln, optisch. Er verwendet die Software Ellips. Jos sieht Arbeitsersparnis und hohe Genauigkeit als die wichtigsten Vorteile der optischen Sortierung. Es herrscht Druck auf dem Arbeitsmarkt, und Jos hat ein gesteigertes Interesse an optischer Sortierung und elektronischer Messung festgestellt. „Früher hatten Sie erfahrene Mitarbeiter“, sagt er.

Der Druck auf dem Arbeitsmarkt macht die optische Sortierung immer attraktiver

„Es gab Sortierer, die ein Leben lang Erfahrung im Sortieren von Kartoffeln gesammelt hatten, sie waren beständig und gut im Sortieren.“ Er sieht, dass jetzt neben der Suche nach Personal auch mangelnde Erfahrung ein Problem ist. Normalerweise bleibt auch keine Zeit, um diese Erfahrung zu sammeln. Die Mitarbeiter werden oft schnell anderweitig eingesetzt. „Das wirkt sich auf die Kontinuität aus, und dort funktioniert die optische Sortierung einwandfrei. Man ersetzt einen Teil der Belegschaft und sorgt so für gleichbleibende Qualität.“

Messungen
Die Ellips-Einstufungstechnologie verwendet hochauflösende Multispektralkameras. Diese erfassen die äußeren Merkmale der Produkte. „Die Kartoffeln rotieren unter der Kamera, die 60 Bilder von jeder Kartoffel aufnimmt. Das Produkt wird nach Farbe, Größe und äußerer Qualität gemessen. Die Maschine erkennt präzise alle Defekte wie Flecken, Drahtwürmer, Beschädigungen, grüne Flecken, Rhizoctonia und Löcher. Das System zeigt an, wie groß der erkannte Fehler ist“, erklärt Mitchel.

Mit optischer Sortiertechnik können Sie Kartoffeln sowohl intern als auch extern messen

„Das wird in Pixeln, Oberflächenprozent und Quadratmillimetern angegeben. Einzigartig ist, dass die Sortierung auf der Grundlage interner Qualitätsmerkmale erfolgen kann. Unsere Lichtübertragungstechnologie schirmt das gesamte Produkt ab. Sie verwendet die Spektren des Durchlichts, um zu messen, welche Kartoffeln innere Mängel aufweisen. Beispiele dafür sind Braunverfärbung, hohle Herzstücke und Glasur. Unser Lichtspektrometer untersucht jede Kartoffel intern bis zu 20 Mal. Die Kartoffel wird sozusagen in vertikale Scheiben geschnitten. Dann können wir feststellen, welche Scheiben eine innere Verfärbung aufweisen.“

Kosteneinsparung
Kunden können die Sortiermaschine Elisam Grantorino mit der Sortiertechnologie von Ellips kombinieren. Damit haben sie die Wahl, ein neues optisches Gesamtsortiersystem in Betrieb zu nehmen. Dies ist natürlich eine Investition. Aber das System spart Arbeitskosten und maximiert den Ertrag. Das System rechnet sich daher bereits nach vier bis fünf Jahren.

Es besteht auch die Möglichkeit, bestehende Sortiermaschinen aufzurüsten. Sie müssen nur die neueste Software implementieren. Jos hat Erfahrung darin, seine optischen Sortiermaschinen vom Typ Smartgrader auf dem neuesten Stand zu halten. „Man kann alles kopieren, außer Erfahrung. Zusammen mit Ellips haben wir jahrzehntelange praktische Erfahrungen kombiniert. Diese haben wir in einem Upgrade gebündelt.“

Dieses Upgrade konzentriert sich auf Dinge wie präzisere Kamerabilder. Aber die Verwendung eines überholten Systems ist auch nachhaltiger, denn laut Jos leben wir in einer Wegwerfkultur.

Genau aus diesem Grund schätzt er das, was die Ellipse-Systeme bieten - die Möglichkeit der Aufrüstung ebenso wie ihren langfristigen Service. „In der Welt des Sortierens wird diese Technologie immer spezialisierter und komplexer. Sie sind froh, dass Sie noch Unterstützung für die älteren Systeme erhalten können. Sie können neue Komponenten integrieren. Das passt zum Agrarsektor - wir werfen nicht nach fünf Jahren alles weg. Wir nutzen sie langfristig“, so Jos abschließend.

Mehr Informationen:
Mitchel Bakker
mitchel.bakker@ellips.com  

Ellips
Tel: +3140 245 6540
sales@ellips.com   
www.ellips.com     

GeJo Grading Services
Jos Broeders
Mobil: +31 (0) 610915358
E-Mail: jos@gejograding.nl 
Webseite: www.gejograding.nl 


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet