Erste Sommeräpfel aus dem Bodenseekreis auf Wochenmärkten im Umlauf

"Die Frühäpfel werden nach wie vor eine Nischenkultur bleiben"

Die ersten Frühäpfel der Sorte Astramel sind bereits auf Wochenmärkten am Bodensee zu haben. "Am Wochenende - einen Tick früher als im Vorjahr - haben wir die ersten regionalen Frühäpfel vermarkten können. Es ist aber eher ein kleines Handelssegment - Man findet die ersten regionalen Äpfel daher lediglich auf den Wochenmärkten", weiß Peter Rehm, Wochenmarkthändler und Inhaber der Firma Obst am Bodensee.

Der Wochenmarkthändler bezieht seine Ware von ausgewählten Erzeugern im Bodenseekreis. Rehm: "Grün vom Baum für den Direktverzehr oder als Backäpfel sind die ersten Sorten am besten zu genießen. Wegen der kurzen Haltbarkeit ist die Ware uninteressant für den Großhandel. Das betrifft eigentlich alle Sommeräpfel bis hin zu Gravensteiner und Delbarestivale. Die Elstar ist eigentlich der erste, lagerfähige Apfel." Erwerbsobstbauer kultivieren die Frühsorten meist im bescheidenen Ausmaß als Nischenkultur, heißt es weiter.


Taufrische Frühäpfel der Sorte Astramel

Weiterhin eine Nischenkultur
Der Bedarf am Wochenmarkt sei laut Rehm eher überschaubar, zumal Sommerobst - etwa Stein- und Beerenfrüchte - das aktuelle Angebot bestimmt. "Allerdings sehen wir jedes Jahr eine treue Kundschaft, die speziell nach Frühäpfeln fragt, meist eher ältere Kunden die damit aufgewachsen sind. Für uns als Wochenmarkthändler ist es auch eines der wenigen Produkte mit dem man sich vom Großhandel abheben kann. Denn die Ware kommt direkt vom Erzeuger und es ist etwas besonderes."

Alles in allem wird der Frühapfel eher eine Nischenkultur bleiben, meint der Fachhändler. "Es gibt um diese Jahreszeit einfach zu wenig Saisonarbeitskräfte, denn die Mehrheit kommt erst zur Haupternte im August zu uns. Darüber hinaus sind die Frühsorten recht empfindlich im Anbau: Sie sind anfällig für Apfelschorf und Krebs, weswegen es verhältnismäßig höhere Ausfälle wie bei den handelsüblichen Sorten gibt und man alle paar Jahre neue Bäume anpflanzen muss."


Obst am Bodensee ist eine feste Adresse für Liebhaber regionaler Obsterzeugnisse. Peter Rehm und Team stehen wöchentlich unter anderem in Bregenz und Dornbirn zur Verfügung. 

Gute Marktposition für neuerntige Äpfel
Bereits in der ersten Augustwoche erwartet Herr Rehm die ersten Elstär-Äpfel der diesjährigen Ernte. Aus meiner Sicht gibt es wegen dem hohen Bedarf an regionaler Ware eine gute Marktposition für die neuerntigen Äpfel. Auch der relativ kleine Restbestand aus alter Ernte wirkt sich eher positiv auf die neue Vermarktungssaison aus. Schließlich sind die bisherigen Ernteprognosen auch überwiegend positiv: Es wird eine gute Haupternte erwartet mit durchschnittlichen Erträgen und einer hohen Qualität."

Weitere Informationen:
Obst am Bodensee
Inh. Peter Rehm
Großmoosstraße 3
88074 Meckenbeuren – Gerbertshaus
Telefon: +49(0)7542/97 88 708
markt@obst-am-bodensee.com  
www.obst-am-bodensee.com    


Erscheinungsdatum:
Author:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2020

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet